!   27.10.2021 Skatabend  !     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Tennis-Club Münster e.V.

Dieter Scholz

Am Freizeitzentrum
Postfach 1155
64839 Münster

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.tc-muenster.de


Aktuelle Meldungen

Saison 2022: Rahmenterminpläne & Wettspielordnung

(17.10.2021)
 

Saison 2022: Rahmenterminpläne & Wettspielordnung

 

 

Liebe Vereinsfunktionäre,

liebe Tennisinteressierte,

 

pünktlich zum Saisonstart 2022 möchten wir Sie über die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Änderungen für die anstehende Tennis-Saison informieren.

 

SPIELTAGE 2022
Zur frühzeitigen Planung stellen wir auch in diesem Jahr wieder die Rahmenterminpläne für Jugendliche und Erwachsene zum neuen Saisonstart zur Verfügung. Besonderheit im nächsten Jahr: Auf Grund des späten Ferienstarts im Sommer werden alle Spieltage bereits vor den Ferien angesetzt. Damit ist die Saison 2022 erstmals seit sechs Jahren nicht mehr geteilt.

 

Die angegebenen Termine werden zur Spielplanerstellung im Frühjahr verwendet und dienen somit als zuverlässiger Rahmen. Die Rahmenterminpläne finden Sie darüber hinaus auch jederzeit auf unserer Homepage unter Spielbetrieb -> Rahmenterminplan oder hier:

 

 

 

 

RAHMENTERMINPLAN ERWACHS.

 

 

 

 

RAHMENTERMINPLAN JUGEND

 

 

 

 

WETTSPIELORDNUNG 2022
Pünktlich zur neuen Saison hat der Erweiterte Sportausschuss auch eine neue Wettspielordnung (WO) mit Gültigkeit zum 01.10.2021 verabschiedet. Inhaltlich gibt es in diesem Jahr keine großen Änderungen. Dafür sind vor allem redaktionelle Anpassungen vorgenommen worden. Die wichtigsten Änderungen im Überblick finden Sie auf www.htv-tennis.de.

 

Das vollständige Regelwerk für die Saison 2022 finden Sie hier oder wie immer auf unserer Homepage unter Spielbetrieb -> Regeln / Ordnungen. Alle Änderungen zum Vorjahr sind wie gewohnt in rot markiert.

 

 

WETTSPIELORDNUNG 2022

 

 

WETTSPIELBALL 2022
Das wohl heißeste Thema der letzten Saison: der HTV-Wettspielball. Nicht wenige erhoffen sich mit dieser Pressemitteilung vermutlich auch eine Auskunft, mit welchem Ball nächsten Sommer gespielt wird.

 

Leider können wir Ihnen heute noch keine Neuigkeiten mitteilen. ABER: Es dauert nicht mehr lange – versprochen. Nachdem wir Ende September gemeinsam mit Wilson einen umfassenden Test mit verschiedenen Bällen und den unterschiedlichsten Spielerinnen und Spielern durchgeführt haben, tagt in der kommenden Woche das HTV-Präsidium und wird u.a. über dieses Thema beraten und entscheiden.

 

Eine umfassende Pressemitteilung zum Wettspielball 2022 wird es daher gesondert in den nächsten Tagen geben.

 

Anlage winterfest

(09.10.2021)

Kurze Info,
wir haben heute die Anlage winterfest gemacht; entgegen der Ankündigung, das 4 Plätze noch offen bleiben, haben wir uns entschlossen, nur noch 2 Plätze offen zu lassen,
Die Umkleidekabine können auch nicht mehr benutzt werden.

 

Der Arbeitseinsatz am 16.10.21 entfällt !!!

Herren 60 des TC Münster hessischer Vizemeister Herren 65 steigen in die Hessenliga auf

(28.09.2021)

Herren 60 des TC Münster hessischer Vizemeister

Herren 65 steigen in die Hessenliga auf

 

Die Herren 60 des TC Münster haben am letzten Spieltag beim direkten Konkurrenten TC Bad Homburg sicher mit 7:2 gewonnen. Somit belegen sie in der Tabelle einen hervorragenden 2. Platz in der Hessenliga, punktgleich mit dem Erstplatzierten. Für Münster spielten Edi Schledt, Werner Eckert, Dieter Knöll, Norbert Herd, Joachim Kampka und Wilhelm Otten.

Bereits am Mittwoch hatten die Herren 65 ihr letztes Spiel in der Verbandsliga, welches sie mit 5:1 gegen RW Groß-Gerau gewonnen haben. Die Mannschaft steigt nun mit der sagenhaften Bilanz von 14:0 Punkten und 41:1 Matchpunkten in die Hessenliga auf. Für Münster siegten Edi Schledt, Günter Haardt, Ralf Dreher und Edgar Stork. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!!!

Die Hobby Herren verloren ihr erstes Spiel der Runde gegen den starken Gegner DJK Buchschlag mit 1:5. Es spielten Max Willsch, Holger Stoye, Lars Willsch und Richard Kret, der sein Einzel gewinnen konnte. In den Doppeln spielten dann noch Christian Kreher, Hans Schütte und Manfred Schrems.

Am Wochenende ging auch für die Jugend die Saison mit einem Schleifchenturnier zu Ende. An dieser Stelle verabschiedeten die Kinder auch „ihren“ Jugendwart René Mürdter. René prägte über Jahre die Jugendarbeit des TC Münster mit außerordentlichen Engagement und ist bei allen beliebt und geschätzt. Eine Bildergalerie der letzten Jahre und ein Präsent wurden Ihm bei dem doch emotionalen Abschied von den Kindern und Jugendlichen überreicht. Er übergab den „Staffelstab“ der Jugendarbeit nun an Christian Helmchen-Aldick und Paulina Tuscher. Gerne sehen wir René bald wieder im Vorstand des TCM, der ihm auf seinen neuen, beruflichen Wegen alles erdenklich Gute wünscht.

Lars

Die Jugendwarte Christian (links) und René (rechts)

Am Samstag wurde dann auf Einladung des Vorstandes an alle Mannschaften, Freunde und Gönner ein kleiner, gemütlicher Umtrunk zum Abschluss der Saison initiiert und ein schöner, fröhlicher Abend mit regem Austausch über die verschiedensten Ballwechsel beendete die Freiluftsaison.

09_21

Herren 65 des TC Münster vor dem Aufstieg

(20.09.2021)

Herren 65 des TC Münster vor dem Aufstieg

Ohne einen Punkt Verlust an der Spitze der Verbandsliga

Die Herren 65 siegten auch im 6. Spiel sicher mit 6:0. Die Siegesserie geht unaufhaltsam weiter, die Herren stehen somit kurz vor dem Aufstieg in die Hessenliga. Für die siegreiche Mannschaft punkteten gegen MSG Dietzenbach Edi Schledt, Günter Haardt, Ralf Dreher, Günter Bohland und im Doppel noch Dieter Scholz. An dieser Stelle einen Glückwunsch für diese herausragende Saisonleistung. Am kommenden Mittwoch spielen die Herren 65 beim Verfolger RW Groß-Gerau. Bei den Herren 60 in der Hessenliga war Westerbach Eschborn zu Gast. Die Herren 60 gewannen dieses Match sicher mit 8:1. Es spielten Edi Schledt, Werner Eckert, Dieter Knöll, Norbert Herd, Joachim Kampka und Wilhelm Otten. Somit stehen drei Mannschaften mit 12:2 Punkten an der Spitze der Tabelle. Ihr letztes Spiel bestreiten die Herren 60 beim aktuell Tabellenzweiten, dem TC Bad Homburg am kommenden Samstag. Nach den tollen Ergebnissen nun leider zwei Absteiger. Die Mannschaften der Herren 50 I steigen aus der Gruppenliga ab, die Herren 50 II aus der Bezirksliga. Die Mannschaften konnten nie in Ihrer Stammbesetzung spielen, großes Verletzungspech und Zeitkollisionen durch den verspäteten Ligastart waren weitere Gründe. Trotzdem wurde bis zum Schluss gekämpft und man war immer ein ernstzunehmender Gegner. Für Münster I holten beim 3:3 gegen Birkenau Oli Pantle, Thorsten Henne und das Doppel O. Pantle/Peter Böhm die Punkte. Leider verlor das Doppel T. Henne/Herbert Nuschenpickel. Bei den 50 II siegte Holger Stoye im Einzel sowie mit Lars Willsch im Doppel bei der 2:4 Niederlage gegen Traisa. Weiter spielten Stefan Lehr, Frank Kraft und im Doppel noch Manfred Schrems.

Männer, nach dem Abstieg ist vor dem Aufstieg!

Die Herren I hatten am letzten Spieltag den unangefochtenen Spitzenreiter TUS Griesheim zu Gast. Erwartungsgemäß waren die Gegner auch so stark, wie es der Blick auf die Tabelle zeigt. In jedem Spiel dominierten die Griesheimer, trotzdem gaben die Münsterer Herren nicht eine Sekunde kampflos nach. Ohne zwei Stammspieler kämpften sie um jeden Punkt. Letztendlich verlor man das Spiel, aber in der Tabelle blieb man auf dem 4. Platz und spielt nächste Saison weiter in der Gruppenliga. Es spielten für Münster Oli Staudt, René Mürdter, Christian Helmchen, Fabian Spieß, Julius Staudt und Patrick Seitel.

H 60

Julius Staudt                                                      W. Eckert & E. Schledt

Im letzten Spiel siegten die Juniorinnen U18 I gegen Groß-Umstadt mit 5:1. Es spielten für Münster Marieke Euler, Hannah Euler, Anna-Lena Schledt und Angelina Hitzel. Die Mannschaft belegt in der Bezirksliga einen hervorragenden 4. Platz. Trotz einer Niederlage in Griesheim sind die Juniorinnen U18 II auf einem tollen 3. Platz in Ihrer Liga. Es spielten Eliana Vogtel, Larissa Welsch, Katharina welsch und Misaki Marie Gilsdorf. Ihr letztes Spiel verloren leider die Mannschaft Gemischt U12. Arheilgen war als Gegner doch zu stark. Für Münster traten Joel Hast-Bauer, Leon Hummel, Sara Milosevic, Nahla Hauser und Im Doppel noch Emilia Menge an.

Am kommenden Samstag, 25.09.2021 ab 18 Uhr lädt der Vorstand alle Mannschaften, Freunde und Gönner des Vereins zu einem kleinen, gemütlichen Umtrunk zum Saisonabschluss auf dem Gelände des TC Münster ein!

Corona-Hygienekonzept des TCM 17.09.2021

(17.09.2021)

Corona Hygiene Konzept Stand 07.09.2021

 

 

[Corona Hygienekonzept 17.09.2021]

[Schutzhinweise]

[Erganzende Erläuterungen des DTB]

[Durchführungsbestimmung des HTV 28.08.2021]

Neue Corona-Regeln im Sport

(17.09.2021)

Neue Corona-Regeln im Sport

Hessen verabschiedet sich von 7-Tages-Inzidenz

Zum 16. September hat die hessische Landesregierung die Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) überarbeitet und sich nun von der 7-Tages-Inzidenz als Richtwert verabschiedet. Vielmehr rücken jetzt die Hospitalisierungsinzidenz und Intensivbettenbelegung in den Mittelpunkt. Die neue Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 14. Oktober.

Nach § 20 der überarbeiteten CoSchuV gelten für den Sport grundsätzlich folgende Regelungen:

  • Der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist vollumfänglich und unabhängig von der Personenzahl erlaubt.
  • Auch der Betrieb der Vereins- und Versammlungsstätten ist möglich (nur mit 3G-Nachweis).
  • In gedeckten Sportstätten (z.B. Tennishallen) dürfen nur Personen mit Negativnachweis anwesend sein – geimpfte, genesene oder getestete Personen.

    Heißt im Umkehrschluss: die 3G-Regel gilt nur noch für den Zugang zu geschlossenen Räumlichkeiten. Sport im Freien ist ohne 3G-Nachweis möglich!

Die bisher bestehenden kommunalen Allgemeinverfügungen auf Grundlage des Eskalationskonzepts des Landes werden zukünftig nicht mehr angewandt. Vielmehr gibt es eine landesweite Beurteilung der Hospitalisierungsinzidenz und Intensivbettenbelegung und dann auch hessenweit gültige Regelungen. Diese weitergehenden Schutzmaßnahmen gliedern sich in die folgenden zwei Eskalationsstufen:

Stufe I
Sobald landesweit

  • die Hospitalisierungsinzidenz den Wert von 8 übersteigt oder
  • mehr als 200 Intensivbetten mit an COVID-19 erkrankten Personen belegt sind

ergreift die Landesregierung unverzüglich zusätzliche Schutzmaßnahmen, um eine drohende Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Schutzmaßnahmen der Stufe I sind insbesondere:

  • die Ausweitung der 3G-Regel auf weitere Bereiche (z.B. Outdoor-Sportstätten)
  • die Anhebung der für einen Testnachweis erforderlichen Testqualität (z.B. ein Testnachweiß nur noch mittels PCR-Test)

 

Stufe II
Sobald landesweit

  • die Hospitalisierungsinzidenz den Wert von 15 übersteigt oder
  • mehr als 400 Intensivbetten mit an COVID-19 erkrankten Personen belegt sind

ergreift die Landesregierung über Stufe I hinaus weitere Schutzmaßnahmen wie beispielsweise die Anhebung der 3G-Regel auf 2G, sodass dann nur noch geimpfte oder genesene Personen Zugang zu einer Sportstätte bekommen könnten.

 

Die für die weitergehenden Schutzmaßnahmen relevanten Werte werden täglich aktualisiert und können hier entnommen werden: https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/taegliche-uebersicht-ueber-die-indikatoren-zur-pandemiebestimmung

Da es wieder einige Fragestellungen zu den neuen Regelungen und deren praktische Anwendung auf den Trainings- und Wettspielbetrieb gibt, haben wir die wichtigsten in einem Fragenkatalog zusammengefasst und in diesem Zuge auch die Durchführungsbestimmungen zur Medenrunde für die letzten Spieltage noch einmal aktualisiert. Darüber hinaus finden Sie weiterführende Informationen auch immer beim LSBH.

 



17.09.2021

48. Mitgliederversammlung des Tennisvereins

(17.09.2021)

48. Mitgliederversammlung des Tennisvereins – Vorstand nochmals verjüngt

Der am 27.08.2021 in der 48. Mitgliederversammlung des Tennis-Club Münster (s. Artikel vom 9. September) gewählte neue Vorstand stellt sich vor.

2021

Der neue Vorstand v.l.n.r.:

Andreas Gareis (2. Vorsitzender), Lars Wisch (Sportwart), Oliver Pantle (Rechner), Wilhelm Otten (1. Vorsitzender), Alexander Timm (Schriftführer), Pauline Tuscher (2. Jugendwartin); es fehlt Christian Helmchen-Aldick (1. Jugendwart).

 

Wie schon angekündigt hat der Vorstand auf Grund der immer noch unsicheren Corona Lage, an diesem Tag noch stattfindenden Medenspielen, sowie des späten Zeitpunkts (Wetter?) durch die Verschiebung der Medenrunde und des sich daraus ergebenden begrenzten Interesse an der Veranstaltung beschlossen, am 25.09. kein Saisonabschlussfest zu veranstalten. Der Vorstand lädt aber alle Spielerinnen und Spieler an diesem Abend, 25.09.2021, ab 18.00 Uhr zu einem gemütlichen Saison-Abschluss-Umtrunk auf die Tennisanlage ein. Für Essen und Trinken wird gesorgt.

[Protokoll der 48. Mitgliederversammlung vom 27.08.2021]

Mannschaften des TC Münster auf der Zielgeraden

(14.09.2021)

Mannschaften des TC Münster auf der Zielgeraden

Abschlussfest wird abgesagt!!

Die wichtigste Meldung zuerst. Das Abschlussfest wird aus organisatorischen Gründen abgesagt!!

In der Verbandsliga Herren 65 siegten, die Münsterer beim TC Nauheim kampflos, da der Gegner keine Mannschaft aufstellen konnte. Die Herren 65 stehen unangefochten und verlustpunktfrei auf dem 1. Platz und stehen zwei Spieltage vor Schluss kurz vor dem Aufstieg in die Hessenliga.

Die Damen 50 gewannen ihr letztes Spiel der Runde beim TC Bickenbach mit 6:3 und belegen einen hervorragenden 2. Platz in der Tabelle der Bezirksoberliga. Es spielten Henrike Willsch, Juliane Marten, Petra Schnorbach, Angelika Vetter, Ina Schledt und Christine Heckwolf.

Die Herren 50 II verloren beim Tabellenführer TG 75 Darmstadt mit 4:2. Lediglich Mehmet Börekci konnte sein Einzel gewinnen und im Doppel siegte er mit Holger Stoye 2:6; 6:7. Die Herren 50 I spielten bei HTG Bad Homburg und erkämpften sich ein 3:3 unentschieden. Die Punkte für Münster holten Oli Pantle, Thorsten Henne und Peter Böhm in den Einzeln, leider gewannen die Gegner alle Doppel.

Die Herren I gewannen ihr Auswärtsspiel beim TV Buchschlag mit 6:3. Bei noch einem Spiel ist ein Verbleib in der Gruppenliga möglich. Für die Herren spielten Oli Staudt, Alexander Timm, René Mürdter, Christian Helmchen-Aldick, Dragan Dragic, Fabian Spieß und Julius Staudt. Die Punkte holten A. Timm, C. Helmchen, D. Dragic und F. Spieß im Einzel, im Doppel siegten R. Mürdter/F. Spieß und C. Helmchen/D. Dragic. Das Vater-Sohn Doppel Oli und Julius Staudt verlor knapp im Match-Tiebreak mit 10:6.

Die Damen I gewann beim TC Groß-Umstadt völlig ungefährdet mit 5:1. Die Mannschaft der Damen steht somit auf einem tollen 2. Platz. Den Sieg für den TC Münster holten Marieke Euler, Hannah Euler, Tabea Schnorbach und Sarah Lehr.

Die Mannschaft Juniorinnen U18 spielten gegen SG Egelsbach 3:3 unentschieden. Für Münster spielten Luisa Börekci, Marieke Euler, Hannah Euler und Anna-Lena Schledt. Die Mannschaft steht auf einem guten Platz im Mittelfeld der Tabelle bei noch einem ausstehenden Spiel.

Die Juniorinnen U18 II gewannen ihr Heimspiel gegen den TC Ernsthofen mit 4:2 und stehen in der Tabelle auf dem 3. Platz. Es spielten Angelina Capasso, Angelina Hitzel, Lina Grumptmann und Larissa Welsch. Ihr letztes Spiel der Saison bestreiten die jungen Damen bei der Spielgemeinschaft Pfungstadt/Griesheim.

Die Mannschaft Gemischt U15 spielte gegen Babenhausen/Schaafheim 3:3 unentschieden.  Für Münster traten an Ben Sachs, Elias Herlo, Marc Michelmann, Vivien Bock und im Doppel noch Tom Joos.

Siege und Niederlagen für den TC Münster

(06.09.2021)

mark

Marc Eric Joos beim Einzel

Siege und Niederlagen für den TC Münster

Bereits am Mittwoch spielten die Herren 65 in der Verbandsliga beim TC Erzhausen. Und die Herren setzten ihre Siegesserie fort. Sie gewann völlig ungefährdet mit 6:0. In der Tabelle stehen die Herren auf Platz 1 mit 8:0 Punkten und 24:0 Matchpunkte, d.h., sie haben jeden Spieltag mit 6:0 gewonnen. Eine unglaublich starke Leistung. Für den TC Münster spielten Edi Schledt, Günter Haardt, Ralf Dreher und Edgar Stork. In der Hessenliga spielten die Herren 60 Zuhause gegen die Spvgg Dietesheim. Dieses Spiel wurde ebenfalls sicher gewonnen, mit 7:2. Leider konnte Norbert Herd verletzungsbedingt sein Spiel nicht antreten. Für Münster spielten Edi Schledt, Werner Eckert, Dieter Knöll, Joachim Kampka, Wilhelm Otten. Aktuell steht die Mannschaft ebenfalls auf dem 1. Platz dieser hohen Liga!!

Die Herren 50 I spielten in der Gruppenliga gegen GW Walldorf, leider langte es nicht zum Sieg. In den Einzeln holte Frank Kraft den einzigen Punkt, er setzte sich im Match-Tiebreak mit 10:8 durch. Den Match-Tiebreak verlor dagegen Oli Pantle mit 6:10. Im Doppel gewannen dann Oli Pantle/Peter Böhm, aber es reichte nicht zum Gesamtsieg. Die Herren 50 II spielten bei der SG Egelsbach. Der Gegner erwies sich als zu stark. Nur Mehmet Börekci gewann sein Einzel, Lars Willsch musste die Niederlage im Match-Tiebreak hinnehmen. Für ein Unentschieden hätten dann beide Doppel gewonnen werden müssen. Mehmet Börekci/Lars Willsch gewannen mit 6:1 den ersten Satz, im Zweiten gab der Gegner beim Stand von 3:3 auf. Erste Aufgabe erfüllt. Das 1er Doppel der Gegner war aber wirklich zu gut, so verloren leider Manfred Nowak/Manfred Schrems klar und der Sieg ging mit 4:2 an Egelsbach. Die Herren spielten in der Gruppenliga beim TVH Rüsselsheim. Unglücklich verlor man das Match mit 5:4. Die Punkte holten Alex Timm, René Mürdter, Dragan Dragic und Julius Staudt. Leider gingen dann alle Doppel an den Gegner.

Die Damen 40 haben sich nach dem Aufstieg im letzten Jahr in der Bezirksoberliga behauptet, gewannen beim TC Nauheim mit 4:2. Für Münster traten Denise Müller, Angelika Vetter, Diana Kraft und Mayumi Gilsdorf an. Dier Mannschaft belegt einen guten und sicheren 3. Platz in der Tabelle. Die Damen 50 gewannen sehr souverän gegen TC Gersprenztal mit 8:1. Es wurden alle(!) Einzel gewonnen, lediglich ein Doppel verlor die Mannschaft. Es spielten Henrike Willsch, Juliane Marten, Petra Schnorbach, Alex Wamper, Liesel Stork, Christine Heckwolf und Ina Schledt. Die Mannschaft liegt aktuell auf dem 2. Platz der Bezirksoberliga.

Ihr zweites Spiel traten die Hobby Herren an. Sie spielten Zuhause gegen SVS Griesheim. Und wieder gewann die Mannschaft alle Spiele. Die Einzel gewannen Manfred Nowak, Marc Eric Joos, Lars Willsch und Max Willsch. Die Doppel spielten dann Richard Kret/Hans Schütte sowie Max Willsch/Christian Kreher. Die Mannschaft trainiert immer Dienstag ab 17 Uhr, neue Spieler sind immer willkommen!!

Die Juniorinnen U18 I verloren gegen TEC Darmstadt klar mit 0:6. Der Gegner erwies sich einfach als zu stark. Marieke Euler verlor sehr unglücklich im Match-Tiebreak mit 13:15! Das ist wirklich Pech. Weiterhin spielten Luisa Börekci, Angelina Capasso und Angelina Hitzel. Auch die Juniorinnen U18 II verloren Ihr Spiel. Der Gegner, SG Weiterstadt, gewann mit 5:1. Den einzigen Sieg holte Angelina Hitzel. Weiter spielten Lina Grumptmann, Eliana Vogtel und Larissa Welsch. Die Juniorinnen U15 I mussten ihr Spiel wegen Dunkelheit abbrechen, dies wird am Dienstag weitergespielt. Ebenso die Mannschaft Gemischt U15. Die Juniorinnen U15 II verloren beim TC Michelstadt mit 5:1. Katharina Welsch gewann als Einzige ihr Spiel. Weiterhin spielten Mirena Vogtel, Misaki Marie und Maki Gilsdorf. Dafür gewann die Mannschaft Gemischt U12 ihr Spiel gegen TG 75 Darmstadt mit 4:2. Es spielten Joel Hast-Bauer, Leon Hummel, Sara Milosevic, Tom Joos und Julia Winkler.

Die Mannschaft U8, die es seit diesem Jahr gibt, verlor ihr Match gegen TC Ober-Ramstadt. Hier werden die Kleinen ganz toll von Christian Helmchen-Aldick an die Match-Praxis herangeführt, wobei der Spaß, die Bewegung und die Koordination noch etwas im Vordergrund steht. Es spielten Liam und Valentin Aldick, Leon Yan und Gijon Luis Friedrich.

Protokoll Mitgliederversammlung des TC Münster 2021

(03.09.2021)

TC MÜNSTER

 

Mitgliederversammlung des TC Münster 2021

Am Freitag, dem 27.08.2021 um 19.30 Uhr, wurde unsere diesjährige Mitgliederversammlung durch unseren 1. Vorsitzenden Dr. Wilhelm Otten eröffnet. Die Zahl der teilnehmenden Mitglieder war leider sehr gering .

Nach den Berichten des 1. Vorsitzenden, des Rechners, des Sportwartes und des Jugendwarts, bestätigte sich die gute Arbeit des TCM-Vorstands, sowohl im finanziellen wie auch im sportlichen Bereich.

Nach der Entlastung des Vorstandes durch die Kassenprüfer standen die Wahlen an. Neu zu besetzen waren die Posten des 2. Vorsitzenden, des Schriftführers und des Jugendwarts ,die aus beruflichen  Gründen oder privaten Gründen ihre Ämter niederlegten.

Trotzdem ging die Wahl sehr zügig über die Bühne. Dr. Wilhelm Otten wurde einstimmig zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Andreas Gareis, zum Schriftführer Alexander Timm, zum Jugendwart Christian Helmchen (ehemals stell. Jugendwart) und letztendlich zur stellvertretenden Jugendwartin  Paulina Tuscher gewählt.

Edgar Stork verlässt nach vielen Jahren die Führung des Bau- und Platzausschusses, steht aber weiterhin zur Verfügung.

Der Hüttenausschuss wurde ebenfalls neugewählt: Christine Heckwolf, Monika Mürdter und Ina Schledt.

Die übrigen Vorstands- und Ausschussmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Zum Punkt „Verschiedenes“ gab es einen Antrag eines Mitgliedes zum Thema „Platzwart“. Vor einer finalen Entscheidung darüber, soll er vorher im neuen Vorstand  besprochen und diskutiert werden . Es wurde am Ende nochmal auf das geplante Abschlussfest (voraussichtlich) am 25.9.2021 hingewiesen.

Gegen 21.45 Uhr wurde die diesjährige Mitgliederversammlung geschlossen.

 

Infos des HTV zu den Medenspielen

(03.09.2021)

Liebe Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer,
liebe Sportwartinnen und Sportwarte,
liebe Jugendwartinnen und Jugendwarte,

am vergangenen Wochenende hat die zweite Phase der Medenrunde begonnen. Wie Sie wissen, mussten wir pandemiebedingt unsere Punktspiele bis in den September hinein verschieben. Uns ist dabei bewusst, dass das nicht optimal ist und die Witterung und vor allem die immer früher einsetzende Dunkelheit die Durchführung der Medenspiele erschweren. Daher möchten wir die Gelegenheit ergreifen, Ihnen ein kleines Maßnahmenpaket vorzustellen, um Spielabbrüche oder -verlegungen weitestgehend zu vermeiden.

Vieles davon mag für Sie selbstverständlich sein. Doch wissen wir aus eigener Erfahrung, dass es Sinn macht, alle Beteiligten noch einmal zu sensibilisieren. Dies betrifft die Vorstände, die Eltern und Spieler:innen. Bitte beherzigen Sie die aufgeführten Maßnahmen. Einige davon sind ohnehin Teil des Regelwerks – werden aber gern einmal vergessen.

  • Nicht alle Kinder und Jugendlichen haben täglich Nachmittagsunterricht. Ein Telefonat oder eine Mail bei der gegnerischen Mannschaft schaffen schnell Klarheit. Es spricht aus Sicht des HTV nichts dagegen, sich zu verabreden und mit einzelnen Matches schon vor dem offiziellen Spielbeginn und bevor alle Spieler:innen anwesend sind zu starten. Und bitte daran denken: Die Reihenfolge der Einzelspiele kann dabei nach Abstimmung der Mannschaftsführer auch verändert werden. So können anstatt der Positionen 2 und 4 auch die 1 und die 3 beginnen.
  • Sorgen Sie für einen pünktlichen Spielbeginn. Sind beide Mannschaften bereits vor dem offiziellen Spielbeginn anwesend, kann natürlich auch schon früher mit den Begegnungen gestartet werden.
  • Halten Sie sich an die vorgesehene Einspielzeit. Diese beträgt sowohl im Einzel als auch im Doppel 5 Minuten. Mit dem Einlaufen und Stretching kann selbstverständlich schon vorher begonnen werden … und nicht erst auf dem Platz.
  • Satzpausen sind selbst bei den diesjährigen US Open ein riesiges Thema. Aber müssen sie wirklich immer sein?
  • Starten Sie zeitig mit Ihren Vorbereitungen für das Match. Nochmal schnell auf die Toilette gehen, eine Banane besorgen oder den isotonischen Durstlöscher anmixen? Alles kein Problem. Aber nach Möglichkeit bevor das vorherige Einzel auf Ihrem Platz beendet wurde.
  • Laut Wettspielordnung beträgt die Pause zwischen Einzeln und Doppeln maximal 30 Minuten. Die Betonung liegt auf „maximal“. Denn natürlich ist dies kein Muss. Sie dürfen auch gern früher beginnen.
  • Nutzen Sie die kompletten Platzkapazitäten. So schön es ist, die Mannschaftskameraden zu coachen, leerstehende Plätze sollten vermieden werden. So darf der Spieler auf Position 1 auch gern einmal auf dem „Zweier“ sein Match austragen.
  • Auch wenn Ihr Medenspiel bereits um 9 Uhr morgens beginnt – die Mannschaften, die um 14 Uhr starten wollen, werden sich freuen, wenn auch sie pünktlich beginnen können. Bitte achten Sie daher auf einen zügigen Ablauf. Die anderen Teams werden es Ihnen danken.
  • Haben Sie ein Auge auf die Kinder und Jugendlichen und erinnern Sie sie höflich aber bestimmt auf die vorgeschlagenen Maßnahmen. Unsere jüngsten Spieler:innen können durchaus mal die Zeit vergessen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit etwas gutem Willen und entsprechender Kommunikation aller Beteiligten die Medenrunde zu einem guten Ende bringen können. Bitte helfen Sie uns mit, indem Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen umsetzen bzw. auf ihre Einhaltung achten. Vielen Dank.
 
Wir wünschen allen Spielern und Spielerinnen eine tolle Restmedenrunde mit gutem und fairem Sport.

Mit sportlichen Grüßen

Jan Duut
Team-Tennis & Öffentlichkeitsarbeit

Informationen zur neuen Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen

(27.08.2021)

Liebe Vereinsfunktionäre,
liebe Mannschaftsführer*innen,

nachfolgend möchten wir Ihnen die wichtigsten Informationen zur neuen Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen mitteilen. Bitte lesen Sie sich die Mail aufmerksam bis zum Ende durch.

Am 17. August hat das Corona-Kabinett des Landes Hessen eine neue Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) verabschiedet. Darüber hinaus hat man mit einem Präventions- und Eskalationskonzept zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 in Hessen einen Stufenplan eingeführt, der die lokalen Behörden befugt, über die Coronavirus-Schutzverordnung hinausgehende, strengere Maßnahmen anzuordnen. Dies gilt insbesondere ab einer regionalen 7-Tages-Inzidenz von mehr als 35. Die neuen Regelungen gelten vorerst bis zum 16. September 2021.

Grundsätzlich hat sich für den Sport nichts geändert. Denn nach § 20 neuen CoSchuV bleibt der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen vollumfänglich erlaubt – allerdings nur bis zu einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35.

Da mittlerweile die Mehrheit aller hessischen Landkreise eine 7-Tages-Inzidenz von über 35 erreicht hat, greifen in diesen Kreisen bereits die ersten strengeren Regelungen gemäß des hessischen Präventions- und Eskalationskonzepts – mit Auswirkungen auf den Sportbetrieb. In welcher Stufe sich Ihr Kreis befindet finden Sie hier: https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/das-hessische-praeventions-und-eskalationskonzept

Nachfolgend fassen wir Ihnen die wichtigsten Regelungen und Fragestellungen in Bezug auf den Tennisbetrieb zusammen.

7-Tages-Inzidenz > 35 (innerhalb der letzten 7 Tage)

  • Der Einlass in die Innenräume von Sportstätten (also auch Tennishallen) ist nur mit Negativnachweis (3G-Regel = geimpft – genesen – getestet) gestattet.
  • Der Einlass in die Innengastronomie ist ebenfalls nur für Gäste mit Negativnachweis gestattet. Für Innenräume von Vereinsheimen und Clubhäusern trifft dasselbe zu.

7-Tages-Inzidenz > 50 (innerhalb der letzten 7 Tage)

  • Generelle Pflicht zum Tragen medizinischer Masken in Gedrängesituationen, in denen die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.
  • Es gilt eine Teilnehmerbegrenzung für Veranstaltungen auf 500 Personen im Freien und 250 Personen in Innenräumen (zuzüglich Geimpfte/Genesene).

7-Tages-Inzidenz > 100 (innerhalb der letzten 7 Tage)

  • Der Einlass auf die Außenflächen von Sportstätten (also auch Tennisplätze im Freien) ist nur mit Negativnachweis gestattet.
  • Der Einlass in die Außengastronomie ist nur für Gäste mit Negativnachweis gestattet. Das gilt auch für den Außenbereich von Sportanlagen (z.B. Terrasse von Tennisclubs).
  • Der Einlass zu Sportveranstaltungen (auch im Freien) ist nur mit Negativnachweis gestattet. Es gilt eine Teilnehmerbegrenzung auf 200 Personen im Freien und 100 Personen in Innenräumen (zuzüglich Geimpfte/Genesene).
  • Zu beachten ist ferner: Im öffentlichen Raum greift eine allgemeine Kontaktregel. Maximal zehn Personen aus verschiedenen Hausständen dürfen im öffentlichen Raum zusammen Sport treiben. Kinder bis einschließlich 14 Jahre sowie Genesene und vollständig Geimpfte zählen bei der Beschränkung auf maximal zehn Personen nicht mit.

Wenn der Schwellenwert der jeweiligen Stufe fünf Tage in Folge unterschritten wird, sollen die Beschränkungen im Regelfall wieder ab dem nächsten Tag zurückgenommen werden.

Da es einige Fragestellungen zu diesen neuen Regelungen und deren praktische Anwendung auf den Trainings- und Wettspielbetrieb gibt, haben wir die wichtigsten in einem Fragenkatalog zusammengefasst und in diesem Zuge auch die Durchführungsbestimmungen zur Medenrunde entsprechend aktualisiert (siehe Anhang). Darüber hinaus finden Sie weiterführende Informationen auch immer beim LSBH.

SCHLUSSWORT
Wir wissen, dass diese neuen Regelungen für alle Beteiligten weder zufriedenstellend noch einfach handzuhaben sind. Auch wir haben uns den Verlauf der letzten Saisonhälfte anders vorgestellt. An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal klar stellen: Diese Regelungen wurden weder vom HTV beschlossen, noch werden sie von uns getragen. Wir versuchen auch weiterhin, unsere Forderungen und Ideen im Sinne des Tennissport bei der hessischen Politik einzubringen.

Aktuell scheint es in der Politik zumindest eine Abkehr vom starren Blick auf die Inzidenzen zu geben und die regionale Hospitalisierung soll in den Fokus gerückt werden. Die neue 3G-Regel wird uns aber sicherlich noch einige Zeit begleiten – unabhängig davon, ob diese auch in Zukunft an Inzidenzwerte gekoppelt bleibt.

Bis dahin müssen wir nun alle das beste aus der Situation machen und an einem Strang ziehen.

Mit sportlichen Grüßen

Jan Duut
Team-Tennis & Öffentlichkeitsarbeit

[Durchführungsbestimmungen des HTV]

[FAQs]

Trainingscamp 2021

(19.08.2021)

Camp

 

Nach anderthalb Jahren ohne Trainingscamps für die Jugend des TC Münster bedingt durch die Corona-Pandemie konnte zwischen dem 9. und 13. August 2021 endlich wieder ein Sommercamp stattfinden. In der vierten Ferienwoche wurden trotz Ferienzeit zwei Gruppen mit insgesamt etwa 10 Kindern durch die Trainer René M. und Christian H. begleitet. Es stand neben tennisspezifischen Technik- und Taktikeinheiten eine Vielzahl von Konditionsübungen auf dem Programm, wobei der Spaß durch Teamspiele nicht zu kurz kam. Bei dem bisher wechselhaften Sommer hatten wir in der Woche des Sommercamps beste äußerliche Bedingungen. Bei schweißtreibenden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Fähigkeiten im Tennissport verbessern und optimieren. Alle Beteiligten waren sehr erfreut, dass ein solches Event wieder stattfinden konnte und freuen sich bereits auf die nächsten Tenniscamps.

 

5

 

2

 

3

 

4

 

6

 

 

Die 50. Bezirksmeisterschaften der Altersklassen des Tennisbezirks Darmstadt

(02.08.2021)

29. Juli 2021

 

Sehr geehrte Sportwarte u. Vorstands-Verantwortliche des Tennisbezirks Darmstadt,

wie Ihnen schon in meinem Anschreiben vom 08. Mai 2021 mitgeteilt, haben wir in diesem Jahr  die Bezirksmeisterschaften der Aktiven und der Altersklassen coronabedingt zeitlich getrennt. Wir haben die Bezirksmeisterschaften der Aktiven an Pfingsten 2021 durchgeführt und uns bewusst dazu entschieden, aufgrund der im Mai herrschenden Bedingungen  die Bezirksmeisterschaften der Altersklassen in den August zu verlegen.

 

Aufgrund der aktuell gegebenen Voraussetzungen mit geöffneter Gastronomie, Erlaubnis für Zuschauer und keinen Testverpflichtungen für die Teilnehmer können die Bezirksmeisterschaften für die Altersklassen nun ohne Bedenken durchgeführt werden.

 

Ich hoffe sehr,  dass diese Veranstaltung wie in den Vorjahren zu einem interessanten Tennis-Event mit spannenden Leistungsvergleichen in den jeweils ausgeschriebenen Altersklassen wird.

 

Die 50. Bezirksmeisterschaften der Altersklassen des Tennisbezirks Darmstadt finden deshalb in diesem Jahr vom

18. bis 22. August 2021

auf der Platzanlage des TEC Darmstadt

statt.

Ich bitte Sie herzlich,  die AUSSCHREIBUNG dieser Veranstaltung  (im Anhang)  Ihren Mitgliedern weiterzuleiten oder sie am Informations-Board Ihres Clubs auszuhängen.

Da die Veranstaltung in den Ferien liegt und nicht jedes Mitglied immer im Turnierkalender nachschaut, wäre es schön, wenn Sie innerhalb Ihres Vereins nochmals auf diese Veranstaltung aufmerksam machen könnten 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Allendorf

Sportwart Tennisbezirk Darmstadt

 

 

Zusatzbemerkung aufgrund starker Nachfrage:

Doppel-Konkurrenzen in jeder Altersklasse zusätzlich ausgeschrieben

Siehe Ausschreibung

[Ausschreibung BM 2021]

Mannschaften des TC Münster etablieren sich

(12.07.2021)

Mannschaften des TC Münster etablieren sich

Match-Tiebreak -  Fluch und Segen zugleich…

Die HE 65 gewannen beim Zweiten, dem TC Gersprenztal ungefährdet mit 6:0 und sind jetzt alleiniger Tabellenführer in der Verbandsliga. Die Punkte für Münster holten Werner Eckert, Günter Haardt, Ralf Dreher, Edgar Stork, Edi Schledt und Günter Bohland. Die HE 60 gewannen beim Marburger TC in der Hessenliga verdient mit 6:3. In den Einzeln siegten Werner Eckert, Dieter Knöll, Norbert Herd und Wilhelm Otten. Joachim Kampka verlor erst im Match Tiebreak sein Einzel. Dafür holte er im Doppel mit Ralf Dreher einen Sieg, ebenso das Doppel Knöll/Herd. Die HE 50 I verloren Ihr Heimspiel gegen Götzenhain mit 2:4. Hier verlor Oli Pantle im Match-Tiebreak, Andi Gareis gewann seinen Match-Tiebreak und Peter Böhm verlor sein Einzel im Match-Tiebreak. Unglücklicher geht es kaum. Im Doppel holten Andi Gareis und Frank Kraft völlig verdient nach hartem Kampf den Sieg im Match-Tiebreak, das Doppel Böhm/Pantle verlor im Match-Tiebreak. So hart kann Tennis sein! Die HE 50 II verloren ebenfalls ihr Heimspiel gegen Klein Gerau mit 1:5. Die Einzel wurden alle verloren, nur das Einser Doppel Manfred Nowak/Lars Willsch siegten 6:2, 6:3. Das Doppel Mehmet Börekci/Manfred Schrems verlor, wie sollte es anders sein, im Match-Tiebreak. Die Damen 50 gewannen in der Bezirksoberliga mit 5:4 gegen TC Bickenbach. Die Einzel wurden von Ingrid Maloney, Petra Schnorbach und Juliane Marten gewonnen. Henrike Willsch und Christine Heckwolf verloren, na klar, im Match-Tiebreak. Nachdem Ina Schledt und Liesel Stork im Doppel siegten, holte schließlich das Doppel H. Willsch/P. Schnorbach den noch fehlenden Punkt. Das Doppel J. Marten/I. Maloney verlor im Match-Tiebreak. Die Herren spielten Zuhause in der Gruppenliga gegen TC Viernheim und gewannen 7:2. Alex Timm, René Mürdter und Dragan Dragic gewannen ihre Einzel, verletzungsbedingt konnte der Gegner von Fabian Spieß sein Match nicht zu Ende spielen. Oli Staudt und Christian Helmchen-Aldick verloren ihre Spiele im Match-Tiebreak. Die Doppel Timm/Dragic und Mürdter/Helmchen holten ihre Siege schließlich sicher. Die Juniorinnen U15 holten bei der SG Egelsbach ein verdientes Unentschieden. Es spielten für Münster Hannah Euler, Anna-Lena Schledt, Larissa Welsch und Vivien Cashmore. Die Juniorinnen U15 II verloren leider gegen den starken Gegner TC Ober-Roden klar mit 0:6. Für Münster spielten Katharina Welsch, Finja Marie Hain, Mirena Vogtel und Misaki Marie Gilsdorf.

Foto zur Meldung: Mannschaften des TC Münster etablieren sich
Foto: Damen 50

Kritik der letzten Tage an unserem neuen Wettspielball

(08.07.2021)

Liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler in Hessen,

uns ist die Kritik der letzten Tage an unserem neuen Wettspielball, dem HTV TRINITI PRO, nicht entgangen. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen, einige offene Worte an Sie, unsere Spielerinnen und Spieler, zu richten. 

Zunächst einmal: 
Unser Ballpartner Wilson steht für die Entwicklung hochwertiger Tennisprodukte, die sich bei anspruchsvollen Spielern*innen auf der ganzen Welt großer Beliebtheit erfreuen. Gleichzeitig ist es Wilson ein Anliegen, konstant an seinem ökologischen Fußabdruck zu arbeiten. Das ist auch beim kürzlich eingeführten HTV TRINITI PRO der Fall, der vom Hessischen Tennis-Verband (HTV) als offizieller Ball für alle Wettspiele eingesetzt wird. 

Bei der Einführung des HTV TRINITI PRO kam es zu kritischen Rückmeldungen von Seiten der Medenspieler*innen. Dies geschieht prinzipiell sehr häufig bei der Einführung eines neuen Spielballes am Anfang einer Medenrunde, da die Spieler*innen sich erfahrungsgemäß erst an die Eigenschaften eines neuen Balles gewöhnen müssen. Die Kritik nehmen wir ausgesprochen ernst. Wir stehen daher im permanenten Dialog mit unserem Ballpartner Wilson, um eine bestmögliche Lösung für alle Beteiligten und dabei insbesondere für unsere Spieler*innen zu finden. 

Gemeinsam mit den Medenpieler*innen in Hessen möchten wir in Kürze eine Lösung finden, die sowohl dem Nachhaltigkeitsansatz unseres Partners Wilson sowie unseres eigenen als auch den Bedürfnissen der Spieler*innen gerecht wird. Hierzu werden wir in den nächsten Wochen ein umfassendes und valides Feedback von Seiten unserer Medenspieler*innen einholen. Das Ziel ist, die daraus resultierenden Ergebnisse im nächsten Schritt transparent zu teilen und in den Entwicklungsprozess des neuen Spielballes für die kommende Saison einfließen zu lassen. Wir möchten Sie daher darum bitten, an unserer Umfrage teilzunehmen und uns damit beim Projekt HTV-Spielball 2022 zu unterstützen. Die Umfrage läuft bis zum 25.07.2021 und ist unter folgendem Link zu erreichen: https://wilson.sportsplaytests.com/#/survey/W2LKGEsO

In der Folge planen wir zudem einen Play-Test, in dessen Rahmen die Spieleigenschaften unterschiedlicher Ball-Konzepte mit ausgewählten Spieler*innen, Trainer*innen und Profis getestet werden sollen. Auf diese Weise wollen wir bereits im Vorfeld sicherstellen, dass die Zufriedenheit aller Beteiligten mit dem neuen Spielball optimal gewährleistet ist. Der am besten getestete Ball wird zum neuen, offiziellen Spielball der Saison 2022. Wir hoffen, dass dieses Vorgehen die breite Zustimmung unter Hessens Vereinen findet. 

Zu guter Letzt noch ein Wort in eigener Sache: 
Als Präsidiumsmitglieder des Hessischen Tennis-Verbands sehen wir uns immer wieder mal der Kritik unserer Mitglieder ausgesetzt. Kritik zu üben ist Ihr gutes Recht, gehört zu einem fruchtbaren Dialog dazu und dieser stellen wir uns auch. Nicht jede unserer Entscheidungen mag auf den ersten Blick nachvollziehbar erscheinen. Doch haben wir bei all unserem Tun immer das Wohl der Hessischen Vereine im Sinn. Mal klappt das etwas besser, mal etwas weniger. Mit dem neuen Wettspielball wollen wir erreichen, die Umwelt, um über 100.000 Dosen Plastikmüll pro Jahr zu entlasten. Dies war und ist auch weiterhin unser Anspruch. Sollten wir bei unserem Bemühen über das Ziel hinausgeschossen sein, so tut uns dies leid. Wir möchten Sie dennoch darum bitten, uns auch künftig zu unterstützen. Denn auch wenn sich die Meinungen manchmal unterscheiden sollten, haben wir doch alle dasselbe Bestreben: den hessischen Tennissport im besten Sinne weiterzuentwickeln und darüber hinaus nachhaltig und zukunftssicher zu gestalten. 
 
Ihr HTV-Präsidium

Erfolgreiches Wochenende für den TC Münster

(05.07.2021)

Erfolgreiches Wochenende für den TC Münster

Bereits am Mittwoch spielten die Herren 65 ihr erstes Spiel in der Verbandsliga. Und setzten Ihre Siegesserie nach dem Aufstieg in der letzten Saison fort. Die HE 65 siegten vollkommen souverän gegen SVS Griesheim mit 6:0. Für den TC Münster spielten Werner Eckert, Günter Haardt, Günter Bohland, Edgar Stork und im Doppel noch Edi Schledt. In der Hessenliga siegten die Herren 60 nach der Niederlage im ersten Spiel nun ganz klar gegen TEC Darmstadt mit 6:3. Die Punkte für Münster holten Werner Eckert, Norbert Herd, Joachim Kampka, Wilhelm Otten sowie die Doppel Eckert/Otten und Dieter Knöll/Norbert Herd. Die Herren 50 II spielten in der Bezirksliga gegen RW Groß-Gerau II und siegten dort verdient mit 4:2. In den Einzeln siegten Andi Gareis, Frank Kraft und Holger Stoye völlig ungefährdet, den Punkt zum Sieg holte ebenso ungefährdet das Doppel Manfred Nowak/Lars Willsch. Die Herren siegten in der Gruppenliga bei SaFo Frankfurt mit 2:7. Diesmal überzeugte die Mannschaft auf der ganzen Linie in dieser schweren Liga. Die Punkte holten Alexander Timm, Dragan Dragic, Fabian Spieß und Julius Staudt in den Einzeln. Es wurden dann alle Doppel gewonnen mit den Paarungen Oli Staudt/Rene Mürdter, Alex Timm/Dragan Dragic und Christian Helmchen/Julius Staudt.

In der Bezirksoberliga siegten die Damen 50 in ihrem ersten Spiel der Runde ganz klar bei TC Gersprenztal mit 8:1. Die Punkte für Münster holten Henrike Willsch, Ingrid Maloney, Juliane Marten, Petra Schnorbach und Liesel Stork. Im Doppel wurden auch alle Spiele gewonnen mit den Paarungen Willsch/Schnorbach, Maloney/Marten und Liesel Stork mit Ina Schledt setzten den Schlusspunkt in diesen Match. Die Damen 40 spielten auch stark auf und gewannen Ihr Heimspiel gegen TC Erzhausen sicher mit 4:2. Im Einzel holten Angelika Vetter, Mayumi Gilsdorf und Alex Wamper die Punkte, das Doppel Angelika Vetter/Diana Kraft sicherte dann den entscheidenden Punkt zum Sieg. Die Mannschaft der Damen hatten dem sehr starken Gegner der Spielgemeinschaft O-Ramstadt/Traisa/Groß- Gerau leider nichts entgegenzusetzen und unterlagen klar mit 0:6. Sicherlich wird sich die junge, neu zusammengestellte Mannschaft noch finden und Ihre Siege holen. Die Juniorinnen U 18 I verloren beim Tabellenführer BG Dieburg mit 5:1. Den einzigen Punkt hole Anna-Lena Schledt. Die Juniorinnen U 18 II holten im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Bei der zweiten Mannschaft von BG Dieburg siegte die Mannschaft mit 5:1. Es siegten für Münster Angelina Capasso, Angelina Hitzel, Johanna Linzmaier und Lina Grumptmann. Die Juniorinnen U 15 verloren Ihr Spiel nach dem deutlichen Sieg im ersten Spiel nun gegen den Favoriten TC Ober-Roden klar mit 0:6. Somit belegt die Mannschaft einen guten Platz im Mittelfeld der Tabelle. Die U 15 Gemischt verlor leider auch ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer TC Traisa mit 0:6. In dieser starken Gruppe muss die Mannschaft sich erst noch finden, dann werden sicherlich auch die Spiele gewonnen. Die U 12 Gemischt gewann beim Nachbarn TC Groß Zimmern sicher mit 4:2. Für den TC Münster spielten und siegten Joel Horst-Bauer, Leon Hummel, Sara Milosevic, Julia Winkler und Tom Joos.

Die nächsten Spiele können auf der Homepage des TC Münster eingesehen werden. Lars Willsch /Sportwart

Achtung: wichtige Terminänderung

(04.07.2021)

Achtung: wichtige Terminänderung

Auf Grund von anderweitigen wichtigen Terminen muss die Mitgliederversammlung vom 16.07.2021 um 19.30 Uhr auf den 27.08.2021 um 19.30 Uhr verlegt werden. Die Mitgliederversammlung findet  auf der Terrasse unserer Tennisanlage statt.

Der Vorstand des TC Münster

Nachruf

(04.07.2021)

Nachruf

Wir trauern um unsere Mannschaftskameradin

Elke Höf-Müller,

die am 27.05.2021 verstarb.

Durch ihr freundliches und immer positives

Wesen war Elke eine Bereicherung für unsere

Mannschaft.

Auch wenn Elke nur für kurze Zeit mit uns gespielt

hat, werden wir sie nie vergessen.

Die Damen 50 des TC Münster

 

Neue Coronaschutzverordnung

(30.06.2021)

Neue Coronaschutzverordnung

Tennissport vollumfänglich möglich

Die hessischen Tennisvereine können zu einem fast normalen Betrieb zurückkehren - das Motto "Vorsicht, Vertrauen, Verantwortung" gilt aber weiterhin! Das ergibt sich aus den Maßnahmen, die das Corona-Kabinett am 22. Juni 2021 aufgrund der sinkenden Fallzahlen festgelegt hat. Die neuen Regelungen, die in der Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) festgehalten sind, gelten von Freitag, 25. Juni 2021, bis Donnerstag, 22. Juli 2021.

Demnach ist der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen vollumfänglich erlaubt, wenn ein sportartspezifisches Hygienekonzept vorliegt. Es findet keine Differenzierung unterschiedlicher Gruppen (Genesene, Geimpfte, etc.) mehr statt. Somit sind jegliche Trainings- und Wettkampfformen uneingeschränkt für alle möglich. Hinsichtlich des geforderten sportartspezifischen Hygienekonzeptes wird auf die aktuellen DOSB-Leitplanken zur Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sporttreibens verwiesen.

Für den Mannschaftsspielbetrieb gelten die am 25. Juni aktualisierten Durchführungsbestimmungen.

 

Was gilt darüber hinaus zu beachten?

  • Zutritt zur Sportanlage
    Der Zutritt zur Sportanlage muss so organisiert werden, dass Warteschlagen vermieden werden.
     
  • Vereins- und Versammlungsräume
    Vereins- und Versammlungsstätten können geöffnet werden. Finden darin etwa Vorstandssitzungen oder Mannschaftsbesprechungen statt, so gelten die in der Corona-Schutzverordnung unter § 5 aufgeführten Vorgaben für Zusammenkünfte und Veranstaltungen entsprechend. Findet in den Räumen ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb statt, dann gelten die Regelungen, wie sie die CoSchuVo in § 22 für die Gaststätten bzw. konkret die Innengastronomie vorsieht entsprechend.
     
  • Umkleiden und Duschen
    Umkleiden und Duschen können geöffnet werden. Es ist auf die Abstände zu achten. Eine max. Personenzahl je nach Größe ist empfehlenswert.
     
  • Zuschauer im Innenraum
    max. 250 Personen (Geimpfte/Genesene werden nicht mitgerechnet), Negativnachweis verpflichtend, Mindestabstand von 1.5m, Kontaktdatenerfassung (z.B. LUCA-App), Aushänge zu Hygienemaßnahmen
     
  • Zuschauer im Freien
    max. 500 Personen (Geimpfte/Genesene werden nicht mitgerechnet), Negativnachweis empfohlen, Mindestabstand von 1.5m, Kontaktdatenerfassung (z.B. LUCA-App), Aushänge zu Hygienemaßnahmen
     
  • Innengastronomie
    Negativnachweis verpflichtend, Mindestabstand der Tische von 1.5m, Aufnahme der Kontaktdaten
     
  • Außengastronomie
    Negativnachweis empfohlen, Mindestabstand der Tische von 1.5m, Aufnahme der Kontaktdaten

Appell
Ja, die neuesten Lockerungen sind für uns alle sehr erfreulich und stimmen uns positiv auf einen erfolgreichen Weg raus aus der Pandemie. Wir möchten dennoch daran erinnern, die aktuelle Entwicklung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und auch weiterhin mit Sorgfalt und Verantwortung zu handeln. Nur so kann die positive Entwicklung auch ungefährdet fortgesetzt werden.

28.06.2021

Tennis Club Münster startet in die Saison

(28.06.2021)

Tennis Club Münster startet in die Saison

Nach den vielen Aufstiegen im letzten Jahr startete der TC Münster mit seinen Mannschaften durchwachsen in die Saison. Herausragend ist weiterhin die Mannschaft der Juniorinnen U15. Letztes Jahr aufgestiegen in die Bezirksliga, setzten die jungen Damen ihre Siegesserie fort und holten im 1. Spiel direkt einen 6:0 Sieg bei TUS Griesheim. Eine ganz starke Leistung der Mannschaft. Es spielten Hannah Euler, Anna Lena Schledt, Johanna Linzmaier und Larissa Welsch. In der Hessenliga verlor die Herren 60 Mannschaft des TC Münster bei dem TC Schönbach 2:7. Die Punkte holten Norbert Herd und Wilhelm Otten. In der Gruppenliga verloren die Herren 50 I etwas ersatzgeschwächt 1:5. Hier gewann lediglich Thorsten Henne sein Match. Die Herren 50 II verloren ebenfalls gegen TC Groß Zimmern II mit 1:5. Einzig der an 1 spielende Manfred Nowak gewann sein Einzel. In der Bezirksoberliga verloren die Damen 40 ihr erstes Spiel in Griesheim. Die Gegnerinnen waren einfach zu stark, nur Mayumi Gilsdorf konnte Ihr Einzel gewinnen. Die Herren 1, letztes Jahr in die Gruppenliga aufgestiegen, verloren auch Ihr Auftaktmatch gegen TC Heppenheim. Nur ein Einzel konnte gewonnen werden, Dragan Dragic holte diesen Punkt sicher. Siegreich war auch das Doppel Christian Helmchen-Aldick und Julius Staudt.

Die Jugendmannschaft Gemischt U12 verlor auch mit 1.5 Ihr Spiel gegen BG/RW Darmstadt. Den einzigen Sieg verbuchte das Doppel Leon Hummel und Tom Joos. Die Mannschaft Gemischt U15 verlor auch klar mit 5:1 gegen GW Gräfenhausen. Den einzigen Punkt holte Vivien Bock. Die Juniorinnen U15 fanden leider gar nicht zu ihrem Spiel und wurden dann auch klar von der Spielgemeinschaft Ober-Ramstadt/Roßdorf mit 6:0 besiegt. Die Mannschaft Juniorinnen U18 II gewann dafür vollkommen souverän ihr erstes Spiel gegen TC Bickenbach II mit 6:0. Eingesetzt wurden Anna Lena Schledt, Angelina Capasso, Lina Grumptmann und Larissa Welsch. Die Juniorinnen U18 I verloren in der stark besetzten Bezirksliga bei der TSG Darmstadt knapp mit 2:4. Die Punkte für Münster holten Marieke Euler und Angelina Hitzel.

Das Ergebnis der Damen lag noch nicht vor. Alle anderen Mannschaften waren spielfrei. Die nächsten Paarungen können auf der Homepage des TC Münster eingesehen werden.

 

Lars Willsch

Corona-Hygienekonzept des TCM

(25.06.2021)

Corona Hygiene Konzept Stand 27.08.2021

 

 

[Erganzende Erläuterungen des DTB]

[Durchführungsbestimmung des HTV 28.08.2021]

[Coronakonzept 28.08.2021]

[Schutzhinweise]

Corona-Hygienekonzept des TCM

(25.06.2021)

Corona Hygiene Konzept Stand 07.06.2021

corona 1 7.6.

Corona 2 7.6.

[Erganzende Erläuterungen des DTB]

[Schutzhinweise]

[Corona-hygienekonzept zum download]

[Download]

Durchführungsbestimmungen des HTV Juni 2021

(25.06.2021)

Liebe Vereinsfunktionäre,
liebe Mannschaftsführer*innen,

am 22. Juni hat die hessische Landesregierung neue Coronamaßnahmen beschlossen und diese Beschlüsse in einer neuen Corona-Schutzverordnung veröffentlicht. Der Freizeit- und Amateursport ist demnach auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen vollumfänglich erlaubt. Es findet keine Differnzierung unterschiedlicher Gruppen (Genesene, Geimpfte, etc.) mehr statt.

Darüber hinaus gibt es weitere Lockerungen, was z.B. die Zuschauerzahl oder die Maskenpflicht angeht. Daher haben wir die Durchführungsbestimmungen den gesetzlichen Regelungen angepasst und möchten Ihnen die aktualisierte Fassung hiermit zur Verfügung stellen.

Da es zuletzt vermehrt zu Rückfragen zum Thema "Bewirtung" kam, möchte ich die Gelegenheit nutzen, noch einmal aufzuklären. Mit Bewirtung ist sowohl die gewerbliche Gastronomie als auch die Ausgabe von Essen durch die Vereine gemeint. Bei der Bereitstellung von Snacks, Obst, etc. - also einer Form der Selbstbedienung - ist darauf zu achten, dass genügend Abstand eingehalten wird und Warteschlangen vermieden werden. Wenn eine Banane angefasst und wieder zurückgelegt wird, muss diese auch nicht desinfiziert werden. Dass man Essen, das man anfasst, grundsätzlich nicht zurücklegen sollte, dürfte aber auch ohne eine Pandemie jedem bewusst sein
😉.

Appell
Ja, die neuesten Lockerungen sind für uns alle sehr erfreulich und stimmen uns positiv auf einen erfolgreichen Weg raus aus der Pandemie. Wir möchten dennoch daran erinnern, die aktuelle Entwicklung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und auch weiterhin mit Sorgfalt und Verantwortung zu handeln. Nur so kann die positive Entwicklung auch ungefährdet fortgesetzt werden.

Wir wünschen allen einen erfolgreichen Start und bleiben Sie Gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Jan Duut
Team-Tennis & Öffentlichkeitsarbeit

[Download]

Saisoneröffnung beim Tennis Club Münster bei tollem Wetter

(24.06.2021)

saisoneröffnung 2021Saisoneröffnung beim Tennis Club Münster bei tollem Wetter

Amtierender Hessenmeister M70 gewinnt Schleifchenturnier

 

Am vergangenen Sonntag wurde beim TC Münster die Saison mit einem Schleifchen-Turnier inklusive Tombola eröffnet. Ab 11 Uhr wurden die Gäste, Mitglieder und Freunde des Vereins mit Sekt und Häppchen empfangen, selbstverständlich alles unter Hygiene-Auflagen. Dank des Hüttenausschuss Christine Heckwolf und Unterstützung durch Ina Schledt und Liesel Stork war alles wieder perfekt vorbereitet. So eröffnete der 1.Vorsitzende, Dr. Wilhelm Otten, die Veranstaltung mit einer kurzen Rede. Er beglückwünschte den frisch gebackenen Hessenmeister der Altersklasse H70, Edi Schledt, zu seinem tollen Erfolg. Edi gewann sein Finale im Top besetzten Turnier sicher mit 6:3 und 6:2. In der Altersklasse H65 gewann Werner Eckert den Vizemeistertitel, er verlor im Finale im Match-Tiebreak unglücklich mit 9:11. Herzlichen Glückwunsch an beide für diese sportlich tolle Leistung.

Nach der Rede des 1. Vorsitzenden ehrte der Sportwart Lars Willsch die Aufsteiger aus dem letzten Jahr mit Urkunden und Gutscheinen. Aufgestiegen sind in 2020 die Juniorinnen U14, die Herren I, die Damen 40, die Herren 50 II und die Herren 65. Hier auch nochmal herzlichen Glückwunsch. Bei wunderschönem Wetter, selbstgebackenem Kuchen von Ina Schledt, Liesel Stork und Manfred Schrems, der gegen eine kleine Spende für die Jugend reißenden Absatz fand, wurde dann das Schleifchen-Turnier und die große Tombola eröffnet. Nach fünf sehr spannenden Runden, tollen Ballwechseln und viel Freude auf dem Platz stand schließlich der Sieger fest. Edi Schledt zeigte auch hier sein Können und gewann souverän alle seine Doppel-Spiele und belegte somit den 1. Platz. Auf den 2. Platz kam Edgar Stork, der sich im Stechen gegen Max Willsch durchsetzte und diesen auf den 3. Platz verwies. Alle Sieger erhielten Gutscheine von Sport Grimm/Dieburg. Einhellige Meinung war, dass es ein gelungenes Eröffnungsfest war, mit Musik, guter Laune und viel Spaß. Gegen 15:30 waren dann auch die letzten Tombola-Preise vergeben und die Veranstaltung wurde beendet.

 

 

Der TC Münster startet ab dem 26.06.2021 in die Saison und es werden viele spannende Matches erwartet. Die Jugend startet bereits am Freitag. Unter Hygiene-Auflagen sind Zuschauer erlaubt, diese können sich auf der Homepage des TC Münster über die Heimspiele und die jeweiligen Zeiten informieren.

 

Lars Willsch

Sportwart TC Münster

Finale Umstellung von nuLiga auf mybigpoint

(21.06.2021)

Finale Umstellung von nuLiga auf mybigpoint

Spielerportrait & Turnierkalender ab Juli exklusiv auf mybigpoint

Mit dem Spielerportrait und Turnierkalender in nuLiga werden zwei allseits beliebte Tools ab dem 1. Juli einen neuen moderneren Weg einschlagen und exklusiv auf mybigpoint zu finden sein.

Bevor nun die große Empörung entsteht: Wir wissen, dass die beiden Tools eine große Beliebtheit in unserer Tennisgemeinde genießen, und auch wir selbst haben mit dem System immer gern gearbeitet. Aber immer größer werdende Datenmengen, komplexere Systeme sowie strengere Anforderungen an den Datenschutz machen einen Umstieg nicht nur notwendig, sondern auch sinnvoll. Mit mybigpoint haben wir künftig ein bundeseinheitliches, modernes System, dass den künftigen technischen, rechtlichen und auch nutzerfreundlichen Anforderungen gerecht wird.

Wie einigen aufmerksamen Spieler*innen schon aufgefallen war: Seit der Einführung der neuen Generali Leistungsklasse im Oktober vergangenen Jahres wurde das altbekannte Spielerportrait in nuLiga schon gar nicht mehr aktualisiert. Das neue Generali LK-Portrait sowie das Wettspielportrait wurden seither nur noch auf mybigpoint dargestellt. Daher werden nun auch wir – wie bereits die meisten Landesverbände – in Zukunft alle Spielerportraits direkt nach mybigpoint verlinken. Einsehbar sind diese dann nur noch mit einem mybigpoint-Zugang.

Darüber hinaus wird auch der nuTurnierkalender in Hessen zum 01. Juli abgeschaltet. Als einer der letzten Landesverbände haben wir lange an dem beliebten Tool festgehalten. Mit den steigenden Anforderungen wird aber auch hier der Service seitens des Anbieters nuLiga eingestellt. Zuletzt haben es einige Turnierspieler*innen bereits am eigenen Leib erfahren müssen, dass die Nutzerfreundlichkeit u.a. unter umständlichen Registrierungsverfahren leiden musste. Ab Juli werden die Turnierspieler*innen nun direkt zum Turnierkalender auf mybigpoint weitergeleitet.

Zum Start wird es sicherlich eine Umstellung sein. Aber wir hoffen, dass die neue Plattform mit seinen diversen praktischen Funktionalitäten unsere Mitglieder*innen überzeugen wird. Wir verabschieden uns mit einem weinenden Auge von der nuLiga und freuen uns mit einem lachenden auf mybigpoint.

Wenn Sie Ihre ersten Erfahrungen mit mybigpoint gesammelt haben, würden wir uns über Ihr Feedback freuen. Bitte schicken Sie uns Ihre Meinung an

47. ORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES TCM

(13.06.2021)

Tennis-Club Münster e.V.

 

47. ORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES TCM

 

Liebe Mitglieder- innen,

Nachdem wir im Frühjahr 2021 coronabedingt unsere jährliche Mitgliederversammlung nicht durchführen konnten, laden wir alle aktiven und passiven Mitglieder am 16.07.2021 um 19.30 Uhr zu dieser ein.

Die Mitgliederversammlung findet auf der Terrasse unserer Tennisanlage statt. Die Coronamaßnahmen gelten aber weiterhin.

 

Als Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

1. Begrüßung und Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden Dr. Wilhelm Otten

2. Genehmigung des Protokolls der 46. MV 2020

3. Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder

4. Bericht der beiden Rechnungsprüfer

5. Entlastung des alten Vorstandes

6. Wahl des neuen Vorstandes und der Ausschüsse

7. Wahl der neuen Rechnungsprüfer

8. Behandlung evtl. eingereichter Anträge

9. Verschiedenes

 

Es sollte für alle Mitglieder selbstverständlich sein, die seit Jahren gute und erfolgreiche Arbeit des Vereinsvorstandes durch eine Teilnahme an der MV zu honorieren.

 

i.A. Ina Schledt (2.Vors.)

Hinweise Medenrunde

(06.06.2021)

Liebe Vereinsfunktionäre,
liebe Mannschaftsführer*innen,

Nachdem wir vor etwa 3 Wochen die erneute Verschiebung der Medenrunde auf Ende Juni mitteilen mussten, folgen nun endlich mal ein paar gute Nachrichten: die endgültigen Gruppeneinteilungen und Spieltermine sind online! Ab sofort kann jeder Fan, Spieler oder Vorstand wie gewohnt in unserem Ergebnisdienst HessenTennisOnline (HTO) die endgültigen Paarungen einsehen.

Im Dezember 2020 hatten die hessischen Vereine rund 5.470 Mannschaften gemeldet. Durch die beiden Verschiebungen auf Grund der Corona-Pandemie mussten jedoch leider auch in diesem Jahr einige Teams ihre Teilnahme zurückziehen. Insgesamt sind es 253 Mannschaften (≈ 5%), die diese Saison nicht antreten können. Zum Vergleich: Das ist gerade mal ein Sechstel der Rückzüge aus dem letzten Jahr.

Natürlich besteht aber auch nach wie vor – wie bereits Anfang April kommuniziert – die Möglichkeit, in Härtefällen Mannschaften kostenlos zurückzuziehen. Darüber hinaus gelten auch weiterhin die vom Erweiterten Sportausschuss verabschiedeten COVID-19-Zusatzbestimmungen zur Wettspielordnung. Diese ermöglichen u.a. ein unvollständiges Antreten von Mannschaften ohne Ordnungsstrafe, sofern Gegner und Spielleiter mindestens 24 Stunden vorher informiert werden. Ein Zurückziehen ist also nicht sofort notwendig. Die Zusatzbestimmungen sollten bitte vorab noch einmal durchgelesen werden, nicht dass es am Ende zu Missverständnissen kommt. Auch das diesjährige E-Handbuch können Sie hier runterladen, oder Sie nutzen einfach die HTV-App und haben das praktische Nachschlagewerk somit immer auf dem Smartphone dabei.

Dank der positiven Entwicklungen rund um das Infektionsgeschehen in Verbindung mit dem nun langsam eintretenden Impfeffekt können wir davon ausgehen, dass die aktuellen 7-Tages-Inzidenzen weiter fallen oder zumindest auf gleichem Niveau bleiben. Damit steht einer Medenrunde unter weitestgehend „normalen“ Bedingungen nichts mehr im Wege. So ist nicht nur die Bewirtung möglich, sogar Zuschauer sind erlaubt. Möglich macht dies die Stufe II der Hessischen Landesverordnung. Diese für die Medenrunde notwendige Stufe haben - Stand heute - bereits 20 der 26 hessischen Landkreise erreicht. Der letzte Landkreis wird voraussichtlich bis zum 17. Juni die Stufe II ebenfalls erreichen.

Auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen zu dieser Landesstufe, geben wir heute ebenfalls die COVID-19-Durchführungsbestimmungen (siehe Anhang oder Link!) zur diesjährigen Team-Tennis-Runde bekannt. Bitte hängen Sie diese ausreichend und gut sichtbar auf der Platzanlage auf.

WICHTIG: Diese Rahmenrichtlinien basieren auf den gesetzlichen Bestimmungen, wurden nicht vom HTV erfunden und gelten bis mindestens zum 27. Juni – denn so lange gilt auch die aktuelle Landesverordnung. Sollten sich danach weitere Lockerungen im Sport ergeben, werden wir die Bestimmungen entsprechend der Gesetzeslage anpassen und Sie selbstverständlich darüber informieren.

Wettkampfverlegung vor den ersten Spieltag?
„Unser Landkreis befindet sich bereits in der notwendigen Landesstufe II. Können Wettkämpfe hier auch schon vor den ersten Spieltag verlegt werden?“ – eine berechtigte Frage, die uns schon öfter erreicht hat. Insbesondere da es aufgrund des sehr engen Terminplans bei der Spielpanerstellung in einigen Vereinen zu Platzüberbelegungen gekommen ist. Aber auch die frühere eintretende Dunkelheit gegen Ende der Saison ist nicht gerade ideal, besonders für Spiele, die um erst um 16 Uhr starten. Unsere Antwort lautet daher: Selbstverständlich. Vereine in den Landkreisen, die sich bereits vor dem ersten Spieltag in Stufe II befinden, können natürlich ihre Heimspiele (unter den Bedingungen des § 37 WO) auch schon vor den ersten Spieltag verlegen – natürlich wie immer alles in Absprache mit den Gegnern und dem jeweiligen Spielleiter. Tagesaktuelle Übersicht zum Status der Landkreise

Ich wünsche Ihnen einen schönes Wochenende und erfolgreichen Start in die Saison.

Mit sportlichen Grüßen

Jan Duut
Team-Tennis & Öffentlichkeitsarbeit


 

[Corona Hinweise]

Corona-Kompakt

(28.05.2021)

Corona-Kompakt

Überblick: Was gilt wann, wie und wo?

Zuletzt gab es immer wieder neue Beschlüsse der Bundes- und Landesregierung. Ob Bundesnotbremse, Stufe 1, Stufe 2, fünf Werktage, 14 weitere Tage – es wird immer schwerer hier noch den Durchblick zu behalten. Ab wann gilt jetzt eigentlich was? Wir versuchen noch einmal alle Regelungen, die für den Tennisbetrieb wann, wie und wo gelten, zusammenzufassen.

 

 

Es gilt die im Infektionsschutzgesetz (IfSG) verankerte Bundesnotbremse. Für den Tennisbetrieb heißt das:

  • Einzeltraining
    1 Trainer + 1 Spieler oder 2 Spieler (Outdoor & Indoor)
  • Gruppentraining im Freien für Kinder bis einschließlich 13 Jahre
    maximal fünf Kinder, Trainer benötigen ggf. negativen Test (Informationen beim Gesundheitsamt einholen)
  • Turniere nur im Einzelformat
    Hygienekonzept notwendig

 

Es gilt Stufe 1 der Landesregelung. Für den Tennisbetrieb heißt das:

  • Einzel und Doppel (max. 2 Hausstände) möglich
    Sport allein, zu zweit oder mit den Mitgliedern aus zwei Hausständen (Indoor & Outdoor)
  • Keine Durchmischung der Trainingsgruppen
    Einzelne Trainingsgruppen müssen einen Mindestabstand von 3m einhalten
  • Trainer*innen werden beim genannten Personenkreis nicht berücksichtigt
    der Mindestabstand zu den Sportlern während der Sportausübung darf unterschirrten werden
  • Gruppentraining im Freien für Kinder bis einschließlich 14 Jahre
    unabhängig von der Anzahl der Hausstände mit bis zu zwei Trainern
  • Umkleiden und Duschen dürfen geöffnet werden
    Trainingsgruppen dürfen sich die Räumlichkeiten nicht teilen
  • Vereins- und Versammlungsräume sind grundsätzlich geschlossen
  • Turniere nur im Einzelformat
    Hygienekonzept notwendig
  • Außengastronomie geöffnet
    Negativnachweis, Mindestabstand der Tische von 1.5m, Sitzplatzpflicht, max. 2 Hausstände an einem Tisch, Aufnahme der Kontaktdaten
  • Zuschauer im Freien erlaubt
    Hygienekonzept, max. 100 Personen (Geimpfte/Genesene werden nicht mitgerechnet), Negativnachweis, Mindestabstand von 1.5m, Kontaktdatenerfassung (z.B. LUCA-App), Aushänge zu Hygienemaßnahmen

 

Im LADADI

Es gilt Stufe 2 der Landesregelung. Für den Tennisbetrieb heißt das über die Regelungen aus Stufe 1 hinaus:

  • Gruppentraining mit max. 10 Personen
    Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt
  • Außengastronomie geöffnet
    Negativnachweis empfohlen, Mindestabstand der Tische von 1.5m, Sitzplatzpflicht, max. 10 Personen an einem Tisch, Aufnahme der Kontaktdaten,
  • Innengastronomie geöffnet
    Negativnachweis, Mindestabstand der Tische von 1.5m, Sitzplatzpflicht, max. 10 Personen an einem Tisch, Aufnahme der Kontaktdaten
  • Zuschauer im Freien erlaubt
    Hygienekonzept, max. 200 Personen (Geimpfte/Genesene werden nicht mitgerechnet), Negativnachweis empfohlen, Mindestabstand von 1.5m, Kontaktdatenerfassung (z.B. LUCA-App), Aushänge zu Hygienemaßnahmen
  • Zuschauer im Innenraum erlaubt
    Hygienekonzept, max. 100 Personen (Geimpfte/Genesene werden nicht mitgerechnet), Negativnachweis, Mindestabstand von 1.5m, Kontaktdatenerfassung (z.B. LUCA-App), Aushänge zu Hygienemaßnahmen

 

Unabhängig vom jeweiligen Inzidenzwert gibt es seit dem 12. Mai neue Regelungen für geimpfte und genesene Personen im Sinne des § 2 Nr. 2 und 3 oder Nr. 4 und 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV). Demnach gelten die Kontaktbeschränkungen und Personenbegrenzungen nicht für Zusammenkünfte, an denen ausschließlich geimpfte oder genesene Personen teilnehmen. Das gilt für den Sportbetrieb (Training und Wettkampf) sowie Zuschauerfragen.

  • Treiben ausschließlich geimpfte und genesene Personen Sport miteinander, kann dies unabhängig von den Inzidenzzahlen geschehen.
  • Treiben geimpfte/genesene Personen und nicht geimpfte Personen zusammen Sport, werden die Geimpften und Genesenen bei der zulässigen Personenzahl nicht mitgezählt.
    Beispiel 1 (Bundesnotbremse): eine 5er-Gruppe Kinder unter 14 Jahren kann um beliebig viele genesene Kinder erweitert werden.

    Beispiel 2 (Bundesnotbremse/Stufe 1): vier Spieler*innen aus vier Haushalten können Doppel spielen, wenn schon mindestens zwei Personen vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Als vollständig geimpft gilt nur, wer seine zweite Impfdosis vor mindestens 14 Tagen erhalten hat (beim Impfstoff von Johnson & Johnson muss die einzige Spritze zwei Wochen zurückliegen). Als Nachweis müssen Geimpfte ihren Impfausweis oder eine entsprechende Bescheinigung vorweisen. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen COVID-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.
  • Als Genesene gelten diejenigen, die sich vor mindestens 28 Tagen und höchstens sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert haben. Als Nachweis ist der positive PCR-Test mitzuführen. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne COVID-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

 

ACHTUNG: Unabhängig von diesen Regelungen können Städte, Gemeinden und Kreise kommunale Allgemeinverfügungen treffen, die über die Landes- bzw. Bundesebene verschärfend hinausgehen. Auch verschärfte Regelungen zum Sport können dort enthalten sein.

Offizielle Saisoneröffnung

(28.05.2021)

Liebe Tennisfreunde und - freundinnen,

da die Coronazahlen langsam sinken, plant der Vorstand am 13.06.2021 die alljährliche, offizielle Saisoneröffnung.

Das umfangreiche Programm beginnt um 11.00 Uhr mit einem kleinen Empfang auf der Terrasse unserer Tennishütte mit Sekt und leckeren Häppchen für alle Teilnehmer und Gäste. Unser erster Vorsitzende, Dr. Wilhelm Otten, wird nach einer kurzen Ansprache einige Ehrungen vornehmen.

Danach hat unser Sportwart Lars, ein Schleifchen-Doppelturnier für Jedermann vorbereitet, bei dem Teilnehmer aller Altersklassen und jeder Spielstärke sich anmelden und mitmachen können. Zudem sind noch verschiedene Geschicklichkeitsspiele und eine große Tombola geplant. Den Siegern bzw. Gewinnern winken attraktive Preise.

Nach dem sportlichen Teil werden uns ( wie immer) Ewa und Mehmet mit kleinen Speisen und Getränken versorgen.

Bei all diesen Aktivitäten gelten natürlich die aktuellen Coronaregeln , wie z.B. das Tragen einer Maske auf der Terrasse oder auch die Einhaltung der Abstandsregel und so weiter.

Sollten sich die Coronazahlen wieder zum Negativen wenden, wird der Termin kurzfristig storniert.

Also merkt Euch den Termin vor . Schaut ab und zu auf unsere Homepage, denn dort findet Ihr immer alle wichtigen Informationen.

Übrigens: Anmeldung bitte über Aushang an der Tennishütte oder per Whatsapp an Lars Willsch.

Der Vorstand freut sich auf eine rege Teilnahme.

Bis bald

Neuer Corona-Stufenplan für Hessen

(17.05.2021)

Neuer Corona-Stufenplan für Hessen

Was bedeutet das für den Tennisbetrieb?

Wie die Landesregierung letzte Woche beschlossen hat, gelten ab dem 17. Mai neue Maßnahmen, die in einem Corona-Stufenplan gebündelt werden. Die Regelungen umfassen viele Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens – so auch den Sport.

Insbesondere die zweite Stufe ist für den Tennisbetrieb eine erfreuliche Nachricht. Während es sich bei der ersten Stufe lediglich um die Regelungen der aktuellen Landesverordnung handelt (siehe hier) – also bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von unter 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen, erlaubt die zweite Stufe bereits Mannschaftssport bzw. Individualsport unter den erweiterten Kontaktregeln (10 Personen). Somit sind nicht nur Doppel ohne Einschränkungen möglich, sondern auch das Gruppentraining für über 14-jährige ist kein Problem mehr.

Die Lockerungen der zweiten Stufe greifen in den Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tages-Inzidenz nach Stufe 1 weitere 14 Tage unter 100 ist oder sobald die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 50 liegt.

Stand heute (17.05.) befinden sich noch zehn Landkreise/kreisfreie Städte in Hessen bei einer Sieben-Tages-Inzidenz über 100. Die anderen 16 Kreise befinden sich bereits unter der Inzidenz von 100 – sogar ein erster unter 50. Mit der erneuten Verschiebung der Medenrunde auf Ende Juni haben wir uns somit die notwendige Zeit verschafft, bis alle hessischen Landkreise entsprechend langfristig mindestens unter die 100er-Inzidenz fallen, damit die Lockerungen der Stufe 2 auch in ganz Tennis-Hessen greifen können.

17.05.2021

Verschiebung des Starts der Medenrunde

(12.05.2021)

das HTV-Präsidium und der erweiterte Sportausschuss haben eine abermalige Verschiebung des Starts der Medenrunde um rund zweieinhalb Wochen auf

Freitag, den 25. Juni 2021

beschlossen. Mit diesem Schritt wollen wir zum einen den Vereinen Planungssicherheit verschaffen und hoffen gleichermaßen, dass wir bis dahin eine flächendeckende Sieben-Tages-Inzidenz von unter 100 in allen Landkreisen Hessens erreicht haben werden. Damit würde nicht mehr die „Bundesnotbremse“, sondern wieder die hessische Landesverordnung greifen. In dieser sind bis zum oben genannten Termin auch erhebliche Lockerungen im Outdoorsport zu erwarten – gerade in Bezug auf das Doppel.

Die jüngsten Entwicklungen rund um das Infektionsgeschehen in Hessen stimmen uns optimistisch, dass wir bis Ende Juni eine Lage vorfinden, die es ermöglicht, die Medenrunde inklusive Doppel und unter annähernd „normalen“ Bedingungen durchführen zu können. Die Vorteile des neuen Termins:

  • die Ferien und damit die Urlaubsplanung vieler Spieler/innen bleiben unberührt
  • wir halten den Juni (fast komplett) frei für LK- und DTB Turniere
  • bis zum geplanten Beginn sind weitere Lockerungen zu erwarten (hinsichtlich Gastronomie, Fahrgemeinschaften, Umkleiden etc.)

Die neuen Rahmenterminpläne für Jugendliche und Erwachsene finden Sie unter https://www.htv-tennis.de/spieltage-und-baelle.php.

Bitte beachten Sie, dass die Anfang April kommunizierten Zusatzbestimmungen (z.B. die Auf- und Abstiegsregelung) auch weiterhin gelten.

Mögliche Mannschaftsrückzüge bitte ich Sie, uns bis spätestens 23. Mai mitzuteilen, sodass eine bessere Planung gewährleistet werden kann. Rückzüge werden weiterhin kostenlos sein, sind aber mit einem Abstieg verbunden.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

Jan Duut

Team-Tennis & Öffentlichkeitsarbeit

 

Tennisbetrieb: das gilt ab 10. Mai

(10.05.2021)

Tennisbetrieb: das gilt ab 10. Mai

Ausnahmen für vollständig Geimpfte und Genesene

Die Hessische Landeregierung hat die zuletzt bis 9. Mai geltende Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKaBeV) grundsätzlich bis zum 30. Mai verlängert. Einzige Änderung für den Sport: die maximale Anzahl von Personen aus zwei Haushalten (vorher max. fünf Personen aus zwei Haushalten) wurde gestrichen. Auf den Tennisbetrieb hat die neue Landesverordnung daher praktisch keine neuen Lockerungen. Ausnahmen gibt es seit dem 9. Mai aber für vollständig Geimpfte und Genesene durch die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung.

Folgend die wichtigsten Fragen im Überblick:

Was gilt grundsätzlich für den Tennisbetrieb?
Bis zum 30. Mai gelten weiterhin die zuletzt geltenden Bestimmungen und darüber hinaus:

  • Sport allein, zu zweit oder mit den Mitgliedern aus zwei Hausständen (Indoor & Outdoor)
  • Einzelne Trainingsgruppen müssen einen Mindestabstand von drei Metern einhalten
  • Keine Durchmischung der Trainingsgruppen
  • Trainer*innen werden beim genannten Personenkreis nicht berücksichtigt und dürfen den Mindestabstand zu den Sportlern während der Sportausübung unterschreiten
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre können auf Sportanlagen im Freien in Gruppen unabhängig von der Anzahl der Hausstände mit bis zu zwei Trainern Sport treiben.
  • Umkleiden und Duschen dürfen geöffnet werden. Voraussetzung ist, dass sich die Trainingsgruppen die Räumlichkeiten nicht teilen.
  • Vereins- und Versammlungsräume sind grundsätzlich geschlossen.
  • Wettkampfbetrieb im Einzel möglich (mit Hygienekonzept)

WICHTIG: Die vorangegangenen Regelungen gelten erst, nachdem im Landkreis an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Werktagen eine Sieben-Tages-Inzidenz von unter 100 erreicht wurde.  Andernfalls gelten weiterhin die Regelungen der "Bundesnotbremse"!

Welche Ausnahmen gelten für vollständig Geimpfte und Genesene?
Mit Inkrafttreten der neuen Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung der Bundesregierung am 9. Mai gelten für vollständig Geimpfte sowie Genesene die Kontaktbeschränkungen sowohl bei einer Sieben-Tages-Inzidenz über 100 („Bundesnotbremse“) als auch unter 100 (Landesverordnung) nicht mehr. Sie zählen zudem nicht mit, wenn sie sich mit anderen (nicht geimpften) Personen treffen.

  • Demnach können z.B. vier Spieler*innen aus vier Haushalten Doppel spielen, wenn schon mindestens zwei Personen vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Das gleiche Prinzip gilt für Gruppentraining. Ein(e) Trainer(in) darf eine Trainingsgruppe – z.B. sechs Personen aus sechs Hausständen – trainieren, wenn mindestens vier Spieler*innen geimpft oder genesen sind.
  • Auch die in einigen Landkreisen angeforderte Testpflicht für Trainer*innen beim Gruppentraining von Kindern entfällt, sofern der/die Trainer/in geimpft oder genesen ist.

Wichtig ist jedoch: AHA-Regeln gelten nach wie vor. Geimpfte und genesene Personen müssen weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote einhalten. Hier gibt es keine Erleichterungen.

Wer gilt als vollständig geimpft oder genesen? Welcher Nachweis ist mitzuführen?

  • Als vollständig geimpft gilt nur, wer seine zweite Impfdosis vor mindestens 14 Tagen erhalten hat (beim Impfstoff von Johnson & Johnson muss die einzige Spritze zwei Wochen zurückliegen). Als Nachweis müssen Geimpfte ihren Impfausweis oder eine entsprechende Bescheinigung vorweisen. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen COVID-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.
  • Als Genesene gelten diejenigen, die sich vor mindestens 28 Tagen und höchstens sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert haben. Als Nachweis ist der positive PCR-Test mitzuführen. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne COVID-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

Wie geht es mit der Team-Tennis-Runde weiter?
Aktuell ist der Start für die Team-Tennis-Runde für Anfang Juni angedacht. In dieser Woche beraten Präsidium und Erweiterter Sportausschuss mit der Politik, inwieweit dieses Ziel erreicht werden kann und wenn ja, unter welchen Rahmenbedingungen.

Wir werden noch diese Woche gesondert zur Medenrunde informieren.

10.05.2021

Endlich ist es soweit!

(30.04.2021)

TC MÜNSTER

Endlich ist es soweit!

Nach zwei Arbeitseinsätzen und der Instandsetzung unserer Tennisplätze durch die Fa. Nohe, konnten am Mittwoch letzter Woche die Plätze durch unseren Bauausschuss freigegeben werden.

Das Wetter war ok, und so konnten bei strahlendem Sonnenschein die ersten Bälle geschlagen  werden.

Natürlich gelten auf der gesamten Anlage die aktuellen Coronaregeln, die für alle Mitglieder auf unserer Homepage nachzulesen sind.

Auf eine offizielle, kleine Feier zur Platzeröffnung mit Sektempfang und Schleifchenturnier durch unseren 1. Vorsitzenden Wilhelm Otten müssen wir dieses Jahr coronabedingt leider verzichten.

Der Termin für die Aktion „Deutschland spielt Tennis“ wird ebenfalls bis auf weiteres verschoben.

Trotzdem wünscht der gesamte Vorstand des TC Münster allen Spielerinnen und Spielern eine schöne und erfolgreiche Sommersaison.

Informiert Euch auf  unserer Homepage . Dort findet Ihr alles , was zur Anmeldung Eures gewünschten Spieltermins wichtig ist und was zur Platzpflege zum jetzigen Zeitpunkt noch nötig ist.

 

Tennis bei einer Inzidenz über 100

(23.04.2021)

Tennis bei einer Inzidenz über 100

Auswirkungen des neuen Bundesinfektionsschutzgesetztes

Mit der Zustimmung des Bundesrates und des Bundespräsidenten tritt am kommenden Samstag, den 24. April, das neue Bundesinfektionsschutzgesetz in Kraft. Demnach gelten ab einer Inzidenz von über 100 in einem Landeskreis nicht nur verschärfte allgemeine Kontaktbeschränkungen, sondern auch neue Regelungen für den Sport.

Erst einmal ist es wichtig zu verstehen, ab wann die „Bundesnotbremse“ gilt. Im entsprechenden Gesetz heißt es dazu:

"Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte Anzahl der Neuinfektionen mit dem Corona-virus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) den Schwellenwert von 100, so gelten dort ab dem übernächsten Tag die folgenden Maßnahmen."

Heißt: Liegt der Wert am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag über 100, gilt die Notbremse ab Samstag.

Liegt die Sieben-Tages-Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt fünf Tage in Folge unter 100, gelten wieder die von der Hessischen Landesregierung am 19. April erlassenen Regelungen (lesen Sie hier).

Was bedeutet das nun für den Trainings- und Wettkampfbetrieb?

  • Personen ab 14 Jahre dürfen dann nur noch alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand Sport treiben. Heißt: es ist nur noch Einzeltraining (max. 2 Spieler oder 1 Trainer + 1 Spieler) erlaubt!
     
  • Über die oben genannte Regelung hinaus dürfen Kinder bis einschließlich 13 Jahre kontaktlosen Sport im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern ausüben. Die Gruppe darf von maximal einer Trainerin bzw. einem Trainer betreut werden!

    ACHTUNG! Im Gesetz heißt es ergänzend: "Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen."

    Heißt: Der/Die Übungsleiter/in muss auf Anforderung der örtlichen Behörden ein negativen innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung durchgeführten COVID-19-Test vorlegen können. Diese Vorgehen gilt nur für das Gruppentraining!
  • Der Wettkampfbetrieb im Freizeit- und Amateursport ist untersagt!

WICHTIG: Für Geimpfte Personen gelten diese Regelungen gleichermaßen wie für ungeimpfte Personen!

17.03.2020

Wie geht es mit dem Tennissport weiter?

(21.04.2021)

Wie geht es mit dem Tennissport weiter?

Verlängerung der Corona-Verordnung bis 9. Mai

Die Hessische Landesregierung hat die zuletzt geltenden Regelungen im Sport grundsätzlich bis einschließlich 9. Mai verlängert. Demnach sind Gruppentraining sowie Doppel weiterhin unter den zuletzt bekannten Voraussetzungen möglich. Erstmals ist auch der Wettkampfbetrieb - in Form von Turnieren (nur Einzel) – mit genehmigtem Hygienekonzept möglich.

Was gilt für den Trainingsbetrieb bis 9. Mai?

Die bis ursprünglich 18. April geltende Verordnung zu Kontaktbeschränkung wurde auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehen um weitere drei Wochen bis einschließlich 09. Mai verlängert. Der Trainingsbetrieb ist daher nach wie vor unter den zuletzt geltenden Regelungen gemäß der Auslegungshinweise der Landesregierung Hessen (S. 18f.)  möglich:

  • Alle Sportanlagen dürfen gleichzeitig von mehreren aktiven Personen und Gruppen von bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen genutzt werden.

  • Es muss gewährleistet sein, dass sich die Gruppen während der Sportausübung in verschiedenen, mindestens drei Meter voneinander entfernten Bereichen aufhalten und keine Durchmischung der einzelnen Gruppen erfolgt.

  • Es ist auch beim Betreten und Verlassen auf den Abstand zwischen den Personen(-gruppen) zu achten. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die unterschiedlichen Personengruppen keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch ansonsten nicht begegnen, sodass die Abstandsregeln in jedem Falle eingehalten werden. Es wird empfohlen, auf die Nutzung von Umkleiden und Duschen möglichst zu verzichten.

  • Der Trainingsbetrieb ist in Kleingruppenformaten von bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen zulässig. Wenn sich mehrere Trainingsgruppen gleichzeitig auf einer Sportanlage aufhalten, muss während der Sportausübung jederzeit ein Abstand von mindestens drei Metern zur nächsten Trainingsgruppe eingehalten werden. Übungsleiter und Betreuer (HTV empfiehlt mindestens DTB C-Trainer) werden bei dem genannten Personenkreis nicht berücksichtigt und dürfen den Mindestabstand zu den Sportlern während der Sportausübung zu Trainings- oder Betreuungszwecken (Hilfestellung bei Übungen o.ä.) unterschreiten

  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre können auf Sportanlagen im Freien in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern Sport treiben. Damit können auf Außensportanlagen Kinder bis einschließlich 14 Jahre ohne Abstand und mit Kontakt trainieren.

Wie sieht es mit dem Wettkampfbetrieb aus? Sind Turniere möglich?
Erstmals seit über einem halben Jahr ist auch der Wettkampfbetrieb – in Form von Turnieren (nur Einzel) – mit Vorlage eines ausgearbeiteten Hygienekonzepts wieder möglich. Die Genehmigung zur Durchführung eines DTB- bzw. LK-Turniers ist bei den örtlichen Behörden einzuholen (z.B. Gesundheitsamt, Ordnungsamt, etc.).

Wie wir es in unserer letzten Information zur diesjährigen Medenrunde an die Vereine bereits angedeutet hatten, ist es nun auch gewiss, dass sich die Einführung des neuen Balles, des HTV Triniti Pro, unglücklicherweise aufgrund von pandemiebedingten Lieferkettenproblemen etwas verzögern wird. Daher gilt vorerst für alle durchführbaren Turnieren bis 30. April der HTV Official als offizieller Wettkampfball. Entscheidend ist der Zeitpunkt des Turnierbeginns. Turniere die Ende April beginnen und in den Mai gehen sind mit dem HTV Official Ball zu spielen.

Genauere Informationen rund um den HTV Triniti Pro erfolgen zeitnah in einer separaten Pressemitteilung und gezielten Kommunikation an die einzelnen Vereine.

Was passiert bei einer Inzidenz von über 100?
Laut eigener Pressemitteilung möchte der Bundesrat am kommenden Donnerstag, den 22. April, mit der Vorlage des im Bundestag ausgearbeiteten Bundesinfektionsschutzgesetz befassen. Automatisch würden dann am übernächsten Tag die im Gesetz aufgezählten Schutzmaßnahmen greifen, ohne dass die Länder noch Verordnungen beschließen müssten.

Den ersten veröffentlichten Inhalten ist zu vernehmen, dass bei einer anhaltenden Inzidenz über 100 nur noch Einzeltraining möglich sein wird. Ausgenommen hiervon seien Kinder bis einschließlich 14 Jahre. Diese können noch in 5er-Gruppen unter freiem Himmel trainieren. Der Wettkampfbetrieb für den Freizeit- und Amateursport sei dann vollständig untersagt.

In Regionen mit stabilen Inzidenzen unter 100 würden dann wieder die Regelungen des Landes Hessen gelten.

WICHTIG: Hierbei handelt es sich noch nicht um aktuell geltende gesetzliche Vorgaben. Erst wenn Bundestag und Bundesrat das Gesetz verabschieden, können wir verbindlich Aussagen geben.

APPELL
Das aktuelle Infektionsgeschehen in Hessen (und ganz Deutschland) zeigt uns, dass jeder Einzelne von uns gefragt ist, die Regeln und Empfehlungen der Regierung und Wissenschaftler ernst zu nehmen. Nur so schaffen wir es zurück zu einem normaleren Leben im Sommer. Daher der Appell: Halten Sie sich sowohl auf als auch fernab vom Tennisplatz dringend an die gesetzlichen Vorgaben. Und natürlich wie immer an die AHA-Regeln (Abstand - Hygiene - Alltagsmaske) denken!

21.04.2021

Plätze ab Mi. 21.04.2021 ab 14:00 Uhr geöffnet

(20.04.2021)

Hallo zusammen,

morgen ab 14 Uhr kann es endlich losgehen, die Plätze werden langsam trockener, sind aber immer noch sehr weich.

Sie verzeihen kein hartes Training/Wettkampftennis und verlangen eine ausgiebige Platzpflege.

Bitte bewegt euch mit gebremsten Tempo und arbeitet nach dem Spiel alle Löcher mit dem Kantholz zu, dabei größere

Schäden mit dem Fuß festtreten, anschließend abziehen und Linien säubern. Wässern dürfte in den ersten Tagen

wenn überhaupt nur sehr oberflächlich und kurz angebracht sein.

Bitte helft mit, dass wir die Plätze nicht wieder schließen müssen, wie es bei Nachbarvereinen notwendig war.

Sportliche Grüße

Edgar und Eddi

Arbeitseinsatz

(03.04.2021)

TC MÜNSTER

aber jetzt

Liebe Vereinsmitglieder,

nachdem die ersten beiden Arbeitseinsätze erfolgreich und mit guter Beteiligung durchgeführt wurden, konnte die Fa. Nohe am Karfreitag unsere Plätze herrichten.

Um die Anlage für den Spielbetrieb fertig zu machen ist jetzt noch einiges zu tun, wie Tische/Bänke stellen, Netze aufhängen, Schläuche anbringen sowie kleinere Maler- Lackierarbeiten. Daher ist am Samstag, dem 10. April um 10.00 Uhr, noch ein Arbeitseinsatz geplant. Danach gibt es je nach Wetterlage eine gute Chance, dass wir am 11. April mit dem Spielbetrieb unter den noch aktuellen Corona-Hygiene-Regeln starten können.

Die Corona-Regeln gelten auch für den Arbeitseinsatz am 10. April, deshalb bitte zur Steuerung der Teilnehmerzahl telefonisch bei Edgar Stork, Tel. 06071/36989, anmelden.

Vorstand des Tennis-Club Münster

Verschiebung der Medenrunde 2021 in den Juni

(01.04.2021)

Liebe Vereinsfunktionäre,
liebe Mannschaftführerinnen und Mannschaftsführer,
liebe Eltern,

die Freiluftsaison steht vor der Tür – die ersten Freiplätze sind bereits geöffnet, weitere Öffnungen stehen am kommenden Osterwochenende an. Leider zwingt die aktuelle Entwicklung der COVID-19-Pandemie die Hessische Landesregierung aber dazu, den Wettkampfbetrieb im Amateur- und Freizeitsport auch weiterhin bis vorerst 18. April auszusetzen.

Da bereits eine Woche später für einige (Jugend-)Mannschaften die Team-Tennisrunde 2021 startet und die Situation für die Vereine, Spieler*innen und Eltern nur schwer einzuschätzen und zu organisieren ist, hat der erweiterte Sportausschuss am gestrigen Abend die Verschiebung der Sommerrunde in den Juni beschlossen. Die neuen Rahmenterminpläne finden Sie im Anhang sowie auf unserer Homepage unter „Spieltage & Ballmarken“.

Im gleichen Zuge hat der Ausschuss – wie bereits im letzten Jahr – vorübergehende Änderungen an der Wettspielordnung beschlossen, um eine Durchführung für alle Beteiligten so flexibel wie möglich, aber dennoch sportlich fair zu gestalten. Unter anderem werden jegliche Gebühren für den Rückzug von Mannschaften aufgehoben – das gilt auch für bisher beantragte Rückzüge. Im Gegensatz zum letzten Jahr wird die Abstiegsregelung allerdings nicht ausgesetzt. Mannschaften werden somit sportlich als auch durch einen Rückzug im nächsten Jahr absteigen. Diese Maßnahme ist notwendig, da ein erneutes Aussetzen der Abstiegsregelung für die Organisation der nächsten Saison nicht mehr umsetzbar wäre. Alle Anpassungen finden Sie ebenfalls im Anhang oder auf unserer Homepage unter „Regeln / Ordnungen“.

Für eine zuverlässige und bessere Planung der neuen Medenrunde, bitte ich alle Vereine mir (und dem zuständigen Spielleiter) bis spätestens 20. April alle Mannschaftsrückzüge im Verein mitzuteilen. Wir können selbstverständlich jegliche Bedenken der Spielerinnen und Spieler in der aktuell angespannten Situation verstehen, möchten dennoch anmerken, dass zurückgezogene Mannschaften für die neuen Planungen nicht mehr berücksichtigt werden können und somit definitiv von der Sommerrunde 2021 ausgeschlossen werden.

Im Zuge der Verschiebung der Medenrunde in den Juni, haben die Vereine zudem wieder die Möglichkeit, die namentliche Meldung im Zeitraum vom 15. bis 30. April zu bearbeiten. Auch die Spiellizenzverwaltung wird für diesen Zeitraum noch einmal geöffnet. Lizenzwechsel sind allerdings nur innerhalb Hessens möglich, Nachmeldungen im Anschluss dieser Frist sind nicht mehr möglich. Die fälligen Gebühren für bis dato getätigte Nachmeldungen werden nicht erhoben.

Da es durch die Verschiebung in den Juni sowie aufgrund möglicher Mannschaftsrückzüge zu neuen Platzbelegungen und eventuell auch neuen Gruppenkonstellationen kommen kann, müssen teilweise die Paarungen neu ausgelost und die Spielpläne vollständig überarbeitet werden (Ausnahme Hessenliga Aktive). Die aktuell veröffentlichen Spielpläne sind damit vorerst hinfällig. Die neuen Spielpläne werden so schnell es geht – voraussichtlich bis Mitte Mai – vollständig veröffentlicht.

Für eine Corona-konforme Durchführung der Medenrunde werden wir – ebenfalls wie im letzten Jahr – rechtzeitig zum Start der Sommerrunde Durchführungsbestimmungen veröffentlichen, die die Vereine, Spielerinnen und Spieler und eventuell auch Zuschauer zu beachten haben.

Folgend alle wichtigen Änderungen zusammengefasst:

  • Verschiebung der Medenrunde 2021 in den Juni
  • Auf- und Abstiegsregelung bleiben vollständig bestehen
  • Mannschaftsrückzüge bis spätestens 20.04. mitteilen
  • Namentliche Meldung von 15. - 30.04. erneut möglich
  • aktuell veröffentliche Spielpläne sind hinfällig
  • Durchführungsbestimmungen folgen rechtzeitig zum Start der Runde

Leider hat die Pandemie auch Einfluss auf die Einführung des neuen Spielballs, den HTV Triniti Pro, genommen. Aufgrund von Lieferkettenproblemen kommt es bei der Auslieferung des neuen Balles an unseren Partner Tennis-Point zu Verzögerungen. Wir werden Sie jedoch so bald wie möglich darüber informieren, wann die Bestellung möglich ist und ob es womöglich Anpassungen gibt, in welchen Altersklassen der neue Ball zum Einsatz kommt und in welchen nicht.

Bitte beachten Sie: Der Wilson Triniti, der im Handel erhältlich ist, ist nicht der neue Wettspielball. Unser Ball heißt HTV Triniti Pro.

Wir alle sehnen uns nach einer unbeschwerlichen Medenrunde. Klar ist aber auch eins: dieses Ziel können wir nur gemeinsam erreichen. Es ist unser aller gesellschaftliche Aufgabe, auch weiterhin verantwortungsvoll und diszipliniert mit der aktuellen Situation umzugehen. Nur so lässt sich ein Sommer mit gemeinsamem Beisammensein auf der Clubterrasse ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein schönes Osterfest und allerbeste Gesundheit!

Mit sportlichen Grüßen

Jan Duut
Team-Tennis & Öffentlichkeitsarbeit
Hessischer Tennis-Verband e.V.

[Zusatzbestimmungen]

[Rahmenterminplan Erwachsene]

[Rahmenterminplan Jugend]

Neue Trainingsmöglichkeiten seit 08. März

(29.03.2021)

Neue Trainingsmöglichkeiten seit 08. März

Hess. Landesregierung verlängert Maßnahmen bis 18. April

UPDATE (29. März 2021)

Die Hessische Landesregierung hat die bis ursprünglich 28. März geltende Verordnung zu Kontaktbeschränkung auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehen bis einschließlich 18. April verlängert. Für den Sport gibt es zwar keine neuen Lockerungen, aber auch keine Einschränkungen. Der Trainingsbetrieb ist daher nach wie vor unter den zuletzte geltenden Regelungen (unten aufgeführt) möglich.

Die Aussetzung des Wettkampfbetriebs verlängert sich damit ebenfalls bis einschließlich 18. April. Geplante Turniere sind über die Turniersoftware abzusagen bzw. zu verschieben. Der erweiterte Sportausschuss wird am kommenden Mittwoch, den 31. März, darüber beraten wie mit der Team-Tennis-Saison weiter verfahren wird. Wir werden unverzüglich am 01. April - also noch vor Ostern - über die Beschlüsse informieren.



Die hessische Landesregierung hat die ersten Lockerungen im Amateur- und Freizeitsport seit Dezember beschlossen. Die neuen Regelungen treten am 08. März in Kraft und gelten vorerst bis einschließlich 28. März.

Der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist demnach nur alleine, mit dem eigenen oder einem weiteren Hausstand bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen gestattet. Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist der Sport auf ungedeckten Sportanlagen in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern erlaubt.

Was genau bedeutet das nun für den Trainingsbetrieb? Was ist Indoor, was Outdoor erlaubt?

Gemäß den Auslegungshinweisen der Landesregierung Hessen (S. 18f.) ist der Trainingsbetrieb unter den folgenden Bedingungen möglich:

  • Alle Sportanlagen dürfen gleichzeitig von mehreren aktiven Personen und Gruppen von bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen genutzt werden.

  • Es muss gewährleistet sein, dass sich die Gruppen während der Sportausübung in verschiedenen, mindestens drei Meter voneinander entfernten Bereichen aufhalten und keine Durchmischung der einzelnen Gruppen erfolgt.

  • Es ist auch beim Betreten und Verlassen auf den Abstand zwischen den Personen(-gruppen) zu achten. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die unterschiedlichen Personengruppen keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch ansonsten nicht begegnen, sodass die Abstandsregeln in jedem Falle eingehalten werden. Es wird empfohlen, auf die Nutzung von Umkleiden und Duschen möglichst zu verzichten.

  • Der Trainingsbetrieb ist in Kleingruppenformaten von bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen zulässig. Wenn sich mehrere Trainingsgruppen gleichzeitig auf einer Sportanlage aufhalten, muss während der Sportausübung jederzeit ein Abstand von mindestens drei Metern zur nächsten Trainingsgruppe eingehalten werden. Übungsleiter und Betreuer (HTV empfiehlt mindestens DTB C-Trainer) werden bei dem genannten Personenkreis nicht berücksichtigt und dürfen den Mindestabstand zu den Sportlern während der Sportausübung zu Trainings- oder Betreuungszwecken (Hilfestellung bei Übungen o.ä.) unterschreiten

  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre können auf Sportanlagen im Freien in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern Sport treiben. Damit können auf Außensportanlagen Kinder bis einschließlich 14 Jahre ohne Abstand und mit Kontakt trainieren.

Wie sieht es mit dem Wettkampfbetrieb aus? Sind Turniere möglich? Wie steht es um die Medenrunde?
Der Wettkampfbetrieb bleibt zunächst auch weiterhin bis einschließlich 28. März ausgesetzt. Alle in diesem Zeitraum geplanten Turniere müssen daher abgesagt bzw. verschoben werden.

Für die Medenrunde können wir auch weiterhin optimistisch sein, dass wir wie geplant starten können. Im Hintergrund arbeiten wir aber selbstverständlich auch wieder an möglichen Alternativen, sodass wir für alle Gegebenheiten vorbereitet sind.

APPELL
Die neuesten Lockerungen sind das Ergebnis eines verantwortungsbewussten Handelns unserer hessischen Sportgemeinde in den letzten Monaten. Erneut können wir uns als eine der wenigen über dieses Vertrauen glücklich schätzen. Umso mehr sind die neuen Beschlüsse mit Vorsicht zu genießen und es liegt in unser aller Verantwortung gewissenhaft damit umzugehen - gerade jetzt wo die Inzidenwerte erneut leicht ansteigen. Daher der Appell: Halten Sie sich sowohl auf als auch fernab vom Tennisplatz dringend an die gesetzlichen Vorgaben. Und natürlich wie immer an die AHA-Regeln (Abstand - Hygiene - Alltagsmaske) denken!

29.03.2021

1. Arbeitseinsatz der Saison 2021

(22.03.2021)

TENNIS-CLUB MÜNSTER

1. Arbeitseinsatz der Saison 2021

Am Samstag, dem 20.03.2021, startete pünktlich um 10.00 Uhr unser erster Arbeitseinsatz. Der Platzausschussvorsitzende Edgar Stork konnte viele fleißige Helfer begrüßen. Gemeinsam erledigte man Instandsetzungs- und Verschönerungsarbeiten. Dennoch ist für den nächsten Samstag (27.03.2021) ein weiterer Arbeitseinsatz nötig.

Der Termin für die Frühjahrs-Renovierung unserer 8 Tennisplätze durch die Fa. Nohe steht noch nicht fest. Wahrscheinlich wird danach nochmals einen Arbeitseinsatz erforderlich. Der Termin wird rechtzeitig in der Ortspresse und auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Für den 2.Arbeitseinsatz am kommenden Samstag (27.3.2021) bitte wieder bei Edgar Stork (Telefon:06071/36989) anmelden.

Der Termin für die Platzfreigabe steht, auf Grund der Coronalage, noch nicht fest. Auch der Termin „Deutschland spielt Tennis“, geplant für Sonntag den 25.04.2021, gleichzeitig offizielle Feier zur Saisoneröffnung mit Sektempfang und Schleifchenturnier( die Vorbereitungen durch unseren Sportwart Lars laufen auf Hochtouren), ist noch nicht sicher.

Der Vorstand ist bemüht, sowohl durch die Ortspresse wie auch über die Homepage, alle Mitglieder rechtzeitig zu informieren. Deshalb immer mal auf die HOMEPAGE schauen !!!!

Bleibt gesund und hoffentlich bis bald 

 

Tennis-Wettspielbetrieb Sommer 2021

(20.03.2021)

Tennis-Wettspielbetrieb Sommer 2021

Wie steht es eigentlich um die Medenrunde und den Turnierbetrieb?

Die Spielpläne stehen, die Vorbereitungen in den Vereinen laufen auf Hochtouren, und die ersten Lockerungen im Sport seit November sind beschlossen. Doch wie steht es eigentlich um die Medenrunde in diesem Sommer? Können die geplanten Turniere stattfinden? Fragen, die die Vereine und Tennisspielerinnen und -spieler beschäftigt – gerade mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie in den letzten Tagen.

Mit dem aktuell ansteigenden Infektionsgeschehen in Hessen stellt sich vielen die Frage, ob ein pünktlicher Start der Medenrunde überhaupt möglich ist. Für die Hessenliga der Junioren U18 geht es beispielsweise schon am 24. April los – also in vier Wochen. Für die meisten geht es am zweiten Mai-Wochenende los. Ist es denn bis dahin möglich, Wettkämpfe im (kontaktfreien) Freizeit- und Amateursport durchzuführen?

Mit dieser Frage beschäftigen wir uns selbstverständlich auch im HTV. Unser Ziel ist die Durchführung der Team-Tennis-Runde – auch in diesem Sommer! Primärer Fokus unserer Bemühungen liegt zunächst einmal darin, wie geplant starten zu können, weshalb wir in engem Austausch mit dem Hessischen Ministerium des Inneren und Sports (HMdIS) stehen. Unsere Zielsetzung liegt darin – mit Hilfe eines Konzepts mit Stufenplan – eine Genehmigung für den Wettkampfbetrieb im Tennissport zu erhalten.

Da wir uns aber nicht nur darauf verlassen können, arbeiten wir im Hintergrund bereits seit einigen Wochen an einem Alternativ-Plan mit einem möglichen Start im Juni. Auch eventuelle Anpassungen an der Wettspielordnung werden vorbereitet, um möglichst flexibel auf die Gegebenheiten und politischen Entscheidungen reagieren zu können und jeder Spielerin und jedem Spieler, die Möglichkeit zu geben, auch in diesem Sommer an der Team-Tennis-Runde teilnehmen zu können.

Damit das alles möglich gemacht werden kann, sind wir alle gefragt. Es liegt an uns Tennisspielern, verantwortungsbewusst mit der Situation umzugehen und die gesetzlichen Auflagen einzuhalten. Wir möchten daher Sie, unsere Vereine und Mitglieder, darum bitten, auch künftig den jeweiligen Verordnungen und Hygienekonzepten Folge zu leisten.

Gleichzeitig können Sie sich sicher sein, dass wir beim HTV alles tun, die diesjährige Runde mit einem höchstmöglichen Maß an Sicherheit und zur Freude aller Team-Tennis-Spieler durchzuführen. In diesem Zusammenhang werden wir Sie selbstverständlich auch weiterhin und wie gewohnt zeitnah über die weiteren Entwicklungen und unsere aktuellen Planungen informieren.

Unsere Tennisgemeinschaft hat in den letzten Monaten bewiesen, dass wir Schulter an Schulter stehen, wenn es um die Fortführung und auch die Zukunft unseres Sports geht. Diese Solidarität und dieses Verantwortungsgefühl möchten wir nutzen, um auch 2021 - gemeinsam mit Ihnen - zu einem Erfolg zu machen. Bitte helfen Sie uns dabei!

19.03.2021

Mitgliederversammlung in Corona-Zeiten

(16.03.2021)

Mitgliederversammlung in Corona-Zeiten

Rechtliche Fragen, Digitale Mitgliederversammlung und mehr...

Ob Verein, Sportkreis oder Fachverband: Eine Mitgliederversammlung in Pandemie-Zeiten stellt alle gleichermaßen vor Herausforderungen. Die Fragen, die dabei auftauchen, sind vielfältig. Es geht um Verschiebungen, ablaufende Amtszeiten, eine Verlegung der Versammlung in den digitalen Raum, schriftliche Beschlussfassungen, geeignete Tools und Videodienstanbieter und vieles mehr. Wir haben die wichtigsten Information nachfolgend zusammengestellt:

Grundsätzliches
Der Bundestag hatte am 25.03.2020 das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht (Corona-Abmilderungs-Gesetz) erlassen. Ursprünglich war dieses Gesetz bis zum 31.12.2020 befristet, wurde aber bis zum 31.12.2021 verlängert.

Gesetzesgegenstand sind insbesondere folgende Regelungen, deren Bedeutung sich vor allem dann zeigt, wenn keine entsprechende Satzungsregelung besteht:

  • Fortdauer der Amtszeit eines Vorstandsmitglieds über seine Amtszeit hinaus:
    „Ein Vorstandsmitglied eines Vereins … bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung seines Nachfolgers im Amt.“
  • Durchführung einer Mitgliederversammlung (MV) ganz oder teilweise als Online-MV (auch virtuelle MV genannt)
  • Beschlussfassung in schriftlicher Form ohne MV (erleichtertes Umlaufverfahren)

Mittlerweile hat der Gesetzgeber jedoch die Regelungen zur Online-MV nochmals geändert. Auch wurde eine Regelung zur Verschiebung der MV gesetzlich vorgesehen. Diese Neuregelungen gelten vom 28.02.2021 bis zum 31.12.2021 und werden im Folgenden näher dargestellt:

 

Es ist rechtlich umstritten, was passiert, wenn Vereinsmitglieder nicht über die erforderliche Hardware oder die notwendigen Kenntnisse zur Teilnahme an einer Online-MV verfügen. Dies könnte eine unzumutbare Erschwerung für die Teilnahme bedeuten und somit zur Anfechtung der Beschlüsse der Online-MV führen, möglicherweise schon dann, wenn dies nur ein einziges Mitglied betrifft. Auf diese Bedenken enthielt die bisherige Formulierung keine Antwort, so dass der Vorstand neben der Online-MV meist eine schriftliche Beschlussfassung anbieten musste, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Die neue Regelung lautet hingegen:
Der Vorstand kann auch ohne Ermächtigung in der Satzung anordnen, dass die Mitglieder „an der Mitgliederversammlung ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilnehmen und Mitgliederrechte im Wege der elektronischen Kommunikation ausüben können oder müssen“.

Das erlaubt es dem Vorstand eine Teilnahme an der Online-MV für alle Mitglieder verbindlich anzuordnen („Mitgliederrechte … ausüben … müssen.“). Die Berufung von Mitgliedern auf die unzumutbare Erschwerung der Teilnehme ist dann ausgeschlossen.

Daneben besteht weiterhin die Möglichkeit, eine Online- oder Präsenz-MV mit einer schriftlichen Abstimmung zu verbinden. Der Vorstand kann auch ohne Ermächtigung in der Satzung vorsehen, dass „Vereinsmitglieder ohne Teilnahme an der MV ihre Stimmen vor der Durchführung der MV schriftlich abgeben können“.

Der Landessportbund Hessen hat sich intensiv mit der Thematik "Digitale Mitgliederversammlung" beschäftigt und wichtige nützliche Informationen dazu aufbereitet.

 

 

Es hat sich gezeigt, dass auch eine Online-MV für viele Vereine aus unterschiedlichen Gründen nicht in Frage kommt. Das können Kostengründe sein, wenn etwa technische Hilfe von außerhalb benötigt wird, um die MV rechtssicher durchzuführen. Oder komplizierte Beschlussthemen eignen sich nicht für diese Form der MV. In solchen Situationen stellt sich die Frage, ob die MV (weiter) verschoben werden darf. Dies kann bekanntlich gegen die Satzung verstoßen. Hierzu findet sich nun folgende Gesetzesvorschrift:

„Abweichend von § 36 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist der Vorstand nicht verpflichtet, die in der Satzung vorgesehene ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, solange die Mitglieder sich nicht an einem Ort versammeln dürfen und die Durchführung der Mitgliedersammlung im Wege der elektronischen Kommunikation für den Verein oder die Vereinsmitglieder nicht zumutbar ist.“ 

Dies setzt also erstens voraus, dass die Mitglieder sich nicht an einem Ort versammeln dürfen, also eine Präsenz-MV, an der alle Mitglieder teilnehmen können, nicht erlaubt ist.

Zweitens muss hinzukommen, dass die Durchführung der MV im Wege der elektronischen Form, also als Online-MV dem Verein oder den Mitgliedern nicht zumutbar ist. Es reicht also nicht aus, wenn der Vorstand die Verschiebung damit begründet, dass eine Präsenz-MV nicht möglich sei. Er muss vielmehr auch die Durchführung als Online-MV prüfen und zu dem Ergebnis kommen, dass eine solche Form dem Verein oder den Mitgliedern nicht zuzumuten ist.

Über die Frage der Zumutbarkeit lässt sich natürlich streiten. Der Vorstand sollte schon gute Gründe nennen, warum die Online-MV für den Verein oder die Mitglieder nicht zumutbar ist. Dies könnte der Fall sein, wenn die Online-Form aus konkreten Gründen für den Verein technisch nicht zu stemmen oder zu teuer ist (s.o.: weil etwa auswärtige technische Hilfe notwendig ist). Es mag auch sein, dass sich bestimmte Themen nicht für die Durchführung einer Online-MV eignen. Oder ein Großteil der Mitglieder ist nicht in der Lage, an einer Online-MV teilzunehmen. Wie dies aber von der Rechtsprechung oder den Vereinsregistern gesehen wird, steht naturgemäß noch nicht fest. Es empfiehlt sich also – falls man an eine (weitere) Verschiebung der MV denkt – mit dem zuständigen Vereinsregister Verbindung aufzunehmen.

Zur Haftung des Vorstandes gegenüber dem Verein dürfte es aber nur kommen können, wenn dem Verein infolge der Verschiebung der MV ein finanziell messbarer Schaden entsteht.

 

Hier bleibt es bei der bisherigen Regelung: Das Corona-Abmilderungs-Gesetz sieht in Art. 2 § 5 Absatz 3 ein erleichtertes schriftliches Verfahren vor. Während nach § 32 Abs. 2 BGB ein Beschluss ohne MV nur dann gültig ist, wenn alle Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschluss schriftlich erklären, soll nun eine schriftliche Beschlussfassung unter der Voraussetzung zulässig sein, dass

  • alle Mitglieder beteiligt (also angeschrieben) wurden,
  • bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimme in Textform (Brief, E-Mail, Telefax) abgegeben hat und
  • der Beschluss mit der erforderlichen Mehrheit gefasst wurde (z.B. je nach Satzung einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen bei gewöhnlichen Beschlüssen und 2/3-Mehrheit bei Satzungsänderungen).

 

 

12.03.2021

Erinnerung!!!

(14.03.2021)

Erinnerung!!!

Wie schon angekündigt findet der 1. Arbeitseinsatz der Saison am 20.03.2021 auf unserer Anlage statt. Dabei müssen wir die Coronaregeln denken, also auf Abstand, Masken und Personenzahl achten.

Zur Steuerung der Teilnehmerzahl bittet der Vorstand um telefonische Anmeldung bei Edgar Stork unter der Telefonnummer: 06071/36989.

Euer Vorstand

Neue Trainingsmöglichkeiten ab 08. März

(08.03.2021)

Neue Trainingsmöglichkeiten ab 08. März

Hess. Landesregierung beschließt erste Lockerungen im Sport seit November

Die hessische Landesregierung hat die ersten Lockerungen im Amateur- und Freizeitsport seit Dezember beschlossen. Die neuen Regelungen treten am 08. März in Kraft und gelten vorerst bis einschließlich 28. März.

Der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist demnach nur alleine, mit dem eigenen oder einem weiteren Hausstand bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen gestattet. Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist der Sport auf ungedeckten Sportanlagen in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern erlaubt.

Was genau bedeutet das nun für den Trainingsbetrieb? Was ist Indoor, was Outdoor erlaubt?

Gemäß den Auslegungshinweisen der Landesregierung Hessen (S. 18f.) ist der Trainingsbetrieb unter den folgenden Bedingungen möglich:

  • Alle Sportanlagen dürfen gleichzeitig von mehreren aktiven Personen und Gruppen von bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen genutzt werden.

  • Es muss gewährleistet sein, dass sich die Gruppen während der Sportausübung in verschiedenen, mindestens drei Meter voneinander entfernten Bereichen aufhalten und keine Durchmischung der einzelnen Gruppen erfolgt.

  • Es ist auch beim Betreten und Verlassen auf den Abstand zwischen den Personen(-gruppen) zu achten. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die unterschiedlichen Personengruppen keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch ansonsten nicht begegnen, sodass die Abstandsregeln in jedem Falle eingehalten werden. Es wird empfohlen, auf die Nutzung von Umkleiden und Duschen möglichst zur verzichten.

  • Der Trainingsbetrieb ist in Kleingruppenformaten von bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen zulässig. Wenn sich mehrere Trainingsgruppen gleichzeitig auf einer Sportanlage aufhalten, muss während der Sportausübung jederzeit ein Abstand von mindestens drei Metern zur nächsten Trainingsgruppe eingehalten werden. Übungsleiter und Betreuer (HTV empfiehlt mindestens DTB C-Trainer) werden bei der Höchstpersonenzahl nicht berücksichtigt und dürfen den Mindestabstand zu den Sportlern während der Sportausübung zu Trainings- oder Betreuungszwecken (Hilfestellung bei Übungen o.ä.) unterschreiten

  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre können auf Sportanlagen im Freien in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern Sport treiben. Damit können auf Außensportanlagen Kinder bis einschließlich 14 Jahre ohne Abstand und mit Kontakt trainieren.

Wie sieht es mit dem Wettkampfbetrieb aus? Sind Turniere möglich? Wie steht es um die Medenrunde?
Der Wettkampfbetrieb bleibt zunächst auch weiterhin bis einschließlich 28. März ausgesetzt. Alle in diesem Zeitraum geplanten Turniere müssen daher abgesagt bzw. verschoben werden.

Für die Medenrunde können wir auch weiterhin optimistisch sein, dass wir wie geplant starten können. Im Hintergrund arbeiten wir aber selbstverständlich auch wieder an möglichen Alternativen, sodass wir für alle Gegebenheiten vorbereitet sind.

APPELL
Die neuesten Lockerungen sind das Ergebnis eines verantwortungsbewussten Handelns unserer hessischen Sportgemeinde in den letzten Monaten. Erneut können wir uns als eine der wenigen über dieses Vertrauen glüklich schätzen. Umso mehr sind die neuen Beschlüsse mit Vorsicht zu genießen und es liegt in unser aller Verantwortung gewissenhaft damit umzugehen - gerade jetzt wo die Inzidenwerte erneut leicht ansteigen. Daher der Appell: halten Sie sich sowohl auf als auch vernab vom Tennisplatz dringend an die gesetzlichen Vorgaben. Und natürlich wie immer an die AHA-Regeln (Abstand - Hygien - Alltagsmaske) denken!

08.03.2021

Ranglisten- und LK-Wertung ausgesetzt

(08.03.2021)

l

Ranglisten- und LK-Wertung ausgesetzt

vom 07. Dezember 2020 bis 28. März 2021

Seit Anfang November gelten von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Bestimmungen und Vorgaben für das Tennisspiel. Dies wirkt sich auch auf die deutsche Turnierlandschaft und damit auf die Ranglisten und die Generali Leistungsklasse aus.

Pressemitteilung DTB - Stand 05.03.2021
Der Ausschuss für Ranglisten und Leistungsklassen hat in Abstimmung mit dem DTB-Präsidium entschieden, die bestehenden Beschlüsse vom 3. und 10. Dezember 2020 bis zum 28. März 2021 zu verlängern (bisher 7. März). Damit soll den bundesweit geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der COVID 19-Pandemie Rechnung getragen werden.

Somit gilt, dass die Ranglisten- und Generali Leistungsklassenwertung für nationale Turniere sowie von Mannschaftsspielen bis 28. März 2021 ausgesetzt wird. Ausgenommen hiervon sind internationale Turniere.

Der Deutsche Tennis Bund wird die Entwicklung der Corona-Pandemie weiterhin intensiv verfolgen und behält sich vor, zukünftig weitere Anpassungen bei der Ranglisten- und Generali Leistungsklassenwertung vorzunehmen



Pressemitteilung DTB - Stand 10.12.2020
Um eine wettbewerbsverzerrende Wertung von vereinzelt stattfindenden Turnieren zu vermeiden, hat das Präsidium des Deutschen Tennis Bundes (DTB) – auf Vorschlag des Ausschusses für Ranglisten und Leistungsklassen – entschieden, die Ranglisten- und Leistungsklassenwertung für nationale Turniere im Zeitraum 7. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 sowie von Mannschaftsspielen für den Zeitraum 10. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 auszusetzen. Damit sollen auch (bundeslandübergreifende) Turnier- und Mannschaftsreisen reduziert bzw. verhindert werden, die den generell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der COVID19-Pandemie entgegenwirken.

Ausgenommen von dieser Entscheidung sind die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren, die vom 7. bis 13. Dezember 2020 in Biberach stattfinden, sowie internationale Turniere.

Zudem wurde vom Ausschuss für Ranglisten und Leistungsklassen in Abstimmung mit dem DTB-Präsidium entschieden, den Motivationszuschlag in der Generali Leistungsklasse wie im November auch im Dezember auszusetzen. Der Ergebnisauswertungszeitraum zum Ranglistenstichtag 31. Dezember 2020 wird auf 21 Monate erweitert und umfasst alle ranglistenrelevanten Ergebnisse im Zeitraum 1. April 2019 bis 31. Dezember 2020 unter Berücksichtigung aller in diesem Zeitraum angefallenen „Nicht Angetreten“-Wertungen (n.a.Wertungen), die ab dem vierten n. a. zu einem Punktabzug in der Ranglistenwertung führen.

Der Deutsche Tennis Bund wird die Entwicklung der Corona-Pandemie weiterhin intensiv verfolgen und behält sich vor, weitere zeitliche Anpassungen bei der Ranglisten- und Generali Leistungsklassenwertung vorzunehmen.

05.03.2021

Arbeitseinsätze

(01.03.2021)

Hallo liebe Tennisfans,

die Winter- Hallensaison geht langsam ihrem Ende zu. Trotz Corona freuen wir uns alle auf die kommende Sommersaison und die bevorstehenden Medenspiele.

Aber wie jedes Jahr, gibt es vorher noch viel zu tun. Unsere Tennisplätze, sowie die Tennisanlage, müssen instand gesetzt werden.

Deshalb sind für den 20.03. und 27.03.2021 zwei Arbeitseinsätze geplant, die wie jedes Jahr unter der bewährten Leitung von Edgar Stork durchgeführt werden.

Edgar hofft auf viele fleißige Helfer und es wäre wünschenswert, sich vorher unter der Telefonnummer 36989 bei ihm anzumelden.

Da die Termine von der Firma Nohe abhängig sind, kann es gegebenenfalls zu Verschiebungen kommen. Diese werden rechtzeitig in der Ortspresse und auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Also immer mal auf die Homepage sehen.

Bleibt gesund!

Euer Vorstand des TC Münster

Verschiebung der Mitgliederversammlung TC Münster e.V.

(15.02.2021)

Pressetext – Verschiebung der Mitgliederversammlung TC Münster e.V.

Nach der Satzung des Tennis-Club Münster ist einmal im Jahr, nach der Saison, eine ordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen. Diese fand in der Vergangenheit meist im Frühjahr statt, zuletzt am 6.3.2020.

Daher muss auch im Jahr 2021 eine ordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt werden, insbesondere da der Vorstand jährlich von der Mitgliederversammlung gewählt wird.

Auf Grund der Corona-Regelungen wird voraussichtlich im Frühjahr noch keine Mitgliederversammlung mit persönlicher Anwesenheit möglich sein. Die Beteiligung aller Mitglieder bei einer virtuellen Mitgliederversammlung kann nicht sichergestellt werden und eine schriftlich durchzuführende Mitgliederversammlung wäre mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden.

Der Vorstand hat daher beschlossen, mit der Einladung einer Mitgliederversammlung bis zu einem Zeitpunkt im Jahr 2021 abzuwarten, an dem ein physisches Treffen, ggf. im Freien auf unserer Vereins-Anlage wieder möglich ist. Nach der Satzung des TC Münster und der aktuellen Rechtslage bleiben die Vorstandsmitglieder bis zur nächsten Mitgliederversammlung ohnehin im Amt.

TC Münster e.V.

Der Vorstand

Verschiebung der Mitgliederversammlung TC Münster e. V.

(08.02.2021)

Verschiebung der Mitgliederversammlung TC Münster e. V.

Nach der Satzung des Tennis-Club Münster ist einmal im Jahr, nach der SaiVon, eine ordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen. Diese fand in der Vergangenheit meist im Frühjahr statt, zuletzt am 6.3.2020.

Daher muss auch im Jahr 2021 eine ordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt werden, insbesondere da der Vorstand jährlich von der Mitgliederversammlung gewählt wird.

Auf Grund der Corona-Regelungen wird voraussichtlich im Frühjahr noch keine Mitgliederversammlung mit persönlicher Anwesenheit möglich sein. Die Beteiligung aller Mitglieder bei einer virtuellen Mitgliederversammlung kann nicht sichergestellt werden und eine schriftlich durchzuführende Mitgliederversammlung wäre mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden.

Der Vorstand hat daher beschlossen, mit der Einladung einer Mitgliederversammlung bis zu einem Zeitpunkt im Jahr 2021 abzuwarten, an dem ein physisches Treffen, ggf. im Freien auf unserer Vereins-Anlage wieder möglich ist. Nach der Satzung des TC Münster und der aktuellen Rechtslage bleiben die Vorstandsmitglieder bis zur nächsten Mitgliederversammlung ohnehin im Amt.

TC Münster e.V.

Der Vorstand

Halbfinale Herren 50 Oliver Staudt

(04.02.2021)

Halbfinale Herren 50 Oliver Staudt

[Halbfinale Herren 50 Oliver Staudt]

Vizemeister Halle W. Eckert

(04.02.2021)

Vizemeister Halle W. Eckert

[Vizemeister Halle W. Eckert]

Deutschland spielt Tennis 2021

(01.02.2021)

Deutschland spielt Tennis 2021

Bereitmachen für den Saisonauftakt!

Das neue Jahr bringt viele Herausforderungen und Unsicherheiten mit sich. Die Lust auf Schläger und Filzball ist aber ungebrochen und der HTV hofft auf einen pünktlichen Start nach draußen. Die derzeitigen Planungen gehen von einem Auftakt in die Freiluftsaison ab dem 24. April aus, die Anmeldung für die nationale Saisoneröffnung im Rahmen von „Deutschland spielt Tennis“ ist ab dem 1. Februar möglich.

Auch wenn die Corona-Pandemie Deutschland derzeit voll im Griff hat und es trotz des Engagements der Landesverbände bundesweit nur uneinheitliche Regelungen dafür gibt, wie und unter welchen Bedingungen überhaupt Tennis gespielt werden darf, bleiben wir optimistisch und bereiten uns zusammen mit den Vereinen auf die kommende Freiluftsaison vor.

„Wir gehen davon aus, dass wir im Frühjahr wie gewohnt draußen starten können und wollen uns dafür gemeinsam mit den vielen tausend Tennisvereinen in Deutschland bestmöglich vorbereiten“, so die für Sportentwicklung zuständige DTB-Vizepräsidentin Dr. Eva-Maria Schneider. „Sollte es aufgrund der Pandemie nicht dazu kommen, wäre das immens schade, aber auch darauf sind wir eingestellt.“

Saisoneröffnung kann notfalls nachgeholt werden
Denn anders als gewohnt hat die Saisoneröffnung in diesem Jahr kein offizielles Enddatum und kann auch noch im Sommer nachgeholt werden. Als Konsequenz aus dem letzten Jahr sind zudem viele der für die Vereine erstellten analogen und digitalen Kommunikationsmittel unabhängig von der Saisoneröffnung zu einem späteren Zeitpunkt nutzbar.

Aktuell steht aber erst einmal die große Vorfreude auf die Rückkehr auf die rote Asche im Vordergrund. Um noch mehr Menschen zum Tennis zu motivieren, gibt es auch in diesem Jahr wieder jede Menge ansprechende Plakate mit neuen Bildmotiven und Sprüchen, die teilnehmende Vereine im Rahmen der Saisoneröffnung kostenfrei in einem Vereinspaket zugesandt bekommen.

Angelique Kerber bleibt Testimonial
Wie bereits 2020 verleiht Angelique Kerber als Markenbotschafterin des DTB Premium-Partners Generali der Saisoneröffnung wieder das gewisse Etwas, daneben gibt es auf den Plakaten viele weitere sympathische Gesichter kennenzulernen. Ebenso enthält das Vereinspaket „Deutschland spielt Tennis“-Aufkleber und 200 Teilnahmekarten für das beliebte Gewinnspiel, das sich an Besucher*innen der Aktionstage und Tennisinteressierte richtet.

Neben dem klassischen Plakat-Aushang vor Ort empfiehlt es sich für Tennisclubs, in ihrer Kommunikation nach außen verstärkt auf soziale Medien zu setzen. Damit das gelingt, hält der DTB vorgefertigte Grafiken für Instagram & Co. sowie Leitfäden bereit. Ebenso gibt es in den Unterlagen zur Saisoneröffnung Tipps und Tricks zur Bewerbung und Organisation eines Tags der offenen Tür.

Mehr Gewinnmöglichkeiten für Vereine
Auch die teilnehmenden Tennisvereine selbst können gewinnen: In der Vereinsverlosung werden die ganz Schnellen bei der Anmeldung mit tollen Preisen der DTB-Partner belohnt. Eine zusätzliche Gewinnchance gibt es zudem erstmals über den Instagram-Kanal des Deutschen Tennis Bundes, also einfach mal ab Anfang Februar unter @deutscher_tennis_bund vorbeischauen.

„Wir hoffen, dass die Vereine die Saisoneröffnung wieder so gut annehmen wie in den letzten Jahren und mit Hilfe der zahlreichen Werbematerialen viele neue Mitglieder gewinnen“, sagt Dr. Schneider. „Anschließend wollen wir die Vereine mit einem neuen, kostenfreien Serviceangebot ganzjährig begleiten und besonders in diesen schweren Zeiten unterstützen.“

„Deutschland spiel Tennis“ wird ganzjähriger Service
Zu den neuen Bausteinen dieses erweiterten Serviceangebots von „Deutschland spielt Tennis“ gehören zahlreiche kostenfreie Produkte und Dienstleistungen. Hilfestellungen wie Leitfäden für die Vereinsarbeit, digitale und analoge Materialien für alle Kommunikationskanäle sowie das Analysetool „DTB Vereins-Benchmarking“ sollen den Vereinen helfen, sich bestmöglich aufzustellen und ihr Bestehen langfristig zu sichern. „Als Dachverband haben wir ein ureigenes Interesse an einer starken und lebendigen Basis. Tennis ist ein toller Sport an der frischen Luft, den man in jedem Alter erlernen und mit viel Spaß betreiben kann. Das wollen wir der Öffentlichkeit mit ‚Deutschland spielt Tennis‘ vermitteln“ so Dr. Schneider.

Jetzt anmelden zur Saisoneröffnung im Rahmen von „Deutschland spielt Tennis“ unter!

 

01.02.2021

Gruppeneinteilung 2021

(28.01.2021)

Gruppeneinteilung 2021

Gruppen der Landesebene und Bezirke veröffentlicht!

Seit heute sind die Gruppeneinteilungen 2021 für die Landesebene und Bezirke veröffentlicht. Über unseren Ergebnisdienst "HessenTennisOnline (HTO)" kann man ab sofort alle Gruppen der Sommer-Medenrunde 2021 einsehen.

 

Insgesamt wurden 5.461 Mannschaften für die kommende Medenrunde gemeldet - 81 mehr als noch im Vorjahr (vor den Corona-Rückzügen) - und in über 800 Gruppen eingeteilt. Besonders in der neuen Jugend-Altersklasse U15 ist ein deutlicher Zuwachs an Neumeldungen zu beobachten.

Das Aussetzen der Abstiegsregelung in der letzten Saison führt - insbesondere auf Landesebene - bei der Einteilung für diese Saison nicht nur zu volleren Gruppen, sondern teilweise auch zu einem Zwei-Gruppen-System in der höchsten Spielklasse, der Hessenliga. In den hiervon betroffenen Altersklassen wird es am Ende der Gruppenspiele daher zu einem entscheidenden Spiel zwischen den jeweiligen Gruppensiegern um den Hessenmeister-Titel geben.

Für die Hessenliga der Herren hat sich der Verband in diesem Zuge einen neuen, ganz besonderen Spielmodus ausgedacht. Eingeteilt in zwei 6er-Gruppen werden insgesamt zwölf Mannschaften zunächst in einer Gruppenphase fünf reguläre Spiele absolvieren und um den Einzug in die Play-Offs kämpfen. Die besten vier Mannschaften ihrer Gruppe treffen in einem Final-Eight-Event aufeinander und spielen im KO-Modus um den Hessenmeister-Titel. Die Fünft- und Sechstplatzierten ihrer Gruppe werden jeweils in einem Endspiel um den Klassenerhalt kämpfen.

27.01.2021

Tennistraining auch weiterhin erlaubt!

(22.01.2021)

Tennistraining auch weiterhin erlaubt!

Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis 14. Februar

Bundes- und Landesregierung haben erneut die aktuellen Kontaktbeschränkungen frühzeitig bis zum 14. Februar verlängert. Gute Nachricht für den Tennissport in Hessen: Es kann weiter gehen wie bisher!

Das hessische Corona-Kabinett hat die seit Anfang November geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zum 11. Januar verschärft. Die Einschränkungen für den Sport bleiben aber unverändert - bis einschließlich 31. Januar.

Freizeit- und Amateursport ist demnach auch weiterhin auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet. Grundsätzlich bleiben die Sportanlagen also geöffnet, solange der jeweilige Betreiber (Kommune/Kreis/Verein) keine anderslautende Regelung trifft

Bedeutet für das Tennistraining:

  • Einzeltraining (2 Spieler oder 1 Trainer + 1 Spieler)
  • der Wettkampfbetrieb bleibt ausgesetzt (keine Turniere, keine Mannschaftsspiele)

Wie darf trainiert werden?
Grundsätzlich ist nur Einzeltraining erlaubt, d.h. zwei Spieler oder ein Trainer mit einem Spieler! Es befinden sich also maximal zwei Personen auf einem Tennisplatz.

Es gibt darüber hinaus weiterhin die Ausnahme, dass ein Trainer das Spiel von maximal zwei Personen coachen kann, wenn er neben dem Platz steht - also auch nicht an der Bank, am Netzpfosten oder am Hochstuhl. Der Trainer darf bei dieser Form also nicht ins Training eingreifen, sondern lediglich verbal mit großem Abstand coachen! Eine Ausnahme für das Trainieren von Personen aus einem gemeinsamen Haushalt (z.B. Geschwister) gibt es nicht!

Der HTV empfiehlt ausdrücklich nur die Durchführung von Einzeltraining. In der aktuellen Situation dürfen wir uns in Hessen glücklich schätzen, dass Tennis als einige der wenigen Sportarten noch durchgeführt werden darf! Uns erreichen leider immer mehr Meldungen, dass sich einige wenige Trainer*innen hier nicht an die gesetzlichen Anforderungen halten. Wir appellieren daher dringlichst: im Sinne aller Trainerinnen und Trainer - bitte halten Sie sich an die gesetzlichen Bestimmungen!

Wie geht es mit der Winterrunde weiter? Wann können wieder Turniere gespielt werden?
Ob die Winterrunde zu einem bestimmten Zeitpunkt - zumindest mit den letzten Spieltagen - noch einmal fortgesetzt werden kann, ist unklar. Klar ist: bis zum 14.02. werden alle Begegnungen weiterhin ausgesetzt. Zusammen mit den zuständigen Spielleitern wird man besprechen, wie es weitergehen kann.

Wie die Winterrunde werden auch alle bis zum 14. Februar geplanten Turniere abgesagt.  Die Turnierveranstalter werden daher erneut gebeten, alle bis einschließlich 14.02.2021 terminierten Turniere über die Turniersoftware abzusagen.

21.01.2021

Der HTV setzt auf Wilson Triniti Pro

(20.01.2021)

Der HTV setzt auf Wilson Triniti Pro

als offiziellen Spielball

Der Hessische Tennis-Verband gab heute zusammen mit Wilson Sporting Goods Co. bekannt, dass der neue Triniti™ Pro Tennisball der neue offizielle Ball aller HTV-Wettbewerbe ist. Der Triniti Pro ist Wilsons neuester Coup aus der Produktkategorie umweltfreundliche Tennisbälle. Er wurde unter Nachhaltigkeitsaspekten entwickelt – mit verbesserten Leistungseigenschaften im Vergleich zum ursprünglichen Triniti-Ball. Erklärtes Ziel war die Entwicklung eines Balls für professionelle Ansprüche, aber ohne Plastikverpackung. Das Innovationszentrum „Wilson LABS“ hat Kern und Filz des Triniti-Balls überarbeitet und so eine Reaktionsfreude geschaffen, die im Wesentlichen, der von konventionellen Hochleistungs-Tennisbällen entspricht. Die Verpackung des Triniti Pro ist wie beim Vorgängermodell bereits aus recyceltem Karton hergestellt und auch wieder vollständig recycelbar.

„Der Triniti-Tennisball war unser erster großer Schritt in Richtung nachhaltig orientierter Tennisprodukte", sagt Hans-Martin Reh, General Manager von Wilson Racquet Sports. „Beim Triniti Pro haben wir viele Verbesserungen vorgenommen, mit denen er den Vergleich zu standardmäßig verpackten Tennisbällen für das höchste Spielniveau nicht scheuen muss. Die Entscheidung des HTV, den Triniti Pro als offiziellen Spielball einzusetzen, bestätigt dies und wir freuen uns sehr über diese tolle Partnerschaft.“

ÜBER DEN TRINITI PRO TENNIS BALL
Bei der Entwicklung des Triniti Pro haben die Wilson LABS-Ingenieure zwei wichtige Updates an ihrem bisherigen Triniti-Ball vorgenommen.

Das erste betrifft den Kern: Der Engage®-Kern des Triniti besteht aus einem Plastomer-Material, das das Gefühl eines neuen Balls bis zu viermal länger bewahrt als ein Standardball*. Beim neuen Triniti Pro besteht der Kern weiterhin aus Engage®, aber eine andere Plastomer-Qualität sorgt für ein besseres, reaktionsfreudigeres Ballgefühl im Treffmoment.

Das zweite Update betrifft den Filz: Die Wilson-Ingenieure haben den bisherigen STR-Filz durch eine Version des gewebten, hochwertigen Filzes vom Extra Duty Tennisball der US Open ersetzt. Dieser Filz steht zudem für maximale Sichtbarkeit (hi vis).

Diese Innovationen von Kern und Filz verleihen dem Triniti Pro die Eigenschaften eines Hochleistungsballs. Gleichzeitig erhält er seine Langlebigkeit ohne PET-Plastik-Druckverpackung. Die Verpackung vom Triniti Pro besteht aus recyceltem Karton, der auch wieder dem Recycling-Kreislauf zugefügt werden kann.

Der Hessische Tennis-Verband wird den HTV TrinitiPro Ball schon ab April 2021 verwenden können und damit weit vor dem geplanten Launch des Triniti Pro Ball, am 24. Juni 2021. Dies verdeutlicht die Wertigkeit der Zusammenarbeit zwischen der Wilson Sporting Goods Co. und dem Hessischen Tennis-Verband.
Der HTV Trinit Pro wird dann im April online unter wilson.com und Tennis-Point.de bestellbar sein.

„Der HTV Triniti Pro Tennisball und die damit verbundene neue Partnerschaft mit Wilson ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit welcher wir uns mit der neuen Initiative „Der gründe Verband“ verschrieben haben. Konzept und Qualität des neu entwickelten Tennisballs haben uns überzeugt und wir freuen uns sehr diesen ab April 2021 als offiziellen Spielball einzuführen. Danke dabei an unsere innovativen Partner Wilson und Tennis-Point diesen neuen Weg mit uns zu gehen.“ Sagt Michael Otto, Vizepräsident des Hessischen Tennis-Verbandes.

ÜBER WILSON SPORTING GOODS CO.
Wilson Sporting Goods Co. mit Sitz in Chicago, eine Tochtergesellschaft von Amer Sports, ist einer der weltweit führenden Hersteller von Hochleistungssportgeräten, Bekleidung und Zubehör. Wilson ist international führend im Performance-Tennis und nutzt die Erkenntnisse der Spieler zur Entwicklung von Produkten, die den Innovationsgrad von Tennisausrüstung auf ein neues Level heben. Damit ermöglicht Marktführer Wilson es Sportlern auf jedem Niveau, ihr Bestes zu geben.
 

*Basierend auf Wilson LABS Tennisball-Test, durchgeführt August 2018 – Dezember 2018.

20.01.2021

Tennistraining im Januar weiterhin erlaubt!

(08.01.2021)

Tennistraining im Januar weiterhin erlaubt!

Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis 31. Januar

Für den Tennissport in Hessen kann es weiter gehen wie bisher! Wie die Bundes- und Landesregierung vergangen Sonntag bekannt gegeben haben, werden die bestehenden Kontaktbeschränkungen zum kommenden Montag, den 11. Januar verschärft und bis zum 31. Januar verlängert. Der Sport in Hessen bleibt von den neuen Einschränkungen unberührt.

Das hessische Corona-Kabinett hat die seit Anfang November geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zum 11. Januar verschärft. Die Einschränkungen für den Sport bleiben aber unverändert - bis einschließlich 31. Januar.

Freizeit- und Amateursport ist demnach auch weiterhin auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet. Grundsätzlich bleiben die Sportanlagen aber geöffnet, solange der jeweilige Betreiber (Kommune/Kreis/Verein) keine anderslautende Regelung trifft

Bedeutet für das Tennistraining:

  • Einzeltraining (2 Spieler oder 1 Trainer + 1 Spieler).
    Ausnahme: Ein Trainer kann das Spiel von maximal zwei Personen coachen, wenn er neben dem Platz steht - also auch nicht an der Bank, am Netzpfosten oder am Hochstuhl. Diese Elemente gehören zu einem Platz und sind somit vom Trainer nicht zu betreten! Der Trainer darf nicht ins Training eingreifen, z.B. in Form eines Anspielens! Diese Information kommt direkt vom Abteilungsstab Sport vom Hessischen Ministerium des Inneren und Sport. Der HTV empfiehlt ausdrücklich nur die Durchführung von Einzeltraining. In der aktuellen Situation können wir uns glücklich schätzen, dass Tennis als einige der wenigen Sportarten noch durchgeführt werden darf - Schlupflöcher sollten hier nicht ausgenutzt werden!
  • der Wettkampfbetrieb bleibt ausgesetzt (keine Turniere, keine Mannschaftsspiele)

Leider bedeutet die Verlängerung aber auch, dass bis vorerst 31. Januar keine Turnier- oder Mannschaftswettkämpfe stattfinden können. Wir werden mit den Spielleitern der Winterrunde besprechen, wie die weiteren Planungen aussehen und entsprechende Maßnahmen prüfen und diskutieren. Die Turnierveranstalter werden gebeten, alle bis einschließlich 31.01.2021 terminierten Turniere über die Turniersoftware abzusagen (bei Fragen wenden Sie sich an ).

18.04.2012

Tennishalle des MTV Urberach e.V.

(11.12.2020)

*** Tennishalle des MTV Urberach e.V. *** Stand 11.12.2020: Ab 12.12.2020 gilt auf dem Gebiet des Kreises Offenbach eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr *** Die Nutzung der Tennishalle ist wie folgt gestattet: Ø Einzel (zwei Spieler oder 1 Trainer + 1 Spieler) Ø Doppel, wenn alle aus einem Haushalt stammen Ø Maskenpflicht überall bis auf den Platz! Ø Einhaltung des Abstandes von 1,50m Ø Umkleideräume und Duschen sind geschlossen Ø Prinzip: kommen - spielen - gehen Ø Sollten diese Maßnahmen nicht eingehalten werden, wird die Halle umgehend für den Spielbetrieb wieder geschlossen. ***

Neuer HTV-Wettspielball

(01.12.2020)

Neuer HTV-Wettspielball

ab 01. April 2021

In der letzten Woche haben wir Ihnen erstmals den grünen Verband vorgestellt. Mit der nachfolgend verkündeten ersten Maßnahme zum Umwelt- und Klimaschutz möchte das HTV-Präsidiums die Bedeutung der Kampagne unterstreichen und heute den offiziellen Startschuss geben!

Wir schätzen uns in diesem Zusammenhang glücklich, gemeinsam mit unserem langjährigen Partner Tennis-Point und unserem neuen Partner Wilson, den neuen offiziellen Ball des Hessischen Tennis-Verbands vorstellen zu dürfen, den


HTV TRINITI PRO

Technologie
Der HTV TRINITI PRO wurde von Wilson in langjähriger Forschungsarbeit entwickelt. Er wurde mit dem Ziel konzipiert, einen nachhaltigeren, langlebigeren als auch leistungsstarken Tennisball anbieten zu können. Der ITF-lizensierte Ball bietet dabei die perfekte Kombination aus innovativer Balltechnologie, hohem Spielkomfort und einzigartiger, umweltschonender Verpackung. Der HTV TRINITI PRO besticht mit drei wegweisenden, technischen Neuerungen:

  • Der Kern
    Für den Gummikern des Balls wurde eine neuartige Kunststoffmischung namens ENGAGE entwickelt, die leichter ist und damit ermöglicht, die Wände des Kerns etwas dicker zu produzieren. Dieser erhält das frische Ballgefühl im Vergleich zu Tennisbällen mit einem Standardkern aus Gummi viermal länger.
     
  • Der Filz
    Die zweite Innovation ist im Filz des neuen Balles versteckt. Der strapazierfähige STR-Filz ist um 50 Prozent flexibler als gewöhnlich und trägt dadurch zu herausragenden Spieleigenschaften, insbesondere der Kontrolle und der Spin-Annahme bei.
     
  • Der Mix
    Die Mischung aus neuem Kernmaterial und flexiblem Filz verleiht dem Ball auch außerhalb eines Druckbehälters ein frisches Gefühl. Das heißt: Für diesen neuen Kern sind keine unter Druck stehenden Kunststoffverpackungen nötig!

Ökologie
In Deutschland entsteht jährlich ein Plastikmüllberg von über 3.000.000 Tennisballdosen oder – einzeln aufeinandergestapelt - von über 800 Kilometern Höhe. Diese Dosen landen im Müll, verbrauchen wertvolle Ressourcen und schaden der Umwelt. Mit dem HTV TRINITI PRO ist damit Schluss! Die ökologischen Vorteile des Balles:

  • eine zu 100 % wiederverwertbare Verpackung aus Papier!
  • ein bis zu viermal länger andauerndes Gefühl einen neuen Ball zu spielen und damit eine längere Nutzungsdauer des Balles

Preiskontinuität
Erfreulicherweise konnten wir das Preisniveau des derzeit aktuellen Balles halten können und sich damit für unsere Vereine keine finanziellen Mehrbelastungen ergeben. Der Preis für die 4er-Dose HTV TRINITI PRO beträgt nach wie vor maximal 9,99 Euro inkl. MwSt. Übrigens: Es gibt derzeit keinen anderen Landesverband in Deutschland, der seinen offiziellen Spielball zu einem günstigeren Preis anbietet!

Wichtige Termine
Bitte beachten: Der HTV TRINITI PRO ist ab dem 01. April 2021 offizieller Spielball des HTV. Dies bedeutet, dass ab diesem Termin alle DTB- und LK-Turniere sowie die Mannschaftswettbewerbe ausschließlich mit dem neuen Ball ausgetragen werden müssen. Bis einschließlich dem 31. März 2021 bleibt der HTV Official hessenweit der Spielball für offizielle Wettkämpfe.

Tauschbörse
Auf unserer Homepage https://www.htv-tennis.de/htv-official-tauschbörse.php wurde eine Tauschbörse eingerichtet. Hier können Vereine, die noch über größere Bestände des HTV Official verfügen, sowie Vereine, die noch Bedarf an diesem haben, zusammenkommen und sich gegenseitig Bälle abnehmen.

Ausblick
Der HTV ist davon überzeugt, mit dem HTV TRINITI PRO als offiziellen Spielball des HTV einen großen Schritt zu machen, um unseren Sport deutlich umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten. Als grüner Verband hoffen wir, mit der Ball-Initiative viele Nachahmer und Unterstützer zu finden, um künftig gemeinsam unnötigen Müll zu vermeiden. Bitte helfen Sie uns dabei. Spielen auch Sie den HTV TRINITI PRO.

Der HTV wünscht Ihnen, der hessischen Tennisgemeinde, viel Spielspaß mit dem neuen Ball und freut sich schon auf die neue Saison.

23.11.2020

Verlängerung der Kontaktbeschränkungen

(01.12.2020)

Tennis im Dezember

Verlängerung der Kontaktbeschränkungen

Wie die Bundes- und Landesregierung letzte Woche bekannt gegeben haben, werden die Kontaktbeschränkungen vom November vorläufig bis zum 20. Dezember verlängert. Für den Sport in Hessen bedeutet das zwar vorerst keine Lockerungen, allerdings auch keine weiteren Einschränkungen.

Das hessische Corona-Kabinett hat die seit Anfang November geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Die Einschränkungen für den Sport bleiben damit bis mindesten 20. Dezember bestehen.

Freizeit- und Amateursport ist demnach auch weiterhin auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet. Grundsätzlich bleiben die Sportanlagen aber geöffnet, solange der jeweilige Betreiber (Kommune/Kreis/Verein) keine anderslautende Regelung trifft. 

Leider bedeutet diese Verlängerung aber auch, dass bis vorerst 20. Dezember keine Turnier- oder Mannschaftswettkämpfe stattfinden können. Wir werden mit den Spielleitern der Winterrunde besprechen, wie die weiteren Planungen aussehen und entsprechende Maßnahmen prüfen und diskutieren. Die Turnierveranstalter werden gebeten, alle bis einschließlich 20.12. terminierten Turniere über die Turniersoftware abzusagen (bei Fragen wenden Sie sich an ).

30.11.2020

Saison 2021 Wettspielordnung, Rahmenterminpläne, LK-System 2.0

(16.11.2020)

Saison 2021

Wettspielordnung, Rahmenterminpläne, LK-System 2.0

Pünktlich zum Saisonstart 2021 möchten wir Sie über die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Änderungen für die anstehende Tennis-Saison informieren.

SPIELTAGE 2021
Zur frühzeitigen Planung stellen wir auch in diesem Jahr wieder die Rahmenterminpläne für Jugendliche und Erwachsene zum neuen Saisonstart zur Verfügung. Die hier angegebenen Termine werden zur Spielplanerstellung im Frühjahr verwendet und dienen daher als zuverlässiger Rahmen. Die Pläne finden Sie jederzeit auf unserer Homepage unter Spielbetrieb -> Spieltage & Ballmarken oder hier:
Rahmenterminplan Jugend | Rahmenterminplan Erwachsene

WETTSPIELORDNUNG 2021
Pünktlich zur neuen Saison hat der Erweiterte Sportausschuss auch eine neue Wettspielordnung (WO) mit Gültigkeit zum 01.10.2020 verabschiedet. Die neue WO erscheint nicht nur im neuen Layout, sondern beinhaltet auch in diesem Jahr die ein oder andere interessante Änderung.

EU-Bürger-Gleichstellung (§ 24)
Die wichtigste und bereits auf der Mitgliederversammlung im Februar angekündigte Änderung betrifft die Gleichstellung von EU-Bürgern mit deutschen Staatsbürgern. Mit dieser Umsetzung geltenden EU-Rechts wird nicht länger zwischen „Deutschen“ und „Ausländern“ unterschieden, sondern vielmehr zwischen EU-Bürgern und Nicht-EU-Bürgern. Demnach darf in Zukunft in einem Wettkampf maximal ein Spieler eingesetzt werden, der nicht die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der EU besitzt (gilt für jede Mannschaftsstärke).

Spielen in zwei Vereinen (§§ 22 f.)
In diesem Jahr wird es erstmalig möglich sein, in zwei verschiedenen Vereinen innerhalb Hessens zu spielen. Demnach können sich erwachsene Spielerinnen und Spieler, die in zwei Altersklassen teilnehmen, unter den Voraussetzungen des § 22.2 je Altersklasse in einem anderen Verein melden lassen. Ein Verein B wird dann im Zuge der namentlichen Meldung, die Möglichkeit haben direkt im Meldeprozess einen Antrag auf Freigabe des Spielers für eine bestimmte Altersklasse beim Hauptverein zu stellen. Dieser wiederum wird dann benachrichtigt und kann die Freigabe erteilen bzw. ablehnen. In derselben Altersklasse für zwei verschiedene Vereine zu spielen, ist nicht möglich.

Für Jugendliche gab es bisher durch das Verfahren der Ausnahmegenehmigung die Möglichkeit, in zwei verschiedenen Vereinen zu spielen. Dieses Verfahren wird mit der neuen Regelung abgeschafft. Jugendliche werden aber auch weiterhin die Möglichkeit haben, in zwei Vereinen zu spielen, die Begrenzung auf maximal zwei Altersklassen gilt hier nicht. Die Bedingungen des § 23.3 sind zu beachten.

WICHTIG: Da die technische Umsetzung hier noch Zeit in Anspruch nimmt, ist diese Regelung erst zur Sommerrunde 2021 anwendbar. Für die Winterrunde 2020/2021 gilt weiterhin die Regelung der WO 2020.

Anpassung: Festspielen in Hessenliga oder höher (§ 45.4)
Der umstrittene § 45.4 beinhaltet das Festspielen von Hessenliga-Spielern oder höher für alle weiteren Altersklasse nach mehr als zwei Wettkampfteilnahmen. Diese Regelung wird mit der neuen Saison etwas aufgelockert. Demnach dürfen Spieler, die mehr als zweimal in der Hessenliga oder höher eingesetzt wurden, bis zur nächstniedrigeren Spielklasse für die jüngere Altersklasse antreten, verlieren aber ihre Teilnahmeberechtigung für alle weiter darunter liegenden Spielklassen. Jugendmannschaften sind hiervon nicht betroffen.

Beispiele:
1. Herren 50 Regionalliga darf in der Hessenliga Herren 40 aber nicht niedriger antreten.
2. Herren 70 Hessenliga darf bis zur Verbandsliga Herren 60 aber nicht niedriger antreten.
3. Damen 40 Hessenliga darf bis zur Damen Verbandsliga aber nicht niedriger antreten.

Einführung der Altersklasse U15
Wie bereits im Sommer mitgeteilt, wird die Altersklasse U14 im Rahmen einer nationalen Angleichung in die Altersklasse U15 geändert. Dies betrifft sowohl die Juniorinnen und Junioren als auch die Gemischt-Wettbewerbe. Darüber hinaus hat der Jugendausschuss sich nach Antragstellung beraten und einen neuen Spieltermin für die Altersklasse U15 verabschiedet: Freitag 15 Uhr statt wie bisher Freitag 16 Uhr.

INFO: Die Einführung der U15 betrifft nur die Mannschaftswettbewerbe. Für Turniere wird es auch weiterhin keine Altersklasse U15 geben.

Übernahme der Spielklasse bei geschlossenem Vereinswechsel (§ 27.4)
Um insbesondere Mannschaften auf dem Niveau der Landesebene die Möglichkeit zu geben, bei geschlossenem Vereinswechsel die Spielklasse zu halten und nicht in der untersten Liga beginnen zu müssen, gibt es ab sofort die Möglichkeit die Spielklasse unter den Voraussetzungen des § 27.4 mitzunehmen.

Die neue WO finden Sie ab sofort und jederzeit auf unserer Homepage unter Spielbetrieb -> Regeln / Ordnungen oder hier: Wettspielordnung 2021.

LK-SYSTEM 2.0
Es ist soweit! Das neue LK-System kommt heute erstmals zur Anwendung. Die LK-Neuberechnung von letzter Nacht war die letzte ihrer Art nach dem alten System. In Zukunft wird es eine wöchentliche Aktualisierung der LK mit Nachkommastelle geben. Über mybigpoint können Sie Ihr neues LK-Portrait jederzeit einsehen, die Berechnung inklusive Erläuterungen konkret verfolgen und sogar Ihre LK-Prognose für das nächste Wettspiel selbst mit dem LK-Rechner berechnen.

Mit den Neuerungen kommen auch wichtige Fragen auf. Einige Fragen konnten bereits mit den Inhalten auf unserer Homepage beantwortet werden. Welche direkten Auswirkungen aber hat die neue LK nun auf die Mannschaftswettbewerbe?

Entgegen der dynamischen wöchentlichen Aktualisierung der LK wird die namentliche Meldung nicht wöchentlich aktualisiert, sondern verbleibt statisch. Stichtag für die in der namentlichen Meldung ausgewiesene LK wird der 01. Februar eines Jahres sein. Bis dahin hat also jeder noch Zeit seine LK für die namentliche Meldung zu verbessern. In der namentlichen Meldung muss - wie zuvor auch - erst nach Deutscher Rangliste, dann nach LK aufgestellt werden. Innerhalb der identischen LK – also inklusive Nachkommastelle – darf man in beliebiger Reihenfolge aufstellen (z.B. innerhalb der LK 7,3). Am Wettkampftag selbst wird dann allerdings mit der tasächlichen aktuellen LK gespielt (z.B. Melde-LK = 15.4; LK am Wettkampftag = 13.6). Die Reihenfolge in der Meldung bleibt davon unberührt.


Nach einer doch eher außergewöhnlichen Saison in diesem Jahr, sind wir optimistisch in der neuen Saison wieder zu einem geregelten Spielbetrieb zurückkehren zu können. In diesem Zuge bedanken wir uns auch noch einmal bei allen ehrenamtlichen FunktionärInnen, HelferInnen, SpielerInnen, Eltern und TrainerInnen für das große Engagement und das vorbildliche Verhalten in dieser besonderen Situation.
 
Wir wünschen allen Beteiligten einen guten Start in die neue Saison!

Tennis nun doch wieder erlaubt!

(06.11.2020)

Tennis nun doch wieder erlaubt!

Erneute Kehrtwende im Freizeit- und Amateursport

Die erneute Kehrtwende ist geschafft! Der Tennissport in Hessen ist wieder – unter Einschränkungen – genehmigt. Mit sofortiger Wirkung kann das Tennisspielen alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand in den Hallen sowie auf den Freiplätzen wieder aufgenommen werden.

Der Druck hat sich ausgezahlt, die erneute Kehrtwende ist geschafft. Nachdem die Hessische Landesregierung für den 5. November die ursprüngliche Verordnung vom 03.11. überraschend und ohne Begründung im Sportbereich geändert hat, kommt es nun zur erneuten Änderung der Verordnung – zu Gunsten unseres geliebten Tennissports. Die Hessische Landesregierung nimmt also offiziell die zuletzt veröffentlichten Beschränkungen zurück.

In der neuesten Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Inneren und Sports vom 6. November heißt es wörtlich: „Demnach ist es künftig für Amateur- und Freizeitsportler möglich, alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands auf und in allen Sportanlagen Sport zu treiben.“

 
 

 

Tennisspielen ist somit unter den folgenden Bedingungen wieder erlaubt:

  • maximal zwei Spieler pro Platz (2 Spieler oder 1 Spieler + 1 Trainer)
  • Doppel möglich, wenn alle vier Personen aus einem Hausstand kommen
  • der Wettkampfbetrieb bleibt ausgesetzt (keine Turniere, keine Mannschaftsspiele)

Der HTV empfiehlt darüber hinaus:

  • Maske überall abseits des Platzes tragen
  • Grundsätzlich den Mindestabstand von 1,5m einhalten
  • Umkleiden und Duschräume geschlossen halten
  • Aufenthaltsräume regelmäßig lüften

In jedem Fall ist ein Gebot besonders zu berücksichtigen: Kommen – Spielen – Gehen! Verzichten Sie auf jegliche Handlungen, die Ihren Aufenthalt, neben dem eigentlichen Spiel, unnötig verlängern.

Unser Respekt und Dank gelten den Entscheidungsträgern, die die getroffene Entscheidung nochmals geprüft und zurückgenommen haben, aber insbesondere unserer Tennisgemeinde für den vorbildlichen Zusammenhalt in dieser herausfordernden Situation. Die schnelle und direkte Kommunikation mit der Hessischen Landesregierung durch den HTV auf der einen Seite, aber insbesondere die außerordentliche Unterstützung der Vereine, Trainerinnen und Trainer sowie Spielerinnen und Spieler auf der anderen Seite, haben wesentlich dazu beigetragen, die Politik von einem Umdenken zu überzeugen.

Im Interesse unserer Vereine, Trainer, Spieler sowie der Hallenbetreiber wird der HTV auch weiterhin die guten persönlichen Kontakte zu den Verantwortlichen pflegen und sich für den Tennissport einsetzen. Dennoch, wir sind alle aufeinander angewiesen. Daher die Bitte an alle: haltet die verordneten Regelungen ein!

06.11.2020

Tennisbetrieb im November untersagt! - HTV

(03.11.2020)

Tennisbetrieb im November untersagt!

Landesregierung untersagt Freizeit- und Amateursport in ganz Hessen

Die Hessische Landesregierung hat heute am 03. November, die zuletzt am Freitag veröffentlichte Verordnung kurzfristig und ohne vorherige Kommunikation am Tag des Inkrafttretens geändert. Leidtragender Bereich bei diesen Änderungen ist unter anderem der Sport. Ab dem 5. November bis Ende November ist der Freizeit- und Amateursport nun vollständig untersagt – ohne Ausnahme. Auch der Tennissport ist entgegen der ursprünglichen Verordnung nun davon betroffen...

Am vergangenen Freitag (30.10.) hat die Hessische Landesregierung die neue Verordnung für Hessen zum angekündigten Teil-Lockdown von Bund und Länder veröffentlicht. Wie wir am Samstag, den 31. Oktober, informiert haben, war der Freizeit- und Amateursport nach dieser Verordnung noch unter gewissen Einschränkungen möglich.

Nun kam es heute, nachdem die Gerüchteküche bereits seit Montag Nachmittag brodelte, zur für uns alle überraschenden und unverständlichen Kehrtwende. Wie man uns nun mitgeteilt hat, hat man die Verordnung am Tage des Inkrafttretens noch einmal geändert – mit gravierenden Auswirkungen auf den Sportbetrieb. Folge: Der Freizeit- und Amateursportbetrieb wird in ganz Hessen ab dem 5. November bis Ende des Monats vollständig ausgesetzt. Dies bedeutet auch, dass kein Tennis gespielt werden darf – nicht alleine, nicht zu zweit und auch nicht mit dem eigenen Hausstand. Alle öffentlichen und privaten Tennisanlagen – ob Halle oder Freiluft – müssen geschlossen werden!

In § 2.2 der Verordnung heißt es nun wörtlich:  „(2) Bis zum Ablauf des 30. November 2020 ist der Betrieb von öffentlichen und priva-ten Sportanlagen für den Freizeit- und Amateursportbetrieb untersagt. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- und Profisports sowie der Schulsport sind nur gestattet, sofern diesem ein umfassendes Hygienekonzept zugrunde liegt und die Empfeh-lungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene beachtet werden. Der Sportbetrieb ist ferner gestattet zur Vorbereitung auf und die Abnahme von Einstellungstest, Leistungsfest-stellungen sowie anderen Prüfungen in Ausbildungen und Studiengängen, bei denen Sport wesentlicher Bestandteil ist. Zuschauer sind nicht gestattet.“ 

Was bedeutet das nun für das Tennistraining?
Tennistraining ist somit ausnahmslos für den gesamten November untersagt!

Tipp: Von diesem Lockdown betroffene Soloselbständige Trainerinnen und Trainer sowie Tennis-Akademien können eine Corona-Entschädigung für den November beantragen. Alle weiteren Infos dazu finden Sie hier.

Ändert sich etwas für den Wettkampfsport?
Wie bereits am Wochenende informiert, wird der Turnierbetrieb für den gesamten November eingestellt. Auch der Mannschaftsbetrieb wird mit dieser neuen Entwicklung nun endgültig ausgesetzt. Sofern nicht schon geschehen, informieren die Veranstalter über mögliche Neuansetzungen oder notwendige Absagen.

Wie sieht der HTV diese Entwicklung?
Das gesamte HTV-Präsidium sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind nicht nur von dieser kurzfristigen und überraschenden Entscheidung, sondern auch von der Art der Kommunikation zutiefst enttäuscht. Mit dem Korrigieren einer Verordnung in wesentlichen Punkten am eigentlichen Tag des Inkrafttretens dieser, wird nicht nur das Vertrauen, sondern werden vielmehr die Existenzen unserer großen Tennisgemeinde leichtfertig aufs Spiel gesetzt.

Auf Grund dieser Tatsachen hält sich der HTV offen, rechtliche Schritte gegen diesen Vorgang einzuleiten.

Wir entschuldigen uns bei allen Beteiligten vielmals für die nun verursachten Umstände. Dennoch bitten wir Sie, die neuen Regelungen dringend zu beachten und einzuhalten! Wir werden wieder informieren, sobald es neue Entwicklungen gibt. Bis dahin: Bleiben Sie gesund!

Auch Tennis und Squash verboten

(03.11.2020)

Auch Tennis und Squash verboten

 

Alle Einrichtungen des Freizeit- und Breitensportbetriebs müssen ab Donnerstag (5. November) in Hessen wegen der Corona-Pandemie schließen. Das hat die Landesregierung nach Beratungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden entschieden. Dies gelte für überdachte Sportanlagen wie Hallen oder Schießstände sowie für Anlagen im Freien. Sport als Individualsport im öffentlichen Raum wie Joggen, Radfahren oder Wandern ist nach der neuen Regelung weiter möglich.

 

Die Plätze des TCM werden am MI 04.11.2020 geschlossen

Tennis noch möglich im November?

(31.10.2020)

Tennis noch möglich im November?

Neue Corona-Maßnahme von Bund und Länder

Wie bekannt haben Bund und Länder am vergangenen Mittwoch (28.10.) einen weitreichenden Beschluss zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie getroffen. Gestern, am 30. Oktober, hat die hessische Landesregierung die neueste Verordnung veröffentlicht. Diese Verordnung tritt am kommenden Montag, den 02. November in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 30. November.

In § 2.2 der Verordnung heißt es wörtlich: „Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist mit Ausnahme der Sportausübung allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand untersagt.“

Was das nun für den Tennissport im November bedeutet, beantworten wir folgend.

Darf das Tennistraining weiter durchgeführt werden?
Grundsätzlich ist die Ausübung des Tennissports in Hallen (sowie auf den Außenplätzen) ab dem 02. November nur noch zu zweit möglich. Eine Ausnahme besteht nur, wenn alle Personen aus dem eigenen Hausstand stammen. Dementsprechend dürfen auf einem Tennisplatz zwei Personen spielen (2 Spieler oder 1 Trainer + 1 Spieler).

Hallen-Abonnenten dürfen unter den gleichen Bedingungen spielen: maximal zwei Personen. Doppel sind nur möglich, wenn alle Personen aus dem gleichen Hausstand stammen.

Wie geht es mit dem Wettkampfbetrieb im November weiter?
Der Turnierspielbetrieb wird ab dem 02. November vollständig bis einschließlich 30. November ausgesetzt. Wir bitten die Turnierveranstalter daher Ihre Turniere über die Turnieradministration in nuLiga abzusagen. Bei weiteren Fragen, wenden Sie sich an den Geschäftsstellenmitarbeiter .

Der Mannschaftsspielbetrieb wird ebenfalls ab dem 02.11. für den gesamten November ausgesetzt. Alle Begegnungen in diesem Zeitraum werden somit nicht stattfinden. Ob die Spiele verschoben werden können oder neutralisiert werden müssen, werden die Veranstalter prüfen und die Mannschaftsführer darüber zeitnah informieren. Bei weiteren Fragen, wenden Sie sich an den Geschäftsstellenmitarbeiter .

Was empfiehlt der HTV darüber hinaus den Vereinen / Hallenbetreibern und Spieler*innen?
Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, empfiehlt der HTV folgende Maßnahmen:

  • Maske überall abseits des Platzes tragen
  • Grundsätzlich den Mindestabstand von 1,5m einhalten
  • Umkleiden und Duschräume geschlossen halten
  • Aufenthaltsräume regelmäßig lüften

In jedem Fall ist ein Gebot besonders zu berücksichtigen: Kommen – Spielen – Gehen! Verzichten Sie auf jegliche Handlungen, die Ihren Aufenthalt, neben dem eigentlichen Spiel, unnötig verlängern.

Appell an die Tennisgemeinde!
Um insbesondere die Existenzen, die vom Tennissport leben, auch in dieser Phase unterstützen zu können, appellieren wir dringend an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen in dieser Situation. Die Lage ist ernst, aber durch jeden von uns positiv beeinflussbar. Der HTV wird auch weiterhin den direkten Kontakt zu den verantwortlichen Behörden pflegen und sich für den Tennissport einsetzen. Dennoch, wir sind in dieser Phase alle aufeinander Angewiesen (nicht nur im Tennis), daher die Bitte an Alle: haltet die allgemein bekannten Regelungen (Maske tragen, Mindestabstand, etc.) ein!

Wir danken allen für die Unterstützung in dieser Situation! Bleiben Sie gesund!

Saison 2021

(05.10.2020)

Saison 2021

Wettspielordnung, Rahmenterminpläne, LK-System 2.0

Pünktlich zum Saisonstart 2021 möchten wir Sie über die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Änderungen für die anstehende Tennis-Saison informieren.

SPIELTAGE 2021
Zur frühzeitigen Planung stellen wir auch in diesem Jahr wieder die Rahmenterminpläne für Jugendliche und Erwachsene zum neuen Saisonstart zur Verfügung. Die hier angegebenen Termine werden zur Spielplanerstellung im Frühjahr verwendet und dienen daher als zuverlässiger Rahmen. Die Pläne finden Sie jederzeit auf unserer Homepage unter Spielbetrieb -> Spieltage & Ballmarken oder hier:
Rahmenterminplan Jugend | Rahmenterminplan Erwachsene

WETTSPIELORDNUNG 2021
Pünktlich zur neuen Saison hat der Erweiterte Sportausschuss auch eine neue Wettspielordnung (WO) mit Gültigkeit zum 01.10.2020 verabschiedet. Die neue WO erscheint nicht nur im neuen Layout, sondern beinhaltet auch in diesem Jahr die ein oder andere interessante Änderung.

EU-Bürger-Gleichstellung (§ 24)
Die wichtigste und bereits auf der Mitgliederversammlung im Februar angekündigte Änderung betrifft die Gleichstellung von EU-Bürgern mit deutschen Staatsbürgern. Mit dieser Umsetzung geltenden EU-Rechts wird nicht länger zwischen „Deutschen“ und „Ausländern“ unterschieden, sondern vielmehr zwischen EU-Bürgern und Nicht-EU-Bürgern. Demnach darf in Zukunft in einem Wettkampf maximal ein Spieler eingesetzt werden, der nicht die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der EU besitzt (gilt für jede Mannschaftsstärke).

Spielen in zwei Vereinen (§§ 22 f.)
In diesem Jahr wird es erstmalig möglich sein, in zwei verschiedenen Vereinen innerhalb Hessens zu spielen. Demnach können sich erwachsene Spielerinnen und Spieler, die in zwei Altersklassen teilnehmen, unter den Voraussetzungen des § 22.2 je Altersklasse in einem anderen Verein melden lassen. Ein Verein B wird dann im Zuge der namentlichen Meldung, die Möglichkeit haben direkt im Meldeprozess einen Antrag auf Freigabe des Spielers für eine bestimmte Altersklasse beim Hauptverein zu stellen. Dieser wiederum wird dann benachrichtigt und kann die Freigabe erteilen bzw. ablehnen. In derselben Altersklasse für zwei verschiedene Vereine zu spielen, ist nicht möglich.

Für Jugendliche gab es bisher durch das Verfahren der Ausnahmegenehmigung die Möglichkeit, in zwei verschiedenen Vereinen zu spielen. Dieses Verfahren wird mit der neuen Regelung abgeschafft. Jugendliche werden aber auch weiterhin die Möglichkeit haben, in zwei Vereinen zu spielen, die Begrenzung auf maximal zwei Altersklassen gilt hier nicht. Die Bedingungen des § 23.3 sind zu beachten.

WICHTIG: Da die technische Umsetzung hier noch Zeit in Anspruch nimmt, ist diese Regelung erst zur Sommerrunde 2021 anwendbar. Für die Winterrunde 2020/2021 gilt weiterhin die Regelung der WO 2020.

Anpassung: Festspielen in Hessenliga oder höher (§ 45.4)
Der umstrittene § 45.4 beinhaltet das Festspielen von Hessenliga-Spielern oder höher für alle weiteren Altersklasse nach mehr als zwei Wettkampfteilnahmen. Diese Regelung wird mit der neuen Saison etwas aufgelockert. Demnach dürfen Spieler, die mehr als zweimal in der Hessenliga oder höher eingesetzt wurden, bis zur nächstniedrigeren Spielklasse für die jüngere Altersklasse antreten, verlieren aber ihre Teilnahmeberechtigung für alle weiter darunter liegenden Spielklassen. Jugendmannschaften sind hiervon nicht betroffen.

Beispiele:
1. Herren 50 Regionalliga darf in der Hessenliga Herren 40 aber nicht niedriger antreten.
2. Herren 70 Hessenliga darf bis zur Verbandsliga Herren 60 aber nicht niedriger antreten.
3. Damen 40 Hessenliga darf bis zur Damen Verbandsliga aber nicht niedriger antreten.
4. Herren 30 Hessenliga darf nicht in der Herren 40 Hessenliga oder niedriger antreten.

Einführung der Altersklasse U15
Wie bereits im Sommer mitgeteilt, wird die Altersklasse U14 im Rahmen einer nationalen Angleichung in die Altersklasse U15 geändert. Dies betrifft sowohl die Juniorinnen und Junioren als auch die Gemischt-Wettbewerbe. Darüber hinaus hat der Jugendausschuss sich nach Antragstellung beraten und einen neuen Spieltermin für die Altersklasse U15 verabschiedet: Freitag 15 Uhr statt wie bisher Freitag 16 Uhr.

INFO: Die Einführung der U15 betrifft nur die Mannschaftswettbewerbe. Für Turniere wird es auch weiterhin keine Altersklasse U15 geben.

Übernahme der Spielklasse bei geschlossenem Vereinswechsel (§ 27.4)
Um insbesondere Mannschaften auf dem Niveau der Landesebene die Möglichkeit zu geben, bei geschlossenem Vereinswechsel die Spielklasse zu halten und nicht in der untersten Liga beginnen zu müssen, gibt es ab sofort die Möglichkeit die Spielklasse unter den Voraussetzungen des § 27.4 mitzunehmen.

Die neue WO finden Sie ab sofort und jederzeit auf unserer Homepage unter Spielbetrieb -> Regeln / Ordnungen oder hier: Wettspielordnung 2021.

LK-SYSTEM 2.0
Es ist soweit! Das neue LK-System kommt heute erstmals zur Anwendung. Die LK-Neuberechnung von letzter Nacht war die letzte ihrer Art nach dem alten System. In Zukunft wird es eine wöchentliche Aktualisierung der LK mit Nachkommastelle geben. Über mybigpoint können Sie Ihr neues LK-Portrait jederzeit einsehen, die Berechnung inklusive Erläuterungen konkret verfolgen und sogar Ihre LK-Prognose für das nächste Wettspiel selbst mit dem LK-Rechner berechnen.

Mit den Neuerungen kommen auch wichtige Fragen auf. Einige Fragen konnten bereits mit den Inhalten auf unserer Homepage beantwortet werden. Welche direkten Auswirkungen aber hat die neue LK nun auf die Mannschaftswettbewerbe?

Entgegen der dynamischen wöchentlichen Aktualisierung der LK wird die namentliche Meldung nicht wöchentlich aktualisiert, sondern verbleibt statisch. Stichtag für die in der namentlichen Meldung ausgewiesene LK wird der 01. Februar eines Jahres sein. Bis dahin hat also jeder noch Zeit seine LK für die namentliche Meldung zu verbessern. In der namentlichen Meldung muss - wie zuvor auch - erst nach Deutscher Rangliste, dann nach LK aufgestellt werden. Innerhalb der identischen LK – also inklusive Nachkommastelle – darf man in beliebiger Reihenfolge aufstellen (z.B. innerhalb der LK 7,3). Am Wettkampftag selbst wird dann allerdings mit der tasächlichen aktuellen LK gespielt (z.B. Melde-LK = 15.4; LK am Wettkampftag = 13.6). Die Reihenfolge in der Meldung bleibt davon unberührt.


Nach einer doch eher außergewöhnlichen Saison in diesem Jahr, sind wir optimistisch in der neuen Saison wieder zu einem geregelten Spielbetrieb zurückkehren zu können. In diesem Zuge bedanken wir uns auch noch einmal bei allen ehrenamtlichen FunktionärInnen, HelferInnen, SpielerInnen, Eltern und TrainerInnen für das große Engagement und das vorbildliche Verhalten in dieser besonderen Situation.
 
Wir wünschen allen Beteiligten einen guten Start in die neue Saison!

01.10.2020

Foto zur Meldung: Saison 2021
Foto: Saison 2021

„Schleifchenturnier“ zum Abschluss der Saison

(27.09.2020)

Liebe Tennisfreunde und -freundinnen !

Wieder neigt sich eine Saison dem Ende zu. Es war eine besondere Saison.

Coronabedingt hatten wir mit einigen Einschränkungen zu kämpfen, die aber alle vorbildlich von den Mitgliedern befolgt wurden.

Dafür sagt der gesamte Vorstand „DANKE“.

 

„Schleifchenturnier“ zum Abschluss der Saison

Am Samstag, dem 19. September, veranstaltete der Tennis-Club bei strahlendem Sonnenschein ein Schleifchenturnier . Aufgrund der Coronasituation musste das sonst übliche offizielle Abschlussfest leider entfallen.  

Andreas Gareis war der Organisator und Leiter des Turniers. Ca. 20 Spielerinnen und Spieler, von jung bis alt, vom Anfänger bis hin zum „Profi“, nahmen teil. Es wurden sechs Runden in gemischten Doppeln gespielt, die jedes Mal neu ausgelost wurden. Dabei ging es mehr um den Spaß, als um das unbedingte Gewinnen.

Zum anschließenden gemütlichen Beisammensein, unter Corona-Regeln, fanden sich dann fast 30 Spielerinnen und Spieler mit ihren Angehörigen ein.

Der erste Vorsitzende, Wilhelm Otten, dankte Andreas Gareis für die Organisation und nutzte die Gelegenheit, die Anwesenden über die Aktivitäten im Verein und den Ausgang der zurückliegenden Medenrunde zu informieren.

Nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung, in der Oliver Pantle zum neuen Rechner gewählt wurde, wurde der neue Vorstand mittlerweile im Registergericht eingetragen und ist damit jetzt voll handlungsfähig. Auch die Mitgliederzahl entwickelte

sich in diesem Jahr positiv. Sie stieg von 178 auf ca. 210 Mitglieder. Darüber hinaus waren die Mannschaften trotz der besonderen Bedingungen sehr erfolgreich. Die Herren, die Damen 40, die Herren 50II , die Herren 65 sowie die Juniorinnen der U 14  schafften jeweils den Aufstieg.

Wie bei der Mitgliederversammlung bereits verkündet, hat der Vorstand des TC Münster beschlossen, Wolfgang Vogtel für seine Verdienste als Gründungsmitglied, seine über 40-jährige Mitgliedschaft, sein andauerndes Engagement für die Vereinsarbeit, seine Arbeit als Vorstandsmitglied von 1979 bis 2020 und die Übernahme der Verantwortung als 1. Vorsitzender des Vereins von 2000 bis 2020, zum Ehrenpräsidenten des Vereins zu ernennen. Unser 1. Vorsitzender Wilhelm Otten überreichte zum Abschluss des offiziellen Teils die Urkunde an Wolfgang Vogtel.

 

 

Ehrenpräsident

 

Arbeitseinsatz zum Saisonende !!!

Am Samstag, dem 17.10.2020 von 10.00 bis 14.00 Uhr, wollen wir die Tennisplätze winterfest machen. Wie jedes Jahr bleiben die Plätze 4 und 5 bis auf weiteres für alle Freiluftfans noch offen.

Der Platzausschuss, unter der Leitung von Edgar Stork, hofft auf zahlreiche Helfer und Helferinnen. Dieser Arbeitseinsatz ist die letzte Gelegenheit zur Ableistung der diesjährigen Arbeitsstunden. Gegen Jahresende werden nicht geleistete Arbeitsstunden kostenpflichtig, ein Übertrag ins kommende Jahr ist nicht möglich.

Bei Regen werden die Arbeiten auf den kommenden Samstag, den 24.10.2020, verschoben, da die Netze, und Planen nicht nass eingelagert werden können.

 

 gez. Ina Schledt 2. Vors.

Schleifchenturnier Jahresabschluss

(15.09.2020)

Am Samstag den 19.09.2020 findet ab 14:00 Uhr auf unserer Anlage zum Abschluss der Saison ein

 

Schleifchenturnier

 

mit anschließendem gemeinsamen Grillen statt.

 

Wer mitmachen will sollte sich bitte bei Andreas Gareis oder Ewa (Handy-Nrn beim webmaster erfragen) anmelden. Bei der Anmeldung bitte mitteilen mit wie vielen Personen man beim Grillen teilnimmt!

Herren I des TC Münster siegen und steigen auf

(14.09.2020)

Herren I des TC Münster siegen und steigen auf

Am letzten Sonntag kam es auf der Anlage des Tennis Club Münster zum Aufstiegsspiel in die Gruppenliga. Die beiden Sieger Ihrer jeweiligen Bezirksoberligagruppen, der TC Münster und die SG Arheilgen spielten gegeneinander und zeigten tolle Tennisspiele. Münster Nummer 1, Oliver Staudt hatte einen spielerisch sehr starken Gegner, der, wie alle Arheilger, in physischer Bestform war. Leider zog sich Staudt sehr früh eine Zerrung im Oberschenkel zu, dadurch konnte Er leider nicht mehr so dynamisch spielen wie gewohnt. So gewann schließlich sein Gegner das Spiel mit 6:4, 6:4. Die Nummer 2 von Münster, René Mürdter, machte mit seinem Gegner nach anfänglicher leichter Nervosität kurzen Prozess und gewann sein Spiel mit 6:2, 6:2. Angefeuert wurde er unter anderem von den Juniorinnen U14, ebenfalls Aufsteiger und deren Trainer er ist. Christian Helmchen-Aldick bekam es mit einem sehr starken Gegner zu tun, der viele Bälle erlief und dann noch sehr platziert zurückservierte. Christian musste sich schließlich 6:3, 6:0 geschlagen geben. Die Nummer 4, Alexander Timm, spielte wie gewohnt mit unglaublicher Sicherheit und Dynamik sein Spiel. Sein gesamter Bewegungsablauf wirkt absolut geschmeidig und trotz der Dynamik ist er vollkommen ruhig. Sein Spiel gewann er sicher mit 6:2, 6:0. Dragan Dragic holte direkt den nächsten Punkt für Münster. Er schickte seinen Gegner mit 6:1, 6:1 vom Platz und überzeugte wie immer durch sein präzises, druckvolles Spiel. Fabian Spieß hatte im ersten Satz einen Gegner, der läuferisch bei den hohen Temperaturen völlig überzeugte und fast jeden Ball von Fabian noch holte und somit diesen mit 6:2 gewann. Den 2. Satz holte sich völlig überzeugend dann Fabian mit 6:4 und so musste der Match-Tiebreak entscheiden. Und leider verlor Fabian diesen unglücklich mit 4:10. So stand es 3:3 und die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Das Doppel 1, Mürdter/Dragic überzeugte wie immer mit unfassbar schnellen Reaktionen am Netz und spektakulären Ballwechseln. Das Doppel gewann sicher mit 6:1, 6:2. Das Doppel 2, Timm/Helmchen-Aldick feuerte ihren Gegner im 1. Satz die Bälle mit so viel Druck auf den Platz, dass dieser schnell mit 6:2 gewonnen wurde. Im 2. Satz konnten die Gegner sich etwas besser wehren, aber letztendlich siegte das Münsterer Doppel hochverdient mit 6:4, holte den 5 Punkt für Münster und somit war der Aufstieg in die Gruppenliga perfekt. Das 3. Doppel spielten Julius Staudt, der mit seinem Vater Oliver spielte. Auch hier behinderte die Zerrung Oliver und so wurde dies Doppel trotz großem Kampf mit 6:2, 6:4 verloren. Julius überzeugte mit tollen Schlägen und sehr guten Stellungsspiel. Das siegreiche Team feierte nun ausgelassen auf den Plätzen und der Siegersekt spritzte umher. Auch dem Gegner möchte ich an dieser Stelle meinen Respekt aussprechen, die denkbar knapp verloren. Arheilgen konnte völlig überzeugen, war zurecht Meister Ihrer Gruppe und erwies sich als sehr fairer Gegner. Der Vorstand des TC Münster gratulierte der siegreichen Mannschaft, die darauf Ihren Sieg weiter feierte.

Herren 1 2020

Hinten v. links: Julius Staudt, Fabian Spieß, René Mürdter, Christian Helmchen-Aldick vorne v. links: Oliver Staudt, Dragan Dragic, Alexander Timm

Weitere Ergebnisse:

TC Heusenstamm – Herren 60    2:7

Herren II – BG Dieburg                  2:4

Damen 50 – BW Bensheim          2:4

Juniorinnen U18 – Groß Bieb.     3:3

Das ändert sich in der Leistungsklassen-Wertung

(09.09.2020)

LK 2.0

Das ändert sich in der Leistungsklassen-Wertung

Ab dem 1. Oktober 2020 gibt es neue Regularien in der Wertung der Leistungsklassen. Nach mehrjähriger Arbeit an der LK-Reform stehen nun die grundlegenden Änderungen fest, die ab Oktober in Kraft treten werden.

Anstoß zur Entwicklung der bevorstehenden Leistungsklassen-Reform war eine Umfrage, die im Jahr 2017 unter den aktiven Tennisspielern in Deutschland vorgenommen wurde. Das Resultat: Einige Änderungen sollen in der Wertung der LK vorgenommen werden. Nun stehen diese fest und werden mit Beginn der Wintersaison greifen.

Die wichtigsten Änderungen finden Sie hier im Überblick:

 

 

Die LK wird deutlich dynamischer: Jede Woche erfolgt eine Aktualisierung der LK unter Berücksichtigung der erzielten Mannschafts- und Turnierergebnisse.

 

Damit ergibt sich eine größere Differenzierung im unteren LK-Bereich, sodass sich die vielen Spieler mit LK 23 besser verteilen werden.

 

Spieler haben es im unteren LK-Bereich von nun an leichter, sich zu verbessern. In der LK 25 reicht beispielsweise bereits ein Einzelsieg für einen Aufstieg um eine LK-Stufe. So können sich bislang zu schlecht eingestufte Spieler schnell in Richtung einer adäquaten Bewertung entwickeln.

 

Auch innerhalb der einzelnen LK-Stufen wird genauer differenziert: Die LK wird mit einer Dezimalstelle ausgewiesen. Somit lassen sich auch kleinere Verbesserungen abbilden.

 

Der bisherige Abstieg von max. 2 LK-Stufen pro Jahr wird auf 1,2 reduziert. Die Verrechnung erfolgt ebenfalls kontinuierlich: Jeder Spieler bekommt pro Monat einen „Motivationsaufschlag“ von 0,1 auf seine LK angerechnet.

 

Endlich wird auch Doppelspielen angemessen gewürdigt: Doppel- und Mixedergebnisse fließen mit 50% Wertigkeit in die LK-Berechnung ein. Damit wird sich das Abschenken von Doppeln in Mannschaftsspielen reduzieren und es ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für neue, attraktive Turnierformate.

 

Auch Siege gegen LK-schwächere Gegner führen zukünftig zu einer stärkeren Verbesserung. Somit ist jedes Match wichtig und jeder Erfolg wertvoll.

 


 

So erfolgt die Anrechnung von Siegen

 

 

Die erzielten Punkte werden durch einen Hürdenwert geteilt. Dieser gibt die Punktzahl an, die für einen Aufstieg um eine LK-Stufe benötigt wird. Dementsprechend bedeuten z.B. 50 Punkte bei einer Hürde von 100 Punkten eine Verbesserung von 0,5 LK-Stufen.

Der Hürdenwert hängt von der eigenen LK ab; je besser die LK, desto höher die Hürde. Somit werden im oberen LK-Bereich weiterhin höhere Anforderungen an die Spieler für einen Aufstieg gestellt: Bisher wurde dies über die Anzahl der benötigten Siege gegen Gegner mit besserer LK geregelt. Die Hürde ersetzt diese Bedingung.

 

Die erzielten Punkte werden durch einen Hürdenwert geteilt. Dieser gibt die Punktzahl an, die für einen Aufstieg um eine LK-Stufe benötigt wird. Dementsprechend bedeuten z.B. 50 Punkte bei einer Hürde von 100 Punkten eine Verbesserung von 0,5 LK-Stufen.

Der Hürdenwert hängt von der eigenen LK ab; je besser die LK, desto höher die Hürde. Somit werden im oberen LK-Bereich weiterhin höhere Anforderungen an die Spieler für einen Aufstieg gestellt: Bisher wurde dies über die Anzahl der benötigten Siege gegen Gegner mit besserer LK geregelt. Die Hürde ersetzt diese Bedingung.

 

Zusätzlich beeinflusst die Altersklasse der Turnierkonkurrenz oder der Liga die Wertigkeit des Sieges.

Ein Altersklassenfaktor von 0,8 z.B. bedeutet, dass die o.g. Verbesserung von 0,5 LK-Stufen nur zu 80% angerechnet, also auf 0,4 reduziert wird.

Der Faktor wird im Jugend- und Seniorenbereich wirksam. Zielsetzung ist es, die LK auch über die verschiedenen Altersstufen hinweg wieder besser vergleichbar zu machen.

 

Die LK-Verbesserung wird auf drei Nachkommastellen genau berechnet und vom ebenfalls dreistelligen sogenannten Begleitwert abgezogen. Für die offiziell ausgewiesene LK wird das Ergebnis nach der ersten Kommastelle abgeschnitten. Diese LK ist dann Grundlage für Zulassung und Setzung bei Turnieren sowie die Berechnung von Punkten und Hürde in der neuen Woche.

 


 

Alt und Neu im Vergleich
Das folgende vereinfachte Beispiel zeigt den Unterschied zwischen der alten Berechnung zu einem Stichtag und der neuen, kontinuierlichen Berechnung:

Wir gehen in diesem Fall bei LK 13 jeweils von einer Hürde von 200 Punkten aus, um eine LK-Stufe aufzusteigen. 
Nach dem alten System wird an einem jährlichen Stichtag (01.10.) Bilanz gezogen: Der Spieler hat mit drei Siegen mehr als 200 Punkte erreicht und steigt daher in die LK 12 auf. Er beginnt dort wieder mit 0 Punkten.
Im neuen System wird jedes Ergebnis direkt ausgerechnet, indem die einzeln erreichten Punkte wie oben beschrieben durch die Hürde 200 geteilt werden und die daraus resultierenden Werte vom Begleitwert abgezogen werden. Rechnerisch passiert also grundsätzlich dasselbe. Nur wird der auf eine Nachkommastelle abgeschnittene Begleitwert jeweils als neue LK des Spielers ausgewiesen.

Das Beispiel macht den wesentlichen Unterschied zwischen dem alten und dem neuen System klar: Er liegt in der Dynamik und in der Transparenz. Jeder Sieg führt zu einer neuen, wöchentlich aktualisierten LK. Der Spieler kann seinen Fortschritt direkt nachvollziehen und davon bereits im nächsten Turnier profitieren.


 

Weitere Details zur LK-Berechnung kommen bald
In obigem Beispiel ist kein Altersfaktor berücksichtigt; es handelt sich also um Ergebnisse im Aktivenbereich. Auch die Wirkung des „Motivationsaufschlags“ ist hier noch außer Acht gelassen. Ferner ist vernachlässigt, dass mit jeder LK-Verbesserung auch eine etwas gesteigerte Hürde zu nehmen ist. So hat diese zunächst einfach erscheinende Grundidee der dynamischen LK einige Konsequenzen und verlangt eine Reihe von Steuerungen, auf die wir noch im Einzelnen eingehen werden.

Das Projekt befindet sich in der finalen Testphase. Die vollständige Beschreibung wird zeitnah und rechtzeitig veröffentlicht.

Die zum Teil detaillierten Informationen zur LK 2.0, die bereits auf anderen Webseiten und Portalen veröffentlicht worden sind, basieren auf Entwurfsunterlagen und sind daher nicht authentisch. Alle Details zur LK-Reform finden Sie in den kommenden Wochen auf den offiziellen DTB-Kanälen.

Ab dem 1. Oktober 2020 finden Sie alle Berechnungen und Informationen zur neuen Generali Leistungsklasse im Portal mybigpoint in Ihrem Generali LK-Portrait.

TC Münster hat die ersten Meister und Aufsteiger

(07.09.2020)

TC Münster hat die ersten Meister und Aufsteiger

Der TC Münster feiert die ersten Meister und Aufsteiger seiner Mannschaften.

Die U14 Juniorinnen, die bereits seit mehreren Jahren zusammenspielen, konnten nach dem 2. Platz im letzten Jahr nun die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga A feiern. Lediglich ein Match wurde in der gesamten Saison abgegeben, ansonsten gewannen die Mädchen alles und konnten am Freitag die Krönung der Saison feiern, die Meisterschaft. Somit spielen nun zwei Jugendmannschaften auf Bezirksebene.

U14 weiblich 2020

Für die erfolgreiche Mannschaft spielten Hannah Euler, Larissa Welsch, Johanna Linzmaier und Anna-Lena Schledt (von links nach rechts). Nicht auf dem Bild ist Vivien Cashmore

 

Die Junioren U12 gewannen gegen TC Brensbach deutlich und völlig ungefährdet 6:0 und sicherten sich sensationell den 2. Platz in ihrer Gruppe. Die Mannschaft, die zur Hälfte noch U10 spielen könnte, musste sich lediglich Michelstadt geschlagen geben. Für die stark spielende Mannschaft kamen diese Saison Fabio Kraft, Loris Euler, Leon Hummel, Joel Hast-Bauer, Lasse Kollmann und Fabian Winkler zum Einsatz.

Die gemischte U14 musste leider auch ihr Heimspiel gegen Olympia Lorsch mit 0:6 abgeben. Die Gegner sind doch etwas erfahrener und somit auch spielstärker.

Die Juniorinnen U18 verloren in der Bezirksliga ihr Auswärtsspiel bei SG Egelsbach leider ebenfalls klar mit 6:0.

Die Herren 50 II siegten auch in Ihrem letzten Spiel und können ebenfalls die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga feiern. Für die Mannschaft um Mannschaftsführer Frank Kraft kamen diese Saison Andreas Gareis, Herbert Nuschenpickel, Manfred Nowak, Mehmet Börekci, Holger Stoje und Lars Willsch zum Einsatz.

Den Aufstieg in die Verbandsliga können die Herren 65 feiern. Ohne auch nur einen Punkt abzugeben setzten sich die Herren souverän und ungefährdet durch. Für die Mannschaft spielten E. Schledt, W. Eckert, G. Haardt, R. Dreher, D. Knöll, G. Bohland, E. Stork und Mannschaftsführer M. Schrems

Ebenso konnte auch die Mannschaft Damen 40 bereits die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga feiern. Mit nur einem Verlustpunkt setzte man sich in der Gruppe von Anfang an souverän durch und behauptete die Führung die ganze Spielzeit über.

Damen 40 2020

Für die Damen 40 spielten (von links nach rechts)

Alex Wamper, Angelika Vetter, Diana Kraft, Mayumi Gilsdorf und Denise Müller

 

 

Die Damen verloren gegen den Tabellenführer TC Messel unglücklich mit 2:4. Leider verlor man 2 Spiele im entscheidenden Match Tiebreak. Die Mannschaft der Damen belegt in der Tabelle weiterhin einen sehr guten 3. Platz.

Die Damen 50 spielten in der Bezirksoberliga beim TC Heppenheim 3:3 unentschieden. Die Punkte für Münster holten H. Willsch, E. Höf-Müller und das Doppel I. Maloney/C. Heckwolf.

Die Herren 60 gewannen Ihr Spiel in der Hessenliga gegen Marburg hart umkämpft 5:4 und stehen in der Tabelle auf dem 2. Platz in dieser starken Liga. Rechnerisch ist sogar die Meisterschaft noch möglich.

Die Herren II gewannen ihr Auswärtsspiel beim TC Schaafheim klar und deutlich mit 6:0. Für Münster spielten I. Müller, S. Krolo, M.-E. Joos und M. Kampka.

Die Herren I haben Ihr Aufstiegsspiel gegen SG Arheilgen am 13.09.2020 ab 9:00 Uhr auf der Anlage des TC Münster!

Außerordentliche Mitgliederversammlung!

(01.09.2020)

TC Münster

Außerordentliche Mitgliederversammlung!

 

Am Montag, dem 24.08.2020 um 20.00 Uhr, wurde unsere außerordentliche Mitgliederversammlung

durch unseren 1. Vorsitzenden Dr. Wilhelm Otten eröffnet.

Trotz recht kühlem Wetter hatten ca. 25 Mitglieder den Weg auf unsere Anlage

gefunden.

Nach der Begrüßung stand die Wahl des Rechners an. Einstimmig wurde unser

bisher kommissarischer Rechner Oliver Pandle zum neuen Rechner gewählt.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde unser langjähriger

1. Vorsitzenden Wolfgang Vogtel zum „Ehrenpräsidenten“ des TC Münster ernannt.

Er erhielt von unserem neuen Vorsitzenden einen Gutschein. Eine Urkunde mit Bild wird nachgereicht.

Gegen 20.30 Uhr wurde die Sitzung geschlossen.

 

Der neue Vorstand von links nach rechts: Oliver Pandle (1. Rechner), Rene Mürdter (1. Jugendwart),

Ina Schledt (2.Vors.), Christian Helmchen-Aldick (2. Jugendwart), Lars Willsch (Sportwart),

Henrike Willsch (Schriftführerin), Dr. Wilhelm Otten (1. Vors.), Petra Schnorbach (2. Rechnerin)

Zwei Mannschaften schafften in dieser Saison den Aufstieg.

Am Mittwoch dem 26.08.2020 sicherten sich die Herren 65 des TC Münster zu Hause gegen die SKG Stockstadt mit 5:1 ungeschlagen die Meisterschaft in der Gruppenliga und steigen  somit in die Verbandsliga auf.

Für die Siege sorgten W. Eckert, G. Haardt, G. Bohland und E. Stork. Den 5. Punkt steuerten im Doppel W. Eckert und G. Haardt bei. Das zweite Doppel mit E. Stork und M. Schrems

verlor unglücklich im Matchtiebreak.

 

Die Damen 40 des TC Münster sicherten sich ebenfalls ungeschlagen in dieser Saison den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Im letzten Spiel besiegten sie Rückhand Roßdorf mit 6:0 Punkten.

Zu der siegreichen Mannschaft gehören: D. Müller, A. Wamper, A. Vetter, M. Gilsdorf und D. Kraft-Jelincic.

Beiden Mannschaften herzlichen Glückwunsch!

 Im Spitzenspiel der Hessenliga Herren 60 verlor die Mannschaft des TC Münster gegen den Wiesbadener THC 1:8. Den einzigen Sieg verbuchte R. Dreher. In drei weiteren

Einzeln wurden die Spiele erst im Tiebreak für Wiesbaden entschieden. Somit verpasste die Mannschaft des TC Münster den Aufstieg.

 

Die Damen 50 spielten gegen die TG 75 Darmstadt 3:3 unentschieden. Nach den Einzeln stand es durch die Siege von I. Maloney und E. Müller-Höf 2:2. Den wichtigen Punkt

zum Unentschieden erkämpfte sich das Doppel E. Stork und E. Müller-Höf.

 

Weitere Ergebnisse: Herren I - TC Viernheim II                      9:0  (Gegner nicht angetreten)

                                    

                                     Herren II – MTV Urberach                     6:0

                                     Rückhand Rossdorf – Damen                2:4

                                     MSG Babenhs. – gemischte U 14         6:0

                                     Rückh. Rossdorf – Junioren U 12          2:4

                                     Juniorinnen U 14 – MSG Trebur           3:3

 

Die nächsten Spiele:

Herren 60 – Marburger TC                                                    Junioren U 12 – TC Brensbach

TC Heppenheim – Damen 50                                                MSG Messeler TC – Juniorinnen U 14

TC Schaafheim – Herren II                                                     U 14 gemischt – TC Olympia Lorsch

Damen – Messeler TC

   

Foto zur Meldung: Außerordentliche Mitgliederversammlung!
Foto: Vorstand 2020

Herren I des TC Münster beim Spitzenspiel in Eberstadt

(24.08.2020)

Herren I des TC Münster beim Spitzenspiel in Eberstadt

Zum ersten Mal gibt es zwei ausführliche Berichte hintereinander über die selbe Mannschaft. Die 1. Herrenmannschaft reiste zu dem einzigen Konkurrenten in der Gruppe, dem SV DA-Eberstadt. Und gleich vorweg, es waren durchweg spannende, tolle Spiele aller Akteure auf ganz hohem Niveau und der Ausgang war an Dramatik kaum zu überbieten. Münster reiste mit allen Top-Akteuren an, somit spielte Oliver Staudt an 1 gesetzt gegen die Eberstädter 1, Christopher Robin Hök. Oliver Staudt spielte richtig tolles, aggressives Tennis, sehr laufintensiv, aber Hök (LK 1) hatte immer eine Antwort darauf. Schließlich siegte der Darmstädter letztendlich verdient mit 6:2, 6:2. An Position 2 spielte René Mürdter, der einen starken Gegner hatte. Aber René spielte sehr sicher und zielstrebig, setzte immer wieder seine Vorhand punktgenau. Er gewann sein Spiel schließlich souverän mit 6:3, 6:3. Münsters Nummer 3, Alexander Timm gewann seinen 1. Satz rasend schnell mit 6:2. Beim 2. Satz hatte er  mehr Mühe, aber auch den gewann er dann doch sicher mit 6:3. Münsters Nummer 4, Dragan Dragic gewann ähnlich wie Timm den 1. Satz im Schnelldurchlauf mit 6:1. Im 2. Satz gab es ein paar gute Spiele des Gegners, der dann auch sogar 3:2 führte. Doch dann drehte Dragan (nach einer kleinen Diskussion mit etwas Wut im Bauch) auf und zeigte dann Tennis vom Feinsten. Er gewann diesen Satz mit 6:3. Die Münsterer 5, Julius Staudt, machte es sehr spannend. Den ersten Satz gewann er dank einer großen läuferischen Leistung und sehr intelligentem Spiel mit 3:6. Im 2. Satz hatte sich sein Gegner besser auf Julius eingestellt und holte diesen Satz hart umkämpft für Eberstadt. So musste der Match Tiebreak entscheiden. Und diesen verlor Julius ganz unglücklich mit 6:10. Fabian Spieß hatte es mit einem Aufschlag-Kracher zu tun. Der Gegner, fast 2 Meter groß, spielte ein unglaublich kraftvolles Tennis. Fabian hielt ständig dagegen und verlangte seinem Gegner sehr viel ab, was sich später noch auszahlen sollte. Aber der Darmstädter gewann das Spiel und somit stand es nach den Einzeln 3:3. Nun musste taktiert werden, wie die Doppel gestellt werden. Und es ergaben sich folgende Doppel. An 1 spielen Oliver Staudt/Christian Helmchen-Aldick. An 2 René Mürdter/Dragan Dragic und an 3 Alexander Timm/Fabian Spieß. Das Doppel 2, René und Dragan waren ziemlich humorlos mit Ihren Gegnern und siegten absolut sicher und spielerisch sehr elegant mit 6:2, 6:1. Spannender machte es das 1er Doppel. Oli und Christian lieferten sich einen knallharten Kampf mit ihren Gegnern, hielten nicht nur mit, waren phasenweise sogar besser. Und trotzdem verloren sie unglücklich den 1. Satz mit 6:4. Spielerisch war es von allen Spielern eine Augenweide. Im 2. Satz schwanden doch etwas die Kräfte und so gewannen die Eberstädter den Satz schließlich mit 6:1. Nun stand es 4:4, also musste das 3. Doppel entscheiden. Und die Gegner legten rasant los. Schnell lagen die Münsterer mit 0:3 zurück. Münster war jetzt nicht unterlegen, hatte sich aber noch nicht richtig gefunden. Doch nun ging es los. Timm und Spieß waren plötzlich im Spiel drin, holten einen Punkt nach dem Anderen. Die Gegner führten zwar noch, aber nur noch 5:4. Und die restlichen Punkte des 1. Satzes holten die Münsterer, gewann 7:5. Im 2. Satz sollte sich der Einsatz im Einzel von Fabian lohnen. Sein Gegner, auch im Doppel, hatte kräftemäßig kaum noch Reserven, spielte einen Doppelfehler nach dem Anderen. Und Alex und Fabian drehten immer mehr auf. Supertolles Tennis, hochspannend spielerisch einwandfrei lieferten die zwei ab. Und als schließlich der Matchball zum 6:4 ins Aus flog, gab es für die ganze Mannschaft kein Halten mehr und es wurde sich ausgiebig gefreut. Alle Spiele waren Werbung für den Tennis-Sport!

 

Das siegreiche Doppel und die Freude der Mannschaft

Nun sollte im letzten Spiel die Meisterschaft klargemacht werden.

 

Freude der Zuschauer und Blick auf die Doppel

Die Herren II gewannen beim TC Nieder Roden klar und deutlich mit 6:0. Die Punkte holten Ivo Müller, Marc Eric Joos, Ante Krolo, Daniel Stöckel. Im Doppel wurde noch Marc Rene Hauser eingesetzt.

Das Spiel der Damen beim TC Schaafheim wurde abgesagt.

Die Damen 40 des TC Münster spielten gegen ihren härtesten Konkurrenten, dem Messeler TC 3:3 unentschieden. Münster steht an der Spitze und bei noch einem ausstehenden Spiel sollte die Meisterschaft drin sein. Für Münster siegten Mayumi Gilsdorf, Diana Kraft und das Doppel D. Müller/D. Kraft.

Die Damen 50 spielten beim TEC Darmstadt. Dieses Spiel ging leider 4:2 verloren. Die Punkte für Münster holten Ingrid Maloney und Elke Müller-Höf.

Die Herren 65 siegten beim TC Groß Zimmern mit 4:2. Somit stehen die Münster als einzige Mannschaft noch ohne Punktverlust an der Spitze und haben Ihren Aufstieg sicher. Herzlichen Glückwunsch.

Bei der Jugend verlor die Mannschaft gemischt U14 mit 0:6 in Traisa. Alleiniger Tabellenführer sind die Juniorinnen U14, die 6:0 gewannen. Die U12 Junioren verloren leider mit 2:4 gegen Michelstadt.

Die nächsten Spiele:

Herren I – TC Viernheim II                                               Rückh. Rossdorf – Junioren U

Herren II – MTV Urberach II                                             Juniorinnen U14 – MSG Trebur

Rückhand Rossdorf – Damen                                        MSG Babenh. – gemischt U14

TSG Darmstadt – Damen 40

Damen 50 – TG 75 Darmstadt

Herren 50 II – MTV Urberach

Wiesbadener THC – Herren 60  (1. gegen 2.)

Herren 65 – SKG Stockstadt

[Freude der Zuschauer und Blick auf die Doppel]

Foto zur Meldung: Herren I des TC Münster beim Spitzenspiel in Eberstadt
Foto: Das siegreiche Doppel und die Freude der Mannschaft

Sommerpause für den TC Münster beendet

(17.08.2020)

Die Spieler R. Mürdter & D. Dragic

Sommerpause für den TC Münster beendet

 

Nach der Sommerpause starteten die Mannschaften des TC Münster gut.  Die Herren I gewannen Ihr Heimspiel gegen TC Olympia Lorsch II pflichtgemäß mit 8:1. Lediglich Münsters Nummer 2 Christian Helmchen-Aldick mussten den Punkt abgeben. Verletzungsbedingt konnte er seinem Gegenspieler in den letzten Punkten und im Matchtiebreak nichts mehr entgegensetzen, obwohl er bis dahin das Match im Griff hatte. Die weiteren Spieler siegten souverän. Mannschaftsführer und Münsters Nummer 1, Renè Mürdter gewann seine Spiele 6:1, 6:3. Alexander Timm machte kurzen Prozess und gewann 6:0, 6:1. Dragan Dragic siegte 6:1, 6:3. Julius Staudt siegte ebenfalls locker mit 6:2, 6:1 sowie Fabian Spieß, der seinen Gegner mit 6:2 und 6:1 vom Platz schoss. Auch alle Doppel wurden gewonnen. Nun kommt es am nächsten Wochenende in Eberstadt zum Showdown der führenden Mannschaften in der Bezirksoberliga. Wir wünschen viel Glück.

Die Herren II spielten gegen GSV Gundernhausen. Die Gegner erwiesen sich als zu spielstark, lediglich Sebastian v. Behren und Ante Krolo konnten ihre Spiele gewinnen.

Die Damen spielten in einer spannenden Partie gegen den Nachbarn Groß Zimmern 3:3 unentschieden. Die Damen D. Sakic, A. Hitzel, S. Lenz und S. Lehr kämpften bei hochsommerlichen Temperaturen um jeden Punkt und holten sich verdient das Unentschieden.

Die Damen 40 gewannen beim FC Ober-Ramstadt ungefährdet mit 6:0. Das Team um Mannschaftsführerin D. Müller ist als einzige Mannschaft ihrer Klasse noch ohne Punktverlust. In dieser Form ist ein Aufstieg absolut möglich. Den Sieg holten Denise Müller, Angelika Vetter, Mayumi Gilsdorf und Alex Wamper.

Die Damen 50 verloren ihr Heimspiel gegen den hohen Favoriten BSC Urberach mit 2:4. Die Spielerinnen aus Urberach waren sehr spielsicher und laufstark und dies führte schließlich zu dem letztendlich verdienten Sieg. Der TC Münster forderte bisher als einzige Mannschaft den Urberachern alles ab. So wurde das Spiel der an Nummer 1 spielenden Damen H. Willsch für Münster und G. Schnieders  für Urberach erst im Match-Tiebreak entschieden, leider zugunsten des BSC. Das Doppel E. Stork und C. Heckwolf überzeugte mit einem tollen Sieg.

Die Jugend war an diesem Wochenende spielfrei.

Die nächsten Spiele:

Damen          TC Schaafheim – TCM      23.08.20        9:00 Uhr

Herren I         SV Da Eberstadt – TCM     23.08.20        9:00 Uhr

Herren II        TC Nieder Roden – TCM   23.08.20        9:00 Uhr

Damen 40     TCM – Messeler TC            22.08.20        14 Uhr

Damen 50     TEC Darmstadt – TCM       22.08.20        9:00 Uhr

Herren 50 II   TCM – BG Dieburg             22.08.20        14 Uhr

Herren 65      TC Groß Zimmern – TCM 19.08.20         10 Uhr

Herren 60      Spielfrei

 

Jugend:

Gemischt U14          TC Traisa – TCM                 21.08.20        16 Uhr

Juniorinnen U14     TCM – TC Michelstadt        21.08.20        16 Uhr

Juniorinnen U18     TUS Griesheim – TCM       22.08.20        9 Uhr

Junioren U12           TCM – TC Michelstadt        22.08.20        14 Uhr

 

Foto zur Meldung: Sommerpause für den TC Münster beendet
Foto: Sommerpause für den TC Münster beendet

Außerordentliche Mitgliederversammlung des TCM

(26.07.2020)

TC MÜNSTER

Außerordentliche Mitgliederversammlung  des TCM

 

Am Montag, dem 24.08.2020, findet um 20.00 Uhr eine außerordentliche Mitglieder-

versammlung des TCM auf unserer Anlage statt.

Als Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

1. Begrüßung und Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden Dr. Wilhelm Otten

2. Wahl des Rechners

3. Verschiedenes

Da unsere Rechnerin bei der Jahreshauptversammlung ihr Amt zur Verfügung stellte,

und vorerst nur ein kommissarischer Rechner bestimmt wurde, steht nun die Neuwahl

des Rechners an. Bedingt durch Corona hat sich die Wahl etwas verzögert.

Der Vorstand hofft auf das Erscheinen zahlreicher Mitglieder.

 

Ina Schledt, 2. Vors.

Kein LK-Abstieg in diesem Jahr

(15.07.2020)

Kein LK-Abstieg in diesem Jahr

DTB beschließt Regelungen zur LK und Ranglistenwertung

In seiner Sitzung vom 09. Juli hat der Ausschuss für Ranglisten und Leistungsklassen im Deutschen Tennis Bund entschieden, aufgrund der coronabedingten Wettkampfpause sowie der zahlreichen Ausfälle im Ligen- und Turnierbetrieb die Ranglisten- und LK-Wertung anzupassen.

Konkret wurden folgende Sonderregelungen beschlossen:

  • LK-Berechnung 2020
    Die üblichen Anforderungen zum Verbleib in der aktuellen LK werden ausgesetzt. Die LK des Spielers kann sich also in diesem LK-Jahr nicht verschlechtern. Die Bedingungen für den Aufstieg bleiben unverändert.

  • Ranglistenberechnung zum Stichtag 30.09.2020
    Der Auswertungszeitraum wird auf sechs Quartale erweitert. Es werden also die besten Ergebnisse aus dem Zeitraum 01.04.2019 bis 30.09.2020 berücksichtigt.
    Details zu dieser Ranglistenberechnung, z.B. bezüglich des Umgangs mit n.a.-Wertungen, werden in den kommenden Wochen fixiert.

Foto zur Meldung: Kein LK-Abstieg in diesem Jahr
Foto: Kein LK-Abstieg in diesem Jahr

Zuschauer im Sportbetrieb erlaubt!

(09.07.2020)

Zuschauer im Sportbetrieb erlaubt!

Hess. Landesregierung beschließt weitere Lockerungen ab 06. Juli

Gute Nachrichten für den Sportbetrieb! Die Hessische Landesregierung hat für den 06. Juli neue Lockerungen beschlossen.

Bislang sah die Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen ein Verbot von Zuschauern bei Sportveranstaltungen sowie ein Verbot bei der Nutzung von Vereinsräumen vor. Mit der neuen Verordnung hat das Land Hessen diese Verbote gekippt und weitere Lockerungen beschlossen, die mit dem 6. Juli in Kraft treten und vorerst bis 16. August gelten.

Die Lockerungen zum Sportbetrieb im Überblick:

  • Der Besuch von Sportveranstaltungen und -wettkämpfen ist unter Einhaltung der Drei-Quadratmeter-Regel erlaubt. Grundsätzlich gilt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. Als Richtgröße sollen für jede Person drei Quadratmeter zur Verfügung stehen. Die Teilnehmerzahl darf 250 nicht übersteigen (Regelobergrenze). Beachten Sie bitte die weiteren Hinweise und Corona-Auflagen für Veranstaltungen (siehe § 1 Abs. 2b).
  • Vereins- und Versammlungsräume können nun wieder genutzt werden.
  • Auch in Umkleidekabinen entfällt die Fünf-Quadratmeter-Regel. Stattdessen gelten die allgemeinen Abstandsvorgaben von 1,5 Metern.

Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Lesefassung – Stand 06. Juli 2020)

Die neuen Lockerungen werden entsprechend auf die HTV-Durchführungsbestimmungen umgesetzt und sind ab sofort gültig:

 

Foto zur Meldung: Zuschauer im Sportbetrieb erlaubt!
Foto: Zuschauer im Sportbetrieb erlaubt!

TC Münster - ein besonderes Spiel

(06.07.2020)

TC Münster - ein besonderes Spiel

 

Am vergangenen Samstag kam es zu Premiere für ein ganz besonderes Freundschaftsspiel beim TC Münster. Erstmalig in der Vereinsgeschichte trafen die beiden Mannschaften des TCM, die Damen 40 und die Herren 50 bei einem Freundschaftsspiel aufeinander. Dieses besondere Spiel erfüllte nicht nur die Erwartungen aus dem Vorfeld, sondern übertraf sie bei weitem. In 5 Einzel- und 3 Doppel-Parteien zeigten die Spieler (-Innen) beider Mannschaften klasse Tennis auf technisch hohem Niveau. In spannenden Partien schenkten sich beide Teams nichts. Es wurde um jeden Punkt gekämpft und gespielt. Keines der beiden Team steckte auf und Die Spielerinnen und Spieler zeigten einen tollen Einsatz bei gutem Tenniswetter, wenn auch die ein oder andere Windböe schon mal Einfluß auf die Ballwechsel nahm. Mit dem Ende des letzten Doppels am späten Samstag-Nachmittag stand dann auch der Sieger dieses bisher einmaligen Freundschaftsspiel fest, es war der TC Münster. Auf Grund der Begeisterung rund um dieses Match verständigten sich beide Teams, dass dieses Freundschaftsspiel der Beginn einer nun regelmäßigen Ansetzung werden soll und somit eine neue Tradition gestartet wird.

Foto zur Meldung: TC Münster - ein besonderes Spiel
Foto: TC Münster - ein besonderes Spiel

Siegesserie der Herren 65 des TC Münster geht weiter

(06.07.2020)

Siegesserie der Herren 65 des TC Münster geht weiter

Spitzenspiel souverän gewonnen

 

Am Mittwoch, den 01.07.2020, empfingen die Herren 65 des Tennis Club Münster die Gäste vom TC Erzhausen zum Spitzenspiel in der Gruppenliga. Der TC Erzhausen kam als Tabellenerster, bedingt durch das bessere Satzverhältnis standen sie an der Spitze.

Die Münsterer Herren gingen sehr konzentriert in Ihre Matches. Die Münsterer Nummer 1, Werner Eckert, erwies sich wieder als Punktegarant. Gegen Erzhausens Nummer 1, der ein technisch schönes und druckvolles Tennis spielte, wusste W. Eckert auf alles eine Antwort. Sauber gesetzte Schläge und große Laufbereitschaft ebneten den Weg zum doch ungefährdeten 6:1 und 6:2 Sieg.

Ralf Dreher hatte einen Gegner, der sich immer wieder mit Stopp-Bällen zeigte. Dies erforderte von Dreher ebenfalls hohe Laufarbeit und höchste Konzentration, die Stopps früh genug zu erkennen. Dies gelang im 1. Satz überzeugend, der auch verdient mit 6:3 gewonnen wurde. Im 2. Satz gelang dem Gegner mehr dieser Schläge und so musste der Satz-Tiebreak entscheiden. Den gewann R. Dreher schließlich und dadurch auch das Match.

Günther Bohland hatte bei den sommerlichen Temperaturen kaum Mühe. Lediglich im 1. Satz gab er seinem Gegner das Gefühl, mithalten zu können. Beim Stand von 0:3 gab Bohland Gas und holte sodann 7 Punkte in Folge. Der Satz war mit 6:3 gewonnen und im 2. Satz führte er bereits wieder mit 1:0. Der Gegner holte in der Folge noch 3 Punkte, das war es dann aber auch. Auch den 2: Satz gewann Günther Bohland mit 6:3.

Im vierten Einzel startete Edgar Stork furios. Der Gegner wurde mit 6:0 im 1. Satz vom Platz gefegt. Auch der 2. Satz zeichnete sich ähnlich ab. Stork führte bereits mit 5:2, doch plötzlich verlor er vollkommen seinen Faden. Ein, zwei Unachtsamkeiten und schon war sein Gegner wieder auf Augenhöhe. Und gerade solche Spiele machen den Tennissport so interessant. Es kann alles passieren und fordert von den Spielern ständige Konzentration, kein Nachlassen und mentale Stärke. Und diese Stärke bewies Edgar Stork dann im Satz-Tiebreak, den er mit 7:0 gewann und somit den 4. Einzelpunkt nach Münster holte.

In den Doppeln kam dann Günther Haardt mit Werner Eckert zum Einsatz. Das an Position 1 gesetzte Doppel siegte dann auch nie gefährdet mit 6:3 und 6:1.

Im 2. Doppel hatten es Günther Bohland und Manfred Schrems mit dem 1er Doppel von Erzhausen zu tun. Dieses eingespielte Doppel erwies sich dann doch als zu stark und man verlor diese Partie mit 2:6 und 1:6.

Somit steht der TC Münster als einzige Mannschaft verlustpunktfrei an der Spitze der Gruppenliga. Ihr nächstes Spiel, nach der nun anstehenden Sommerpause, spielen die Herren 65 beim Nachbarn TC Groß Zimmern am 19.08.2020

Die Spiele beginnen wieder am 15.08., bis dahin wünscht der Tennis Club Münster allen Spielern, Freunden und interessierten Lesern eine schöne, erholsame Sommerzeit.

Foto zur Meldung: Siegesserie der Herren 65 des TC Münster geht weiter
Foto: Siegesserie der Herren 65 des TC Münster geht weiter

Pressebericht vom 28.06.2020

(29.06.2020)

Damen 50 des TC Münster Foto: Privat

Die Mannschaften des TC Münster siegen weiter

 

Am zweiten Spieltag kamen die Mannschaften des TC Münster zu weiteren Siegen. Die Herren 65 spielten in der Gruppenliga am Mittwoch beim TC Nordenstadt. Hier stand es nach den Einzeln bereits 3:1 für den TCM. Den entscheidenden Punkt zum Sieg holte schließlich das an Position 1 gesetzte Doppel Werner Eckert und Dieter Knöll. Somit holten sich die Herren 65 im zweiten Spiel den zweiten Sieg und stehen in Ihrer Gruppe ganz oben.

In der Hessenliga hatten die Herren 60 ihr zweites Heimspiel. Die Gäste aus Bad Homburg, die als spielstark gelten, kamen ebenfalls mit einem Sieg im ersten Spiel. Nach den einzeln, die von W. Eckert, D. Knöll, N. Herd und W. Otten gewonnen wurden, führte man 4:2. Es musste im Doppel also ein Sieg her, der auch von dem an Position 1 gesetzten Doppel E. Schledt & W. Eckert geholt wurde. Die Herren 60 stehen dadurch verlustpunktfrei mit an der Tabellenspitze der Hessenliga.

Die Damen 40 siegten ebenfalls im zweiten Spiel. Die Gegnerinnen aus Einhausen hatten bei den Spielen keine Chance und so siegten die Damen 40 verdient mit 6:0. Das siegreiche Team D. Müller, A. Vetter, M. Gilsdorf und D. Kraft steht nun punktgleich mit Messel an der Spitze der Tabelle.

Die Damen 50 starteten in Roßdorf nun auch in die Saison, da Sie am 1. Spieltag spielfrei waren. Nach dem Aufstieg im letzten Jahr in die Bezirksoberliga warten nun sehr spielstarke Mannschaften auf unsere Damen. Und gleich das erste Auswärtsspiel wurde gewonnen. Das Team H. Willsch, I. Maloney, E. Höf-Müller, I. Schledt und E. Stork führten nach den Einzeln 3:1, den Punkt zum Sieg holte sich das Doppel I. Schledt & E. Stork. Das Spiel war sehr spannend geführt, letztendlich gewannen die Münsterer Damen das Doppel im Match-Tiebreak 11:9.

Die Herren 50 II gewannen auch ihr zweites Spiel sicher und ungefährdet beim MTV Urberach. Die Mannschaft A. Gareis, M. Nowak, H. Nuschenpickel und F. Kraft siegten wieder 6:0. In dieser Form wird den Männern der Aufstieg kaum noch zu nehmen sein.    

Die Herren I gewannen ebenfalls ihr zweites Spiel in der Bezirksoberliga sicher mit 8:1. Lediglich ein Einzel wurde unglücklich im Match-Tiebreak verloren. Somit steht das Team punktgleich mit Eberstadt an der Tabellenspitze. Gespielt für den TC Münster haben René Mürdter, Christian Helmchen-Aldick, Alexander Timm, Dragan Dragic, Julius Staudt und Fabian Spieß.

Die Herren II des TC Münster mussten in Ober-Ramstadt antreten. Und dort siegten die Münsteraner fulminant mit 6:0. Es spielten Nils Kohl, Stipe Krolo, Marcel Kampka und Ante Krolo für Münster und fuhren den Siegt unbedrängt ein. Die Herren II befinden sich nach dem Sieg auf dem 3. Platz ihrer Gruppe.

Die Damen-Mannschaft spielte gegen Groß-Umstadt unentschieden. In den spannenden Partien, von denen einige erst im Match-Tiebreak entschieden wurden, fehlte es vielleicht am entscheidenden Quäntchen Glück. Für die Damen-Mannschaft spielten Luisa Börekci, Dilara Sakinc, Sarah Lehr, Stefanie Lenz und im Doppel noch Marieke Euler.

Jugend

Bei der Jugend musste die gemischte U 14 erneut eine Niederlage hinnehmen. Die Gäste aus Erbach gewannen deutlich in Münster mit 6:0. Spielt die Mannschaft weiter mit so viel Lust und Spaß und trainiert weiterhin fleißig, dann wird gewiss auch mal ein Unentschieden oder ein Sieg möglich sein.

Die Juniorinnen U 14, also eine reine Mädchen-Mannschaft gewann ihr zweites Match wiederholt mit 6:0 und steht nun alleine an der Spitze ihrer Tabelle. Für den TC Münster holten Hannah Euler, Johanna Linzmaier, Anna-Lena Schledt und Larissa Welsch die Punkte.

 

Lars Willsch

Sportwart TC Münster

Foto zur Meldung: Pressebericht vom 28.06.2020
Foto: Pressebericht vom 28.06.2020

Pressemitteilung vom 22.06.2020

(23.06.2020)

Die Filzkugel fliegt wieder beim Tennis Club Münster

Die Doppel der Herren 50 II des Tennis Club Münster     Foto: Privat

Auch der Tennissport litt unter dem Corona Virus. Verzögert, teilweise haben Vereine Ihre Mannschaften zurückgezogen und mit vielen Hygieneauflagen startete nun doch die lang ersehnte Medenrunde für den TC Münster.

Den Auftakt machten sodann die Herren 65 in der Gruppenliga mit einem starken 5:1 Sieg beim Isenburger TC und setzten sich direkt an die Spitze Ihrer Tabelle. Lediglich ein Doppel wurde unglücklich im Match-Tiebreak verloren.

Die am höchsten spielende Mannschaft des TCM, die Herren 60, starteten Ihre Saison bei RW Lauterbach in der Hessenliga. Auch hier gab es zum Auftakt einen nie gefährdeten Sieg und die Punkte wurden verdient nach Münster gebracht. In dieser starken Liga wurde mit dem 7:2 Auswärtserfolg direkt ein Ausrufezeichen gesetzt.

Und der TC Münster erspielte sich weitere Erfolge. So spielten am Samstag die Damen 40 in der Bezirksliga ihr erstes Spiel der Runde in Münster. Der Gegner war die Mannschaft vom TC Seeheim II. In spannenden Matches stand es nach den Einzeln 2:2 unentschieden und so kam die Entscheidung über die Doppel. Hier wurden beide Doppel gewonnen und die Damen 40 siegten somit ihr erstes Spiel verdient mit 4:2.

Die Herren 50 II haben durch Rückzüge anderer Mannschaften die kleinste Gruppe erwischt. In dieser Gruppe werden eine Hin- und Rückrunde ausgetragen. Die Herren des TCM hatten Ihr erstes Spiel in der Kreisliga beim Nachbarn Blau Gelb Dieburg. Auf der wunderschönen Anlage am Schlossgarten erspielten sich die Herren 50 II aus Münster einen souveränen und völlig ungefährdeten 6:0 Sieg. In den fairen Partien zeigten die Spieler aus Münster, dass Sie die Verzögerung des Rundenstarts prächtig überstanden haben und sprühten vor Spielwitz.

Die 1. Herren-Mannschaft startete ihre Runde mit einem nie gefährdeten Auswärtssieg in der Bezirksoberliga. Beim TK Raunheim siegten die Münsterer Herren sicher mit 8:1. Die Männer um Mannschaftsführer René Mürdter ließen den Gegner nur in einem Einzel die Oberhand, ansonsten wurde der Sieg sicher nach Hause gespielt.

Die Herren II des TCM mussten beim TC Babenhausen in der Kreisliga antreten. Dieser Gegner erwies sich aber als zu stark. Lediglich A. Krolo konnte den Ehrenpunkt holen, da leider in den anderen Partien die Match-Tiebreaks alle verloren wurden, sonst hätte man ein Unentschieden schaffen können.

Die Damen-Mannschaft des TCM musste beim GSV Gundernhausen in der Kreisliga antreten. Die Mannschaft hat sich in diesem Jahr erst wiedergefunden und präsentierte sich bei Ihrem ersten Auftritt bärenstark. Das Team um Mannschaftsführerin Stefanie Lenz siegte vollkommen verdient mit 5:1 und wird in dieser Form ein Favorit in ihrer Gruppe sein.

Bei der Jugend musste die gemischte U14 eine deutliche Niederlage bei SKV RW/BG Darmstadt in der Kreisliga hinnehmen. Das Spiel wurde mit 5:1 verloren, trotzdem haben sich die Münsterer Spieler sehr gut präsentiert.

Die U12 Junioren siegten in der Kreisliga beim TC Nieder Roden. Nach den Einzeln ging man mit 3 Siegen in die Doppelspiele hinein und das 1er Doppel holte schließlich den entscheidenden Sieg zum 4:2.

Die Juniorinnen U14 starteten Ihre Saison mit einem furiosem 6:0 Auswärtssieg in der Kreisliga beim TC Breuberg. Das war eine ganz starke Leistung auf spielerisch hohem Niveau und die Mannschaft ist verdient Tabellenführer in Ihrer Gruppe.

Die U18 Juniorinnen spielten in der Bezirksliga beim TC Babenhausen. Hier erkämpften sich die jungen Frauen ein 3:3 unentschieden. Da es nach den Einzeln noch 2:2 stand, musste wenigstens ein Sieg in einem Doppel geholt werden. Und diesen wichtigen Sieg holten J. Vetter und A. Hitzel zum 3:3.

Die Damen 50 waren an diesem Wochenende spielfrei.

 

Foto zur Meldung: Pressemitteilung vom 22.06.2020
Foto: Pressemitteilung vom 22.06.2020

Wettspielbetrieb erlaubt!

(10.06.2020)

Wettspielbetrieb erlaubt!

Hessische Landesregierung lässt Wettkämpfe im Breitensport wieder zu

Gute Nachrichten für den Tennissport in Hessen: Der Tennis Wettkampf ist in Hessen ab dem 11. Juni wieder erlaubt. Grünes Licht also für die Medenrunde 2020 und bisher geplanten Turniere.

Die 13. Corona-Bekämpfungsverordnung der Landesregierung Hessen, die am Donnerstag, 11. Juni 2020 in Kraft tritt, ermöglicht weitere Öffnungen im Wettkampfbetrieb des Breiten- und Freizeitsports in kontaktfreien Sportarten. So ist der Wettspiel- und Turnierbetrieb im Tennis samt Doppel wieder erlaubt.

Auch Dusch- und Waschräume können unter Beach­tung der Empfehlun­gen des Robert Koch­Instituts für Hygiene genutzt werden. Sam­melumkleiden dürfen von höchstens einer Per­son je angefangener 5 Quadratmeter Grund­fläche genutzt wer­den, soweit keine fes­te Trennvorrichtungen angebracht sind.

Für das Autofahren gelten weiterhin die gleichen Regelungen wie für den öffentlichen Raum. Gemäß § 1 Abs. 1 Satz 1 der neuen Verordnung ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum in Gruppen von höchstens zehn Personen erlaubt. Demnach sind Fahrgemeinschaften mit bis zu zehn Personen erlaubt.

Aus § 2 Abs. 2 vorletzter Satz der Verordnung wird deutlich, dass Zuschauer weder beim Trainingsbetrieb noch bei Wettkämpfen aktuell gestattet sind.

Diese Regelungen gelten für die Dauer der aktuell gültigen Verordnung bis zum 16.08.2020. Aktualisierungen während des Saisonverlaufs werden den beteiligten Vereinen unverzüglich mitgeteilt und sind sodann entsprechend umzusetzen.

Die Verantwortlichen des Hessischen Tennis-Verbands freuen sich, dass der Tennissport in der herausfordernden Situation die Chance ergreift, als Sportart auf Distanz einen gesellschaftlichen Beitrag auf dem Weg zurück zu liebgewonnenen Gewohnheiten zu liefern. Ein toller Erfolg in dem viel Arbeit steckt. Doch jetzt steht dem planmäßigen Start der Medenrunde in Hessen nichts mehr im Weg.

In diesem Zuge appellieren wir an alle Spielerinnen und Spieler, die Vereine und Turnierveranstalter bei der Umsetzung dieser Bestimmungen zu unterstüzen.

Wir danken allen für die Geduld und Unterstützung!

Foto zur Meldung: Wettspielbetrieb erlaubt!
Foto: Wettspielbetrieb wieder erlaubt

Wettspielbetrieb in NRW und Bayern bereits erlaubt

(31.05.2020)

Wettspielbetrieb in NRW und Bayern bereits erlaubt

Entwicklungen aus anderen Landesverbänden machen Hoffnung!

Aktuell ist ein Wettspielbetrieb im Breiten- und Freizeitsport in Hessen noch nicht erlaubt. Allerdings haben die ersten Landesregierungen nun endlich gehandelt und den Wettkampfsport - unter gewissen Auflagen - wieder erlaubt. Eine positive Entwicklung, die auch bei unseren Bemühungen hilft, die Politik von einer Genehmigung auch in Hessen zu überzeugen. So sind in NRW seit dem 30.05. und in Bayern ab dem 08.06. Wettkämpfe auch im (Tennis-)Breitensport wieder erlaubt.

Über die Lockerungen in NRW können sich gleich drei Landesverbände freuen: der Westfälische Tennis-Verband (WTV), der Tennisverband Mittelrhein (TVM) und der Tennisverband Niederrhein (TVN). Demnach kann hier seit dem 30.05. der Wettspielbetrieb wieder aufgenommen werden. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften und des Mindestabstands sind dort nicht nur Dusch-, Umkleide- und Gemeinschaftsräume wieder geöffnet, sondern auch bis zu 100 Zuschauer auf der Sportanlage zulässig. So können die genannten Landesverbände ihre Verbandsspiele planmäßig zum 15. Juni beginnen.

Auch der Bayerische Tennis-Verband (BTV) wird nun am 15. Juni mit der sogenannten „Übergangssaison“ beginnen können. Auch dort arbeitet man, wie in Hessen, mit dem Innen- und Gesundheitsministerium an einem "Rahmenhygienekonzept Sport“, um die wichtigsten Fragen klären zu können.

Diese positive Entwicklung kann uns in Hessen nun umso mehr Hoffnung machen, dass auch wir planmäßig mit unserer Verbandsrunde beginnen können. Natürlich bemühen wir uns aber auch weiterhin, die Politik von einer Genehmigung zu überzeugen – nunmehr mit weiteren wichtigen Argumentationsgrundlagen.

Die neuen Spielpläne werden unterdessen erstellt und schnellstmöglich veröffentlicht.

Umsetzungskonzept für Wettspielbetrieb in Arbeit

(20.05.2020)

HTV arbeitet an einem Konzept zur Wiederaufnahme des Wettspielbetriebs

Der HTV erabeitet zurzeit ein Umsetzungskonzept für den Wettspielbetrieb im Hessischen Tennissport ab Mitte Juni (Medenrunde und LK-Turniere) und bespricht dies mit der Hessischen Landesregierung. Dieses Konzept werden wir nach Freigabe durch die Hessische Landesregierung schnellstmöglich veröffentlichen.

Damit Sie ein Gefühl bekommen, hier bereits die Kernpunkte zur Durchführung der Medenrunde:

  • Es gelten die von der Landesregierung beschlossenen Abstands- und Hygienemaßnahmen.
  • Es wird Einzel und Doppel gespielt.
  • Es sind auf den Anlagen nur die Spieler, Fahrer und Betreuer erlaubt. 
  • Die Sanitärräume sind nutzbar unter Einhaltung einer definierten Anzahl an Personen, die sich gleichzeitig in diesen Räumen befinden.
  • Die Vereinsgaststätten dürfen offen sein gemäß der gültigen Regeln für den Gastronomiebetrieb. Eine Verköstigung der Gastmannschaft ist nicht zwingend vorgesehen, kann je nach den örtlichen Gegebenheiten des gastgebenden Vereins unter Einhaltung der Abstandsregeln durchgeführt werden. Eine Info an die Gastmannschaften hierzu ist wünschenswert.
  • Zu Auswärtsspielen kann nach der gültigen Regel zur Kontakbeschränkung des Hessischen Landesregierung mit 3 Autos gefahren werden (bei 6er-Teams).

Bereits beschlossen ist:

  • Alle Medenspiele unterliegen der LK-Wertung.
  • Der Aufstieg ist für die Teams möglich.

Wenn Sie hierzu Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir werden auch noch Termine anbieten, an denen wir Fragen via Telefon oder Videokonferenz beantworten können. Eine weitere Lockerung der Corona-bedingten Maßnahmen durch die Hessische Landesregierung bis zum Start der Medenrunde ist möglich und würde im Falle des Beschlusses auch in die Empfehlungen des Hessischen Tennis-Verbands einfließen.

Auch andere Landesverbände planen einen Wettspielbetrieb. Alle Empfehlungen von uns werden mit der Hessischen Landesregierung abgestimmt sein.

Tennisplätze wieder geöffnet

(08.05.2020)

Liebe Vereinsmitglieder,

 

es ist so weit, Tennisspielen ist unter offiziellen  Auflagen des HTV , d.h. im Wesentlichen Einhaltung der bekannten Corona-Hygiene-Regeln, wieder erlaubt.

 

Da wir noch entsprechend der Vorgaben von dieser Woche vorbereiten müssen und die Netze am Sonntagmorgen aufgehangen werden, sind die Plätze ab Sonntagmittag spielbereit und der Trainingsbetrieb kann ab Montag beginnen. Ich werde nach Abstimmung im Vorstand als Vorstandsvorsitzender auch die Rolle des Corona-Beauftragten wahrnehmen.

 

Folgende Hygiene-Regeln sind zu beachten (s. Anlage) Die Dusche und Hütte bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Wir müssen als Verein nachvollziehen können, wer, wann mit wem gespielt hat. Deshalb werden wir eine Liste aushängen, in der sich jeder mit Namen eintragen muss.

 

 

Viel Spaß beim ersten Training.

 

Vorstand des TCM

 

Dr. Wilhelm Otten

[Bild 5]

[Bild 4]

[Bild 3]

[Bild 2]

[Schutzhinweise]

Foto zur Meldung: Tennisplätze wieder geöffnet
Foto: Tennisplätze wieder geöffnet

Tennisplätze in Hessen wieder geöffnet!

(08.05.2020)

Tennisplätze in Hessen wieder geöffnet!

Ab 09.05. können die hessischen Tennisvereine ihre Anlagen wieder öffnen!

Der langersehnte Tag ist zum Greifen nahe. Am Samstag, den 09.05. dürfen auch wir in Hessen alle privaten und öffentlichen Freiluft-Tennisanlagen unter Auflagen wieder öffnen.

✔  Doppel erlaubt

✔  Alles unter Einhaltung des Mindestabstands!

✔  Gastro bis 15. Mai geschlossen

✔  4er Training erlaubt

✔  Aufenthalt auf Anlage erlaubt

✔  Gastro Terrassen ab 15. Mai erlaubt

✔  Hallennutzung erlaubt

✔  Umkleiden und Duschen geschlossen  

Wie die hessische Landesregierung in ihrer neuen Verordnung beschlossen hat, ist der Trainingsbetrieb unter den folgenden Umständen gestattet:

  • er muss kontaktfrei ausgeübt werden
  • ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen ist zu gewährleisten
  • Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, werden umgesetzt
  • Umkleidekabinen, Dusch-­ und Waschräume sowie die Gemeinschaftsräumlichkeiten, ausgenommen Toiletten, bleiben geschlossen
  • der Zutritt zur Sportstätte erfolgt unter Vermeidung von Warteschlangen
  • Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert-Koch-­Institutes werden keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt
  • es sind keine Zuschauer erlaubt
  • Die Empfehlungen des Robert Koch-­Instituts zur Hygiene sind zu beachten

Bitte informieren Sie sich zusätzlich auch bei den örtlichen Behörden, ob weitere Bestimmungen notwendig sind.

Darüber hinaus empfehlen wir den Vereinen, die weiteren folgenden Maßnahmen einzuhalten und die entsprechenden Aushänge gut sichtbar auf dem Vereinsgelände sowie den sanitären Anlagen auszuhängen und den Trainern, Mitgliedern und Gästen zur Verfügung zu stellen:

- Empfehlungen des HTV
- Empfehlungen zum Trainingsbetrieb
- Empfehlungen für das Tennistraining
- Ergänzende Empfehlungen des DTB | Erläuterung
- Aushang: Verhaltenshinweise für Tennisspieler
- Aushang: Hygiene-Tipps des BMG
- Aushang: Hygiene-Tipps der BZgA

Wir bitten alle Vereine, Trainer/-innen und Spieler/-innen ausdrücklich um die Einhaltung dieser Auflagen sowie der ergänzenden Empfehlungen. Diese werden regelmäßig - entsprechend der weiteren Entwicklungen - aktualisiert und hier veröffentlicht. Es ist daher zu empfehlen, die Aktualität der Empfehlungen in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren.

Ggf. ist es sinnvoll, auf Grund der Vorbereitungsmaßnahmen die Anlage erst später zu öffnen. Wir bitten alle Mitglieder um Verständnis, dass die Vereine Zeit benötigen, die Auflagen auch erfüllen zu können.

WIR DANKEN ALLEN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG!

Sportlicher Rahmen für Medenrunde beschlossen!

(06.05.2020)

Sportlicher Rahmen für Medenrunde beschlossen!

Der erweiterte Sportausschuss verabschiedet sportliche Rahmenbedingungen

Der erweiterte Sportausschuss hat die ersten wichtigen sportlichen Rahmenbedingungen zu einer möglichen Sommer-Medenrunde 2020 verabschiedet und hierzu vorübergehende Anpassungen und Ergänzungen an der Wettspielordnung (und Spiellizenzordnung) vorgenommen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

   ✔  kein Abstieg, mit Aufstieg
   ✔  Mannschaftsrückzug vom 18. bis 24.05.2020
   ✔  namentliche Meldung bis 31.05.2020

Folgend beantworten wir die wichtigsten Fragen zu den Beschlüssen. Die genauen Anpassungen und Ergänzungen folgen am 08.05.2020.

Der HTV und der erweiterte Sportausschuss beobachten die weitere Entwicklung und behalten sich das Recht vor in einer geplanten Sitzung am 02.06.2020 über weitere Rahmenbedingungen zu entscheiden.

Was wurde zur Auf- und Abstiegsregelung entschieden?
Der Ausschuss hat beschlossen, die Abstiegsregelung in diesem Jahr vollständig auszusetzen. Das bedeutet es wird sowohl sportlich als auch regeltechnisch keine Absteiger geben.

Die Aufstiegsregelung wird weiterhin angewendet. Wie gewohnt werden die Aufsteiger am Ende des Jahres durch die Abschlusstabellen abgebildet. Was passiert mit den potenziellen Aufsteigern in die RLSW / SWL? Ob die Hessenmeister aufsteigen, ist noch zu klären. Der DTB als Veranstalter der Regionalligen wird hierzu zeitnah eine Entscheidung treffen.

Welche Regelungen wurden zum Mannschaftsrückzug verabschiedet?
Ein Mannschaftsrückzug in diesem Wettspieljahr wird nicht sanktioniert, d. h. es wird kein Ordnungsgeld erhoben und der Abstieg tritt nicht in Kraft.

Der Ausschuss hat sich entschieden die zuletzt avisierte Frist zum 15.05.2020 zu ändern. Ein Mannschaftsrückzug wird ab sofort in der Woche vom 18. bis 24.05.2020 möglich sein. Ein Rückzug nach dieser Woche ist rein formal nicht vorgesehen. Kann oder möchte eine Mannschaft nach diesem Zeitraum dennoch nicht mehr teilnehmen, wird dies durch den angepassten § 54 Ziff. 2f. HTV-WO geregelt. Jeder bis hierhin gemeldete Rückzug ist bereits im HTO vermerkt und wird ebenfalls nicht sanktioniert.

Warum wurde dieser Zeitraum für einen Mannschaftsrückzug gewählt und wie ist ein Mannschaftsrückzug zu melden?
Es gibt zwei wesentliche Gründe, warum man sich dazu entschieden hat, einen Mannschaftsrückzug nur in diesem Zeitraum zuzulassen. Zum einen geht es um die Planungssicherheit für die neue Spielplanerstellung. Zum anderen möchte man voreilige Mannschaftsrückzüge durch die bestehende Unsicherheit verhindern, falls sich Spielerinnen und Spieler nach eventuellen Lockerungen durch die Landesregierung in den kommenden zwei Wochen noch umentscheiden.

Ein Mannschaftsrückzug ist dem zuständigen Spielleiter sowie dem hauptamtlichen Mitarbeiter per E-Mail zu melden. Wichtig ist, mitzuteilen, welche Mannschaft aus welcher Gruppe zurückgezogen werden soll.

Kann die namentliche Meldung noch einmal bearbeitet werden? Und dürfen Spieler/-innen eventuell noch wechseln?
Die Bearbeitung der namentlichen Meldung auf Landes-, Bezirks- und Kreisebene ist ab sofort und bis zum 31.05.2020 möglich. Die Bearbeitung hat wie gewohnt im HTO zu erfolgen. Nach- oder Ummeldungen nach dem 31.05.2020 sind nicht mehr zulässig. Seit dem 16.03. angefallene Nach- bzw. Ummeldegebühren werden nicht fällig.

Die Spiellizenzverwaltung wird ebenfalls bis zum 31.05.2020 verlängert. Ab sofort können wieder Lizenzneu- bzw. Wechselanträge sowie Stammdatenänderungsanträge im HTO gestellt werden. Lizenzwechsel sind ausschließlich zwischen Mitgliedsvereinen des HTV möglich.

Können Wettkämpfe flexibel verlegt werden?
Durch die Anpassungen an § 37 HTV-WO können Wettkämpfe flexibel auf einen Wunschtermin auch außerhalb des 14-Tage-Rahmens und auch nach dem letzten Spieltag verlegt werden. Voraussetzung bleibt das Einverständnis des Gegners sowie des zuständigen Spielleiters.

Darüber hinaus können Wettkämpfe bis spätestens sieben Tage vor Wettkampfbeginn im beiderseitigen Einvernehmen abgesagt werden.

Unsere Mannschaft ist nicht vollständig. Was können wir tun?
Der Ausschuss hat mehrere Möglichkeiten beschlossen, damit Mannschaften flexibel auf kurzfristige Absagen von Mannschaftskolleginnen und -kollegen reagieren können.

Der § 45 Ziff. 1 wird ersatzlos gestrichen. Ein Spieler kann an einem Tag nun auch an mehreren Mannschaftswettbewerben teilnehmen. Damit haben Mannschaften die Möglichkeit, kurzfristig Ersatz für ausfallende Spieler zu finden. Voraussetzung ist, dass der Spieler für die Mannschaft gemeldet und spielberechtigt ist.

Kann eine Mannschaft zu einem Wettkampf nicht antreten, wird dieser zwar zu Null gewertet, jedoch nicht sanktioniert. Der Gegner und der zuständige Spielleiter müssen bis spätestens 24 Stunden vor dem angesetzten Spieltermin benachrichtigt werden.

Darüber hinaus wird das unvollständige Antreten von Mannschaften nicht sanktioniert, solange Gegner und zuständiger Spielleiter spätestens 24 Stunden vorher benachrichtigt werden.

Was ist mit den Doppeln? Wie sollen Auswärtsfahrten mit dem Auto aussehen? Was ist mir der Duschsituation?
Diese Fragen fallen nicht in die Zuständigkeit des HTV und lassen sich daher nicht durch dessen Gremien beantworten. Es bleibt abzuwarten, welche Lockerungen die Gesetzgeber in den kommenden Wochen bis zu einem möglichen Start am 15. Juni noch beschließen werden.

Um was hat sich der Corona-Beauftragte des Vereins zu kümmern? Muss dieser ständig anwesend sein?
Der Corona-Beauftragter eines Vereins ist im Wesentlichen zuständig für die Einhaltung aller behördlichen Auflagen und deren Umsetzung für den Verein und Ansprechpartner für alle die Thematik Corona betreffenden Themen. Diese Person braucht keine Vorkenntnisse. Diese Funktion kann von einem oder mehreren Vorstandsmitgliedern, bzw. von anderen Mitgliedern des Vereins (vom Vorstand eingesetzt) oder dem Vereinstrainer/ Vereinsmanager wahrgenommen werden. Der Corona-Beauftragte sollte darauf achten und überprüfen, dass z. B.

  • am Eingang der Tennisanlage die allgemeinen Hinweise (z. B. Abstandsregel, Verhaltensregeln [keine Hände schütteln, direktes Verlassen des Geländes], Hinweis auf Hygieneregeln) aufgehängt sind
  • auf den Toiletten die Waschregeln hängen
  • die Abstände der Spielerbänke auf dem Platz eingehalten werden
  • sich um die Beschaffung der notwendigen Desinfektionsmittel und Papierhandtücher für die WC-Anlagen kümmern
  • und als Ansprechpartner hierzu fungieren.

Ein Corona-Beauftragter muss nicht ständig auf der Anlage sein. Dieser Beauftragte sollte, sofern notwendig, die Mitglieder aber auf die Einhaltung der Regeln hinweisen.

Was ist mit meiner LK? Kann ich diese festschreiben lassen, wenn ich keine Medenrunde spiele?
Es gelten weiterhin die Durchführungsbestimmungen zur LK-Ordnung des DTB. Demnach ist eine Festschreibung möglich, sofern nicht mehr als zwei LK-relevante Einzel im Berechnungszeitraum vom 01.10.2019 bis 30.09.2020 bestritten werden. | LK-Festschreibungsantrag

Der Tennissport ist bereit!

(04.05.2020)

Der Tennissport ist bereit!

Bitte öffnet Hessens Plätze!

   ✔  Mindestabstand
   ✔  2 Personen pro Platz
   ✔  Über 600qm für Doppel
   ✔  Unter freiem Himmel
   ✔  Ansteckungsgefahr gering
   ✔  Gesundheitsfödernd
   ✔  Stärkt das Immunsystem
   ✔  Schritt in die Normalität
   ✔  Macht Spaß

Nach den Verlautbarungen der hessischen Landesregierung wird mindestens bis zum 06. Mai das Tennis spielen in Hessen untersagt. Wir haben alles unternommen die positiven Aspekte des Tennissports den Entscheidungsträgern näher zu bringen und hätten uns sehr gewünscht, dass wir die sofortige Öffnung der Tennisanlagen zugesagt bekommen hätten. Es ist enttäuschend, dass es nicht so kommt. Spätestens zum 06. Mai soll es nun soweit sein. Darum fordern wir die Landesregierung ausdrücklich auf, die offizielle Verordnung schnellstmöglich zu verabschieden. Nur so können wir als Verband die Öffnung der Tennisplätze auf einer rechtlich gesicherten Grundlage konkret umsetzen. 

Der HTV hat für seine Vereine alle Vorkehrungen getroffen. Organisations- und Hygienekonzepte sind erstellt, verbreitet und in einigen Bundesländern bereits im bewährten Einsatz. Alles was wir nach jetzigen Kenntnisstand vorbereiten können für eine „Corona-konforme“ Wiederaufnahme des Sportbetriebs, steht bereit. 

Selbstverständlich fordern wir alle Tennisspieler dazu auf, sich weiterhin an die bestehenden Regelungen in Hessen zu halten. Wir danken Ihnen ausdrücklich für das Verständnis und vorbildhafte Verhalten landesweit in den vergangenen Wochen. Doch nun ist die Zeit für eine Lockerung gekommen.

Ihr HTV Vorstandsteam

04.05.2020

Trauer um Ex-Vorsitzenden Alfons Löw

(02.05.2020)

Presse-Bericht vom 02. Mai 2020

 

Trauer um Ex-Vorsitzenden Alfons Löw

 

Eine traurige Nachricht erreichte in der vergangenen Woche den Vorstand des TCM:

Am 27. April 2020 ist unser Tennisfreund Alfons Löw, nach 40 Jahren treuer Mitgliedschaft, knapp 5 Monate vor seinem 80.Geburtstag, für uns  plötzlich und unerwartet verstorben.

Mit Alfons hat der TCM einen der prägendsten Personen seiner Vereinsgeschichte verloren.

 

Bereits 1977, ein Jahr nach der Gründung, trat er in den Club ein und war auf Grund seines

fachlichen Könnens  an den, damals mit viel Eigenleistung hergestellten ersten 4 Tennis-plätzen maßgeblich beteiligt.

 

Ab 1979 war ihm dann die reine körperliche Tätigkeit für den Verein nicht genug. Im Vorstand wollte Alfons ebenfalls mitgestalten und so übernahm er zunächst für 3 Jahre

die Position des Schriftführers, um dann 1982 sogar für 6 Jahre die Nachfolge von Michael Reiter als 1.Vorsitzenden anzutreten.

 

Nach einer 12-jährigen Pause in der Vorstandsarbeit, in der Alfons Löw nun sein Können als

begeisterter Freizeit- und exzellenter Hobby-Tennisspieler perfektionierte, gelang es 1999 dem damaligen Vorsitzenden Fredy Endres, in einer für alle Clubs finanziell schwierigen Zeit, den für seine Sparsamkeit bekannten Ingenieur, noch einmal für 2 Jahre als Rechner des TCM zu gewinnen.

 

Danach aber setzte Alfons, nun auch schon 60 Jahre alt, endgültig andere Prioritäten. Das Tennis spielen war in all den Jahren, selbst als Hobbyspieler, immer etwas zu kurz gekom-men. Jetzt traf man Alfons regelmäßig und auch ausdauernd mit seinen langjährigen Tennis-freunden Bodo, Carsten, Hans, Helmut, Rudi und Willy bei ehrgeizig geführten Einzel- und Doppelspielen auf der Anlage.

 

Wie im privaten und beruflichen Leben überraschte Alfons auch im Sport alle Mitspieler und Gegner durch seinen Kampfgeist. Nie gab er ein Spiel  verloren, bevor der letzte Ball gespielt war. Gegen seine schleichend fortschreitende Krankheit hatte er jedoch zuletzt wohl keine Chance!

 

Der Tennis-Club Münster ist Alfons Löw für seine Mithilfe und seinen ehrenamtlichen selbst-losen Einsatz  über 40 Jahre zu großem Dank verpflichtet. In der Chronik des TCM wird er auf alle Zeit einen herausragenden Platz einnehmen.

 

 

Für den amtierenden Vorstand des TC Münster …

Wolfgang H. Vogtel

Wie kümmert sich der Tennisverband um die Öffnung der Tennisanlagen

(29.04.2020)

Liebe Vereinsfunktionäre,
liebe Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer,
liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler,

mit den nachfolgenden Antworten wollen wir offene Fragen beantworten, Unsicherheiten verkleinern und etwas Planungssicherheit geben. Viele dieser Fragen haben uns in den letzten Tagen erreicht, teilweise aber auch Aussagen über den HTV und seine vermeintliche Arbeitsweise, die zeigen, dass über den Hessischen Tennis-Verband noch zu wenig Wissen vorhanden ist. Dies führt bisweilen zu Fehleinschätzungen und Missverständnissen.

Wie kümmert sich der Tennisverband um die Öffnung der Tennisanlagen und wann öffnen die Tennisanlagen in Hessen?
Die Entscheidung über die Öffnung der Sportanlagen, und damit auch der Tennisanlagen, liegt nicht bei uns, sondern bei der Hessischen Landesregierung.

Wir sind seit Wochen, gemeinsam mit dem Deutschen Tennis Bund e.V. (DTB), in Kontakt mit der Bundesregierung und der Hessischen Landesregierung, um die Öffnung der Tennisanlagen möglichst schnell zu erreichen. Selbstverständlich steht der Gesundheitsschutz an erster Stelle. Tennis ist aber aufgrund der Spielweise eine risikoarme Sportart und wir glauben, dass eine Öffnung unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln vertretbar ist. Wir haben hierzu sowohl - wiederum gemeinsam mit dem DTB – Vorschläge zu Verhaltensregeln beschrieben als auch uns darum bemüht, medizinische Einschätzungen zur Infektionsgefahr beim Spielen, zum Beispiel beim Anfassen der Bälle, zu bekommen.
Wir hoffen, dass Tennis in Hessen ab dem 4. Mai erlaubt wird.

Natürlich müssen wir alle, alle Vereine in Hessen und wir als Verband mit unserem Schulungs- und Leistungszentrum ebenso, ab diesem Zeitpunkt eine hohe Konsequenz bei der Einhaltung der dann geltenden Regeln erreichen, um die Öffnung der Anlagen nicht wieder zu gefährden.

Warum darf in einigen Bundesländern Tennis bereits wieder gespielt werden (z.B. in Rheinland-Pfalz) und in Hessen bisher noch nicht?
Die Entscheidung der Öffnung der Sportanlagen liegt bei der jeweiligen Landesregierung. Und hier haben die verschiedenen Landesregierungen unterschiedliche Zeitpläne umgesetzt. Wir als HTV sind mit der Hessischen Landesregierung intensiv im Kontakt und hoffen, dass auch wir ab der kommenden Woche wieder Tennis im Freien spielen können.

Kümmert sich der HTV zuerst um die Medenrunde und dann um die Öffnung der Anlagen?
Natürlich nicht. Wir arbeiten seit Wochen in Zusammenarbeit mit dem DTB, dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und unseren Partnern aus Medizin und Politik daran, die Öffnung der Tennisanlagen und die Genehmigung des Spiel- und Trainingsbetriebs zu erreichen.

Dennoch arbeiten wir zurzeit auch schon an der Organisation der Medenrunde, die hoffentlich ebenfalls ab Mitte Juni durchführbar wird.

Wie sollen die Tennisclubs überhaupt die Wiedereröffnung und den Sportbetrieb in Zeiten der Krise organisieren?
Dies soll unter Einhaltung definierter Regeln organisiert werden. Bitte lesen Sie hierzu den Anhang oder auch hier.

Was ist mit Vereinen, die es bisher nicht geschafft haben, ihre Tennisplätze für den Sommerspielbetrieb herzurichten (Frühjahrsaufbereitung)?
Da der Punktspielbetrieb erst Mitte Juni startet, ist hier noch genügend Vorlauf vorhanden, um die Aufbereitung der Plätze rechtzeitig abzuschließen.

Warum beschäftigt sich der HTV bereits heute, also vor der Öffnung der Tennisanlagen, mit der Medenrunde?
Selbstverständlich müssen wir bereits jetzt überlegen und festlegen, wann und wie die Medenspiele gespielt werden sollen. Wenn es dann möglich wird zu spielen, liegen ausgearbeitete Planungen zur Umsetzung parat. Zudem können wir dann frühzeitig Infos an Sie, die Vereine und Teams, geben, so dass auch hier Planungssicherheit erzeugt wird.

Zugegebenermaßen gibt es noch viele Fragezeichen, was die Durchführung der Medenrunde anbelangt. Und viele der benötigten Antworten werden nicht von uns selbst, sondern von der Bundes- und der Landesregierung gegeben werden können.

Warum ist die Medenrunde für das Hessische Tennis so wichtig? Warum setzen wir diese nicht einfach aus und spielen 2021 weiter?
Die überwiegende Mehrheit der Medenspielerinnen und Medenspieler in Hessen möchte gern Medenrunde spielen. Zahlreiche von uns geführte Telefonate belegen dies eindeutig. Würden wir diese große Gruppe an Tennisspielern nicht berücksichtigen, hätten wir viel Enttäuschung erzeugt.

Es geht auch um den Schutz der Strukturen. Sollte keine Medenrunde stattfinden, gibt es ein Risiko, dass die Nachfrage nach Tennistrainingsstunden zurückgeht. Dies kann Trainerexistenzen zerstören, von denen wir ohnehin zu wenig haben. Auch kann es sein, dass Spieler dann im Sommer etwas anderes tun als Tennis spielen und damit vielleicht dauerhaft dem Tennissport verloren gehen. Für kleine Vereine kann dies kritisch sein.

Eine Komplett-Absage der Medenrunde kann damit die Strukturen des Hessischen Tennissports schwächen.

Warum sind zugunsten der Medenrunde die Hessischen Meisterschaften der Aktiven und der Altersklassen gestrichen worden?
Aufgrund der pandemiebedingten Verzögerungen beim Start der Medenrunde ist das zur Verfügung stehende Zeitfenster für ihre Durchführung kleiner geworden. Um auch bei zum Beispiel witterungsbedingten Ausfällen noch Puffer zu haben, haben wir entscheiden, die geschützten Wochenenden für die Meisterschaften zugunsten der Medenrunde (als feste Spieltermine oder Ausweichtermine) aufzugeben. Für uns hat die Medenrunde die höchste Priorität, weil wir über sie die größte Anzahl an Tennisspielrinnen und Tennisspieler erreichen.

Wie könnte die Medenrunde zeitlich ablaufen?
Der DTB hat entschieden, die Durchführungen von Turnieren, Ranglisten- und LK-Wertungen bis zum 7. Juni auszusetzen. Diesem Termin sind wir als HTV gefolgt. Ab dem 8. Juni könnten Wettspiele wieder möglich sein. Wir haben verschiedene Terminpläne erarbeitet: einen, der am 15. Juni den Start der Medenrunde vorsieht, aber auch andere, um auf weitere Verschiebungen des Wettspielbetriebs reagieren zu können. Unser Wunschzeitplan lässt die Medenspiele ab dem 15. Juni beginnen, spart die Sommerferien aus und setzt die Begegnungen nach den Ferien fort.

Der Zeitplan hängt diesem Schreiben an, gilt als vorläufig und kann durch die Beschlüsse der
Landesregierung noch Änderungen erfahren.
 
Was wurde bis dato noch entschieden?
Der DTB hat die Bundesliga der Damen und die der Herren ersatzlos abgesagt. Dies liegt auch an der Internationalen Spielerschaft sowie den Zuschauern, die bei Bundesligaspielen auf den Anlagen sind.
Die Regionalliga hat in allen Altersklassen die Durchführung ebenfalls mit Start Mitte Juni beschlossen und wird mit Auf- und Abstieg spielen.

Andere Landesverbände diskutieren ebenfalls, die Auf- und Abstiegsregelungen auszusetzen.
Wir haben bereits entschieden, dass wir den Zeitraum der „Namentlichen Mannschaftsmeldung“ bis zum 15. Mai verlängern. Hierdurch möchten wir es ermöglichen, enge Personalsituationen zu verbessern. Ferner möchten wir die Möglichkeit geben, Mannschaften zurückzuziehen, ohne Ordnungsgeld, ebenfalls bis 15. Mai. Natürlich hoffen wir, dass wir eine Medenrunde mit möglichst vielen Teams und Spielerinnen und Spielern spielen werden.

Wer entscheidet über die Rahmenrichtlinien der Medenrunde in Hessen und wann?
Für die Planung der Medenrunde sind im HTV drei Gremien zuständig. Der Sportausschuss erstellt die Terminpläne und die Zusatzbestimmungen. Für die Festlegung der Wettspielordnung im Hessischen Tennissport ist der Erweiterte Sportausschuss zuständig. Er setzt sich zusammen aus Vertretern der Ressorts Jugend und Sport und bindet zudem jeweils ein stimmberechtigtes Mitglied aus jedem Bezirk ein. Der Jugendausschuss klärt in Ergänzung Aspekte des Jugendsports.

Alle Ausschüsse werden ihre Sitzungen – in Form von Videokonferenzen – bis zum 4. Mai abgehalten haben. Wir werden die Ergebnisse am 5. Mai an Sie übermitteln.

Warum hat der HTV die Umfrage gestartet, die an die Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer gerichtet ist und deren Meinung über bestimmte Rahmenrichtlinien (Auf- und Abstieg) abfragt?
Als HTV und im konkreten Fall - für die Festlegung der Regeln der Medenrunde 2020 – die oben genannten Ausschüsse haben selbstverständlich ein Interesse daran, die Meinungen der betroffenen Zielgruppe – hier der diversen Medenrundenteams – bei der Entscheidung über die Regularien der Medenrunde zu berücksichtigen. Um allen Mannschaftsführinnen und Mannschaftsführern die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung einzubringen, wurde die Umfrage online gestaltet.

Die Einbeziehung aller Mannschaftsführer, im Vergleich zur Abfrage der Vereinsfunktionäre alleine, ermöglicht eine differenzierte Auswertung nach Alters- und Spielklassen.

Und was kam bei der Umfrage heraus?
Es haben sich 2.770 Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer beteiligt. Hiervon haben sich 63% für eine Medenrunde ohne (Auf- und) Abstieg entschieden. Den Aufstieg setzen wir hier in Klammern, weil es auch Anregungen gab, den Aufstieg zuzulassen und nur den Abstieg auszusetzen.

Warum zieht der HTV die Mannschaftsmeldegelder bereits heute ein, also bevor endgültig feststeht, ob die Medenrunde überhaupt stattfinden kann?
Wie der Name schon sagt, wird die Mannschaftsmeldegebühr für die Meldung der Mannschaft und die anschließende Planung der Medenspiele eingezogen. Dies ist ein hochkomplexer Vorgang, bei dem Teams aus über 700 Hessischen Tennisclubs verwaltet, Auf- und Abstiege berücksichtigt, Nachrücker, Altersklassenwechsler und Mannschaftsspielstärkewechsler bewertet, entschieden und eingearbeitet, Platzkapazitäten berechnet und alle Medenspiele zeitlich so verteilt werden müssen, dass alles reibungslos funktioniert. Eine Serviceleistung, die wir als HTV – dessen sind wir überzeugt - seit Jahren in hoher Qualität leisten.

Diese Serviceleistung haben wir in diesem Jahr pandemiebedingt bereits zweimal gemacht, zumindest was die zeitliche Planung anbelangt. Ohne bis dato final zu wissen, ob sich der Aufwand gelohnt hat. Aber er ist angefallen und daher ist der Einzug der Meldegebühren die logische Folge.

Wir glauben auch im Jahr 2020 an eine Medenrunde, ggfs. in etwas anderer Form, aber doch für alle Vereine und Teams angeboten, organisiert und durchgeführt.

Der HTV bereichert sich auch in Krisenzeiten auf Kosten der Vereine! Warum sonst zieht er fällige Gebühren ein?
Der HTV bereichert sich nicht. Er strebt als gemeinnützige Organisation nicht nach Gewinnen oder betriebswirtschaftlichen Renditen. Er zieht Gebühren ein, um seinen satzungsgemäßen Auftrag der Förderung des Hessischen Tennissports erfüllen zu können.

Die Krise wird ganz sicher auch den Etat des HTV nicht nur durcheinanderbringen, sondern die Verbandskasse extrem belasten.

Das Präsidium des HTV profitiert von der Krise und im speziellen von den Vereinsbeiträgen! Stimmt das?
In keiner Weise. Das Präsidium des HTV arbeitet ehrenamtlich.

Was passiert mit den Beiträgen, die die Vereine an den HTV entrichten (Mitgliedsbeiträge, Mannschaftsmeldegelder, Lizenzgebühren)?
Der HTV arbeitet als eingetragener Verein gemeinnützig. Wir setzen alle Gelder – die Beiträge der Vereine sind eine wichtige Säule bei den Einnahmen - für die Durchführung der Medenrunde, die systemseitige Organisation der LK-Turniere in den Vereinen, die Ausbildung von Trainern, die Jugendförderung und den Vereinsservice ein.

Viele Vereinsfunktionäre wissen unglücklicherweise nicht, wie viele und welche Angebote wir an die Hessischen Tennisvereine machen. Die meisten davon kosten die Vereine nichts.
Hierzu zählen auch Vereinsberatungen und Vereins-Assessments, in denen wir eine Bestandsaufnahme der Umsetzungen im Verein machen. Sprechen Sie uns hierzu bitte jederzeit an!
Informationen finden Sie auch unter: https://www.htv-tennis.de/vereinsentwicklung.php

Was hat der Verband zur Bewältigung der Krise noch getan?
Wir haben schnell einen Krisenstab gebildet, bestehend aus zwei Personen des Präsidiums und drei Personen der Geschäftsstelle. Dieser Krisenstab tagte bisher zweimal pro Woche und hat alle eingehenden Fragen, Anregungen, Kritiken zusammengeführt, aufgearbeitet und beantwortet. Sofern hierfür Entscheidungen des Präsidiums vonnöten waren, wurden diese eingeholt.

Wie eingangs bereits angeführt haben wir unsere Netzwerke zum DTB, dem DOSB, dem Landessportbund Hessen e.V. (LSB-H) und der Politik dazu genutzt, für die Öffnung des Tennissports zu werben. Wir hoffen, dass dies kurz bevorsteht.

Wir arbeiten in Arbeitsgruppen mit dem DTB zusammen, um aus der Krise für den Tennissport eine Chance zu machen. Aufgrund der Tatsache, dass viele andere Sportarten ein höheres Infektionsrisiko mit sich bringen, wollen wir möglichst viele Menschen zum Tennis spielen animieren.

Zudem haben wir schnell alle unsere Einnahmen und Ausgaben auf den Prüfstand gestellt. Natürlich ist das Ziel, die Krise auch finanziell gut zu überstehen, um alle Angebote an Sie auch weiterhin aufrecht erhalten zu können.

Verschiedene Projekte laufen trotz Krise weiter; so auch die Vereinsberatung (zurzeit überwiegend telefonisch), der vom DTB eingeführte „Quick Check“, bei dem sich Vereine in einem Verfahren der Selbstüberprüfung bereits eine gute Basis von Ergebnissen generieren können, die Weiterentwicklung unserer Jugendförderkonzepts.

Wo finden die Vereine Information über potenzielle Maßnahmen zur eigenen Bewältigung der Krise, zum Sachstand im HTV, zum weiteren Zeitplan?
Wir haben alle wichtigen Informationen, gerade auch die für die Hessischen Vereine, auf der HTV-Webseite (https://www.htv-tennis.de/) veröffentlicht oder verlinkt. Zudem haben wir bereits zahlreiche
Newsletter und Schreiben des Präsidiums an die Vereine verschickt.

Unsere Geschäftsstelle arbeitet in der Krise kontinuierlich weiter und steht für telefonische Auskünfte und Hilfestellungen zur Verfügung.

Hilfreich ist auch die Initiative des DTB „Wir helfen Tennis“ (https://www.wirhelfentennis.de/).

Was kann ich tun, wenn ich als Vereinsfunktionär weitere Fragen habe oder mir unklar ist, was der HTV zurzeit für die Hessischen Vereine tut?
Kontaktieren Sie uns! Gern auch die Mitglieder des Präsidiums. Wir antworten gern auf alle Fragen, stehen für Ratschläge zur Verfügung, versuchen Transparenz zu schaffen. Die Kontaktdaten finden Sie auf der HTV-Webseite unter „Wir über uns“.

Sie können aber auch einfach eine E-Mail schreiben an .

Gern können wir – nach der Krise – auch eine Vereinsberatung anbieten, also einen Besuch bei Ihnen auf der Anlage, bei dem wir alle ihre Anliegen gemeinsam besprechen. Viele Vereine haben dieses Angebot bereits genutzt und dabei auch viel über den HTV erfahren. All diese Angebote sind kostenfrei.


Bitte bleiben Sie gesund! Und helfen Sie bitte durch konsequente Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln mit, dass wir in Kürze wieder Tennis spielen können!
 
Herzlichst, Ihr
HTV-Präsidium

Information zur Platzpflege bis Spielbeginn

(28.04.2020)

Information zur Platzpflege bis Spielbeginn:

Arbeitseinsätze in der gewohnten Form mit mehreren Personen sind bis auf weiteres nicht möglich.

Trotzdem wollen wir alle möglichst zügig mit dem Tennisspielen loslegen, wenn die Anlage von den

Behörden bzw. HTV wieder freigegeben wird. Wie ihr sicher wisst, hofft der HTV auf einen Medenspielbeginn am 8. Juni. Die anfallenden Arbeiten können nur allein oder höchstens zu zweit bei genügend Abstand durchgeführt werden. Letzteres dürfte sich ja bei 8 Plätzen machen lassen.

Fa. NOHE hat die Plätze am Sonntag, 5.4.20 renoviert. Seit dem müssen die Plätze bei trockenem Wetter täglich abgezogen und gewässert werden, um die notwendige Bindung und Festigkeit zu erreichen.

Deshalb die Bitte an alle Mitglieder und Mitgliederinnen.

Hier könnt ihr euch für die Platzbewässerung anmelden:

Foto zur Meldung: Information zur Platzpflege bis Spielbeginn
Foto: Arbeitseinsatz

Umfrage an die Mannschaftsführer/-innen

(25.04.2020)

Umfrage an die Mannschaftsführer/-innen

zur Auf- und Abstiegsregelung der Medenrunde 2020

Am 23.04. hat der HTV eine Online-Umfrage an die Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer verschickt. Diese Umfrage dient dazu, unsere Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer einzubinden und ein differenziertes und aussagekräftiges Meinungsbild darüber zu erhalten, wie die sportlichen Rahmenbedingungen des diesjährigen Mannschaftsspielbetriebs zu definieren sind.

Was ist die genaue Fragestellung dieser Umfrage?
Konkret geht es in bei der Umfrage um die Frage, ob die Team-Tennis-Runde 2020 auf Grund der Coronakrise auf die Auf- und Abstiegsregelung verzichten soll und ob die Mannschaften dennoch bereit wären anzutreten, sollte man sich für bzw. gegen diese Regelung entscheiden.

Warum stellt der Verband diese Frage, obwohl die Plätze noch geschlossen sind?
Selbstverständlich müssen wir bereits jetzt überlegen und festlegen, wann und wie gespielt werden soll. Wenn es dann möglich wird zu spielen, liegen ausgearbeitete Planungen zur Umsetzung parat. Zudem können wir dann frühzeitig Infos an die Vereine und Teams geben, so dass auch hier Planungssicherheit erzeugt wird.

Was erhofft sich der Verband vom Ergebnis dieser Umfrage?
Der erweiterte Sportausschuss und das HTV-Präsidium erhoffen sich ein differenziertes und aussagekräftiges Meinungsbild, das als Entscheidungsgrundlage für die weiteren sportlichen und wettspielrechtlichen Maßnahmen und Rahmenbedingungen der Medenrunde dienen soll. Das Ergebnis dieser konkreten Fragestellung ist entscheidend dafür, in welche Richtung sich die weiteren Maßnahmen entwickeln werden.

Wie könnten solche möglichen Maßnahmen und Rahmenbedingungen aussehen?
Bei einem Aussetzen der Auf- und Abstiegsregelung, könnte die Medenrunde in diesem Jahr als eine Art vom Verband „organisierte Freundschaftsspiele“ durchgeführt werden. Heißt im Klartext: wer spielen möchte, darf das tun. Wer nicht spielen möchte, hat mit keinen Konsequenzen zu rechnen. So wären Spieler/-innen, Mannschaften und Vereine flexibel.

Was ist mit der LK-Wertung, sollte die Auf- und Abstiegsregelung ausgesetzt werden?
Das Aussetzen der Auf- und Abstiegsregelung hat ausdrücklich keine Auswirkungen auf die LK- und Ranglistenpunkte der Spielerinnen und Spieler. Es werden in der Medenrunde weiter ganz normal LK-Punkte und Ranglistenpunkte für Siege vergeben. Ein sportlicher Anreiz ist somit auch ohne Auf- und Abstiege weiterhin gegeben.

Warum richtet sich die Umfrage an die Mannschaftsführer/-innen und nicht an die Vereinsfunktionäre?
Ziel der Umfrage ist, ein differenziertes Meinungsbild aus den verschiedenen Alters- und Spielklassen zu erhalten. Damit können die Gremien bei der Entscheidungsfindung auf eventuell unterschiedliche Interessen gezielter eingehen. Als Zielgruppe ergeben sich daraus in erster Linie die Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer.

24.04.2020

Foto zur Meldung: Umfrage an die Mannschaftsführer/-innen
Foto: Umfrage an die Mannschaftsführer/-innen

Tennis in Hessen

(22.04.2020)

Tennis in Hessen

Aktueller Status und Ausblick

Wie steht es eigentlich um den Tennissport? Diese Frage stellt sich aktuell ganz Tennis-Deutschland. Die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin lassen  die Öffnungen der Tennisanlagen ab 20. April und Schleswig-Holstein ab 4. Mai wieder zu. In Hessen müssen wir uns aktuell noch gedulden.  Auf Grund der Entwicklungen in den anderen Bundesländern sind wir jedoch optimistisch, dass auch die Hessischen Tennisvereine die Anlagen für ihre Mitglieder bald wieder öffnen können. Hierzu sind wir auch direkt mit der Hessischen Landesregierung in Kontakt.

Wie bereits kommuniziert hat die Austragung der Medenrunde für uns sportlich und für das Vereinsleben oberste Priorität. Sollte es die Entwicklung zulassen, ist der Start des kompletten Mannschaftsspielbetriebs für den 08. Juni 2020 vorgesehen. Sollte jedoch eine weitere Verschiebung notwendig sein, so haben wir bereits weitere Alternativpläne ausgearbeitet.

Darüber hinaus gibt es intensive Diskussionen zu den Rahmenbedingungen einer möglichen Medenrunde. Soll die Auf- und Abstiegsregelung ausgesetzt werden? Wie sind LK- und DTB-Ranglistenpunkte zu berücksichtigen? Unter welchen Bedingungen lassen sich die Verordnungen (z.B. Mindestabstandsregelung) der Regierung einhalten? Wie können wir die Vereine bei der Umsetzung von gesetzlichen Vorgaben unterstützen? Damit eine repräsentative Entscheidungsgrundlage zu diesen Fragen möglich ist, wird in den kommenden Tagen eine Meinungsumfrage unter zufällig ausgewählten Mannschaftsführern aus diversen Spiel- und Altersklassen durchgeführt. Auf Basis des hierüber erhobenen Meinungsbilds wird der Erweiterte Sportausschuss des HTV (dieser setzt sich zusammen aus Mitgliedern des Verbands und der sechs Tennisbezirke) die Art der Durchführung der Medenrunde besprechen und die notwendigen Festlegungen treffen.

Eine Entscheidung zu den genauen Rahmenbedingungen der Medenrunde sowie weitere Neuigkeiten werden wir entsprechend den aktuellen Entwicklungen in den kommenden Wochen bekanntgeben. Wir bitten Sie hier daher noch um Geduld.

Wir tun alles, um den zentralen sportlichen Baustein des Hessischen Tennis, die Medenrunde, in Kürze beginnen zu können. Bleiben Sie bitte gesund und sportlich!

22.04.2020

Foto zur Meldung: Tennis in Hessen
Foto: Tennis in Hessen

DTB an Politik: Auch in Corona-Zeiten kann Tennis gespielt werden

(17.04.2020)

Die Bundesregierung hat die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie mit kleinen Lockerungen bis zum 3. Mai verlängert. In zwei Wochen soll es eine erneute Bewertung der Situation durch die Politik geben. Parallel hat sich der Deutsche Tennis Bund (DTB) am Dienstag mit einem Schreiben an relevante politische Entscheidungsträger auf Bundes- und Landesebene gewandt. Hierin wies er auf die Besonderheiten bei der Ausübung der Individualsportart Tennis im Freien hin und betonte ihre Vorteile bei einer schrittweisen Rückkehr in den sport-gesellschaftlichen Alltag.

„Tennis kann, gerade in der jetzigen Jahreszeit, als Individualsport im Freien ausgeübt werden. Eine Kontaminierung durch das Spielgerät ist nicht möglich. Körperkontakt ist nicht Teil der Sportart Tennis. Nach wie vor absolut notwendige Infektionsschutzmaßnahmen können umgesetzt werden“,

heißt es in dem Schreiben, das unter anderem an das Bundekanzleramt, Regierungsvertreter, Landesregierungen und die zuständigen Gesundheitsministerien verschickt wurde. Des Weiteren werden in dem Papier sieben Punkte genannt, unter deren strenger Beachtung die Ausübung des Tennissports möglich erscheine:

  1. Der Mindestabstand zu anderen Spielern von mindestens 1,5 m muss durchgängig, also beim Betreten und Verlassen des Platzes, beim Seitenwechsel und in den Pausen eingehalten werden.
  2. Die Spielerbänke sind mit einem genügenden Abstand (mindestens 1,5m) zu positionieren.
  3. Auf den bisher obligatorischen Handshake wird verzichtet.
  4. Die Nutzung der Clubgaststätten richtet sich nach den jeweils gültigen gesetzlichen Verordnungen für die Gastronomie.
  5. Die Nutzung von Sanitäranlagen richtet sich nach der jeweils gültigen gesetzlichen Bestimmung. Desinfektionsmittel werden zur Verfügung gestellt. Es sind ausschließlich Einweg-Papierhandtücher zu verwenden.
  6. Der Trainingsbetrieb und die Durchführung der Mannschaftsspiele erfolgen ebenfalls unter Berücksichtigung der unter Ziffer 1 bis 5 genannten Bedingungen.
  7. Jeder Verein benennt einen Corona-Beauftragten zur Sicherstellung aller Vorschriften.

Dem Verband mit seinen 1,4 Millionen Mitgliedern gehe es in dem Schreiben nicht darum,

„einen Sonderweg für den Tennissport [zu] gehen. Aber durch seine beschriebenen Vorteile als Individualsportart in weitläufigen, großzügigen und sich im Freien befindlichen Sportanlagen sind Möglichkeiten gegeben, ernsthaft über eine schrittweise Wiederaufnahme des Tennisbetriebs nachzudenken.“

Im Nachbarland Österreich hatte die Regierung unlängst bekannt gegeben, dass die Tennisanlagen und -plätze im Freien zum 1. Mai eröffnet werden.

Das vollständige Schreiben des DTB, das auch an die 17 DTB-Landesverbände geschickt wurde, finden Sie hier.

aktuelle Info HTV-Präsidium

(09.04.2020)

An alle Funktionäre aus den Bezirken, Kreisen und den Hessischen Tennisvereinen


Liebe Tennisfreundinnen und Tennisfreunde,
mit diesem Schreiben möchten wir Sie ein weiteres Mal über die aktuellen Gedanken und Maßnahmen des HTV informieren.
Derzeit steht die Planung der Sommersaison im Vordergrund. Wir arbeiten im HTV intensiv an verschiedenen Szenarien und möglichen Maßnahmen für eine reibungslose und verantwortungsbewusste Durchführung der Sommer-Saison in der Coronakrise, im Besonderen in Bezug auf die Durchführung der Medenrunde.
Ein wichtiger Baustein hierzu sind neue Terminpläne. Wir haben verschiedene Terminpläne aufgesetzt. Der erste lässt die Medenrunde nach dem 9. Juni beginnen. Natürlich warten wir aktuell noch die neuesten Maßnahmen und Entscheidungen der Politik nach Ostern ab, bevor wir uns auf einen der Terminpläne festlegen können. Und auch um noch mögliche Anpassungen vornehmen zu können und den Vereinen und Ihren Mitgliedern somit zuverlässige Planungen bereitzustellen. Wir bitten daher noch um etwas Geduld.
Wir sind aber noch optimistisch, dass wir in diesem Sommer noch Tennis spielen können und auch, dass es eine Medenrunde geben kann, evtl. unter leicht modifizierten Regeln (was wir mit dem DTB und den anderen Landesverbänden zurzeit diskutieren). Davon ausgehend, dass die Sommer-Saison ab Mitte Juni durchgeführt werden kann, möchten wir Sie hiermit auch darüber informieren, dass wir im Laufe der Woche die Rechnungen für das Mannschaftsmeldegeld verschicken. Wir wissen, dass die finanzielle Situation auch für die Vereine aktuell nicht überblickbar ist, bitten jedoch auch um Verständnis, dass die Organisation und Durchführung der Medenrunde mit einem finanziellen Aufwand verbunden ist. Damit wir uns auf die Durchführung der Medenrunde auch weiterhin fokussieren können, ist der Einzug der Gelder notwendig.
Darüber hinaus hat das Präsidium entschieden, dass die Medenrunde aus organisatorischer und sportlicher Sicht die höchste Priorität genießt. Aus diesem Grund werden wir die diesjährigen Hessischen Meisterschaften der Aktiven und Altersklassen nicht stattfinden lassen. Ebenso plädieren wir für die Aussetzung von Bezirks- und Kreismeisterschaften, damit möglichst alle verbleibenden Wochenenden für die reibungslose Durchführung der Medenrunde genutzt werden können.
Um Ihre Fragen rund um die COVID-19-Pandemie bestmöglich bearbeiten zu können, haben wir intern ein Krisenteam zusammengestellt, das sich mit diesen Fragen beschäftigt. Seien Sie daher versichert, dass wir weiterhin für Sie da sind und zögern Sie nicht, mit Ihren Anliegen auf uns zuzukommen.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien trotz aller Widrigkeiten ein frohes Osterfest und bleiben Sie gesund!
Mit sportlichen Grüßen
Ihr HTV-Präsidium

Verschiebung der Medenrunde 2020

(25.03.2020)
An die Vereinsfunktionäre
und MannschaftsführerInnen

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzten Tagen erreichen uns zahlreiche Anfragen zum möglichen Ablauf der Mannschaftswettbewerbe 2020 in Hessen. Auf diesem Wege möchten wir Sie informieren, dass die Sommer-Medenrunde 2020 nicht vor dem 08.06. beginnen wird. Der Hessische Tennis-Verband reagiert damit auf die aktuellsten Entwicklungen und Empfehlungen des DTB.

Sollte es die Entwicklung zulassen, ist der Start des kompletten Mannschaftswettspielbetriebs für den 08. Juni 2020 vorgesehen. Neuigkeiten und eine Entscheidung zum genauen Ablauf werden wir entsprechend den aktuellen Entwicklungen  in den kommenden Wochen bekanntgeben. Wir bitten Sie hier um Geduld. Die Medenrunde hat für uns oberste Priorität. Seien Sie daher versichert, dass wir unser bestmögliches tun, um die Ausrichtung auch in dieser schwierigen Zeit gewährleisten zu können. 

Mit sportlichen Grüßen
Das HTV-Präsidium

COVID-19-Pandemie: Aufruf zur Solidarität

(25.03.2020)

Liebe Tennisfreunde, liebe Mitglieder,

die Situation, in der wir uns gerade befinden, ist außergewöhnlich. Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie sie die Corona-Pandemie derzeit nötig macht, hat wohl keiner von uns je erlebt oder gar für möglich gehalten. Die physischen sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, fällt schwer – gerade uns als „Vereinsmenschen“.  Doch wir schließen uns den Worten unserer Bundeskanzlerin an: Die Situation ist ernst. Und es kommt ohne Ausnahme auf jeden Einzelnen von uns an.

Deshalb wenden wir uns heute mit diesem Appell an die große hessische Tennisfamilie mit ihren über 120.000 Mitgliedern: Leben Sie die Werte des Sports, auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten. Zeigen Sie sich solidarisch und beweisen Sie die Art von Teamgeist, die gerade nötig ist. Im Namen des Verbandes bitten wir Sie daher: Vermeiden Sie physische Kontakte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Der organisierte Tennissport gehört zu den größten Personenvereinigungen in unserem Bundesland. Wenn jedes Mitglied eines hessischen Tennisverseins als Vorbild vorangeht, sind wir im Kampf gegen den Virus einen großen Schritt weiter. Dann wird der Sport auch in dieser Krise seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten bitten wir Sie aber auch um Solidarität gegenüber Ihren Vereinen, den Trainerinnen und Trainern sowie den Hallenbetreibern. Denn auch sie stehen derzeit vor großen Herausforderungen: Auch wenn der Sportbetrieb eingestellt ist, müssen die Vereine und Hallenbetreiber weiterhin für Miete oder Unterhalt ihrer Sportstätten aufkommen. Selbständige Trainerinnen und Trainer müssen um Ihre Existenz bangen. Gerade jetzt ist es daher wichtig, dass wir unsere Tennisgemeinde unterstützen, anstatt vorschnell auszutreten oder anteilige Rückforderungen zu stellen. Denken Sie dabei gerne an die vielen Tausend Ehrenamtliche, die – häufig seit Jahren oder Jahrzehnten – ihre Tatkraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen.

Wie groß die Einbußen für die insgesamt rund 7.600 Sportvereine in ganz Hessen sein werden, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Sicher ist: Es geht um einen Millionenbetrag als Soforthilfe. Der Landessportbund Hessen ist deshalb bereits im Gespräch mit dem hessischen Innenministerium, um Möglichkeiten der finanziellen Hilfe für das Sportland Hessen zu klären.

Seien Sie versichert, dass sich der Hessische Tennis-Verband auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten für die Interessen seiner Vereine, Bezirke und Kreise einsetzt, wir im Rahmen der gesetzlichen Einschränkungen für unsere Vereine ansprechbar bleiben und flexible Lösungen entwickeln.

Es gibt gerade Wichtigeres als den Sport. Aber wir können dazu beitragen, diese außergewöhnliche Situation zu meistern. Zeigen wir deshalb, was uns der Sport gelehrt hat: Fairness, Solidarität und Teamgeist!

Ihr
Hessischer Tennis-Verband e.V

 

Arbeitseinsatz vom 14.03.2020

(17.03.2020)

TENNIS-CLUB MÜNSTER

 

1. Arbeitseinsatz  der Saison 2020

Am Samstag, dem 14.03.2020, startete pünktlich um 10.00 Uhr  bei schönem Frühlingswetter unser erster Arbeitseinsatz. Der Platzausschuss konnte viele fleißige Helfer registrieren.

Bis auf wenige Kleinigkeiten konnten deshalb die meisten der anstehenden Instandsetzungs- und Verschönerungsarbeiten erledigt werden. Die Frühjahrs-Renovierung unserer 8 Tennisplätze durch die Fa. Nohe ist für die erste Aprilwoche geplant. Der genaue Termin ist noch nicht bekannt.

Aus diesem Grund plant der Bauausschuss den nächsten Arbeitseinsatz für den Sa 11.04.2020 um 10.00 Uhr.

Der Termin für die Platzfreigabe steht, auf Grund der aktuellen Lage (Coronavirus), noch nicht fest.

Auch der Termin „Deutschland spielt Tennis“ am 26.04.2020, gleichzeitig offizielle Feier zur Saisoneröffnung mit Sektempfang und Schleifchenturnier, ist noch nicht sicher.

Der Vorstand ist bemüht, sowohl durch die Ortspresse wie auch auf unserer Homepage, alle Mitglieder rechtzeitig zu informieren.

Bleibt gesund!!

 

Foto zur Meldung: Arbeitseinsatz vom 14.03.2020
Foto: Rege Teilnahme beim Arbeitseinsatz am 14.03.2020

Nach über 30 Jahren ein Wechsel an der Spitze des TC Münster!

(15.03.2020)

TENNISCLUB-MÜNSTER

Nach über 30 Jahren ein Wechsel an der Spitze des TC Münster!

Am 06.03.2020 fand die 46. Mitgliederversammlung des TC Münster im Nebenraum

des Restaurants „Goldener Barren“ in Münster statt.

Pünktlich um 19.45 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Wolfgang Vogtel die Versammlung. Nach den Berichten des 1.Vorsitzenden ,des Rechners, des Sportwarts und des Jugendwarts

bestätigte sich die seit Jahren gute Arbeit des TCM-Vorstand, sowohl im finanziellen wie auch im sportlichen Bereich .

Mit insgesamt 16 Mannschaften, ob Leistungssportler oder Hobbyspieler, war  der TC Münster nach wie vor gut aufgestellt.

Nach der Entlastung des Vorstandes durch die Kassenprüfer, standen die Wahlen an. Nach 30 Jahren konnte endlich, zur Freude von Wolfgang, ein neuer Kandidat für das Amt des 1. Vorsitzenden gefunden und gewählt werden. Mit einstimmiger Mehrheit wurde unser Mitglied Dr. Wilhelm Otten zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

Aus privaten Gründen kandidierten sowohl unsere Rechnerin wie auch unser Sportwart für ihre Ämter nicht mehr. Das Amt des Rechners übernahm vorerst kommissarisch Oliver Pantle. Zum neuen Sportwart wurde Lars Willsch gewählt. Die übrigen Vorstands-und Ausschussmitglieder wurden erneut in ihren Ämtern bestätigt.

Gegen 22.30 Uhr wurde die diesjährige Mitgliederversammlung geschlossen.

Ein Bild des gesamten Vorstandes wird später nachgereicht.

 

Ina Schledt, 2. Vors.

 

INFORMATIONSSCHREIBEN DES HTV-PRÄSIDIUMS

(14.03.2020)

Liebe Tennisfreundinnen und Tennisfreunde, liebe Eltern und liebe Kinder, liebe Vereinsfunktionäre der Hessischen Tennisclubs,
aufgrund der drastischen Zuspitzung der Lage in der Covid-19-Pandemie in Deutschland haben wir uns im Präsidium des Hessischen Tennis-Verbands dazu entschlossen, sämtliche
HTV-Veranstaltungen, Bausteine der Aus- und Fortbildung, Sichtungen und Turniere sowie alle Sitzungen der Fachausschüsse des HTV für die kommenden Wochen abzusagen. Diese Regelung gilt von heute an und zunächst für sechs Wochen.
Uns fällt diese Entscheidung nicht leicht, weil in diesem Zeitraum u. a. wichtige Veranstaltungen anstehen zur Planung des Jahres 2020, zur gemeinsamen Festlegung von Projekten, zur Vorbereitung der Sommersaison und zur Erreichung der operativen Ziele.
Wir möchten aber niemanden - unsere Mitarbeiter und ehrenamtlichen Kräfte ebenso wenig wie die Menschen, für die wir unsere Angebote machen: Funktionäre, Eltern, Kinder, Sportler, Partner – in irgendeiner Form in Gefahr bringen. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz hat für uns oberste Priorität.
Einige der Veranstaltungen können ggfs. zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, andere werden vermutlich ersatzlos zu streichen sein.
Zunächst nicht betroffen hiervon ist das Kadertraining an unserem Schulungs- und Leistungszentrum auf der Rosenhöhe in Offenbach.
Wir werden über unsere bekannten Kommunikationskanäle über den weiteren Fortgang im Hessischen Tennis-Verband und die weitere Planung berichten.
Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme. Uns ist bewusst, dass einige Veranstaltungen sehr kurzfristig abgesagt werden und wir bitten für diese Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie alle gesund bleiben und wir uns in gewohnter Manier und bei bestem Wohlbefinden nach überstandener Pandemie in Deutschland wiedersehen, sei es
beim Tennissport, bei unseren Aus- und Fortbildungen, bei den Kadersichtungen, den Seminaren, den Fachausschuss-Sitzungen oder einfach nur, um über den Hessischen
Tennissport zu sprechen!


Hessischer Tennis-Verband e.V.
Kai Burkhardt Michael Otto
HTV-Präsident HTV-Vizepräsident und Leiter des
Ressorts Öffentlichkeitsarbeit

Abwicklung der Arbeitsstunden ab 2020

(08.03.2020)

Abwicklung der Arbeitsstunden ab 2020

Im Jahr 2019 gab es an insgesamt neun Samstagen Arbeitseinsätze:

      23.02.19: Fällen der vertrockneten Bäume (Kai, Edgar)

Alle weiteren Einsätze waren angekündigt, die Mitglieder informiert.

     02.03.19: 4 Mitglieder mit Arbeitsstundenpflicht (MAP)

     16.03.19: 2 MAP

     23.03.19: 2 MAP

Ohne Mithilfe von Vorstandsmitgliedern und Beetpflegerinnen wären die Vorbereitungen

zur Frühjahrsinstandsetzung durch NOHE nicht möglich gewesen, bzw. die Arbeiten

wurden vom Platzausschuss selbst erledigt.

     30.03.19: 1 MAP

     06.04.19: 4 MAP

     13.04.19: 3 MAP

     Andere Termine: 5 MAP

     12.10.19: 1 MAP

     19.10.19: Andreas Gareis hat mit vier Helfern (darunter 2 MAP) die Bänke und Stühle

                      weggeräumt.

So kann es nicht weitergehen, die Mitglieder müssen in Zukunft stärker in die Pflicht

genommen werden. Deshalb wurde in der Mitgliederversammlung beschlossen:

1. Keine Verschiebung der Arbeitsstunden auf folgende Jahre. Frist endet am 31.10. des

    laufenden Jahres, dann erfolgt die Abbuchung.

2. Pro nicht geleistete Arbeitsstunde werden 20 Euro abgebucht (bisher 15).

3. Die Zahl der Arbeitsstunden wird von 5 auf 4 reduziert. Erläuterung: Kaum jemand

    arbeitet an einem Samstag fünf Stunden, so bleibt meist etwas übrig, was dann „vergessen“

    wird.

4. Der Arbeitseinsatz beginnt um 10 Uhr und endet um 14.00 Uhr.

5. Suche nach weiteren Mitgliedern, die bestimmte Aufgaben übernehmen wie Pflege

    von Beeten und Wegen.

6. Ankündigen der Arbeitseisatztermine über Homepage und Ortspresse sowie E-Mail.

7. Verringerung der Arbeitseinsätze außerhalb der offiziellen Termine.

8. Dieses Vorgehen wird allen aktiven Mitgliedern und -innen schriftlich oder per E-Mail

    mitgeteilt zusammen mit dem Rahmenplan der Arbeitseinsätze. 

Foto zur Meldung: Abwicklung der Arbeitsstunden ab 2020
Foto: Arbeitseinsatz

Wettspielordnung für die Saison 2020

(28.11.2019)

 

Im Anhang finden Sie die Wettspielordnung für die Saison 2020 inkl. Spiellizenzordnung 2020. Alle Änderungen zum Vorjahr sind in rot geschrieben. Die wichtigsten Änderungen hier im Überblick:

1. Einführung des Match-Tie-Breaks in allen Alters- und Spielklassen (§ 38.3)
Zukünftig ist in allen Spielklassen ein im Einzel und Doppel erforderlich werdender 3. Satz als Match-Tiebreak (bis 10 Punkte) zu spielen.

2. Einführung der Altersklassen Herren 55 und Herren 80

3. Spieltagverlegung Damen 60
Der Spieltag der Damen 60 wurde offiziell von Donnerstag 10 Uhr auf Sonntag 14 Uhr verlegt.

4. Spielmodus U10-Wettbwerb (§ 38.7)
Im U10-Wettbewerb beginnt jeder Satz beim Spielstand von 2:2. Ein erforderlich werdender 3. Satz ist als Match-Tiebreak (bis 10 Punkte) zu spielen, der ebenfalls bei 2:2 beginnt. Im HTO sind die Sätze normal wie bei anderen Altersklassen einzugeben (z.B. 6:2 / 5:7 / 10:7).

5. Hitzeregelung (§ 37.13)
Zur neuen Wettspielsaison wird eine offizielle Hitzeregelung in die WO mitaufgenommen. Diese Regelung besagt, dass ein Wettkampf bei extremer Hitze verlegt werden kann. Die Voraussetzungen hierfür sind in der veröffentlichten HTV-Handlungsanweisung geregelt (htv-tennis.de à Punktspiele à Regeln und Formulare).


 

[Wettspielordnung 2020]

Spielen und Sanitärbenutzung nicht mehr möglich.

(04.11.2019)

Am kommenden Mittwoch, 6.11.2019 werden die Plätze 4 und 5 winterfest gemacht. Spielen und Sanitärbenutzung nicht mehr möglich.

Eilmeldung des Tennisbezirks Darmstadt

(28.10.2019)

 

Hier der vorläufige Spielplan der Mannschaften für 2020 (siehe ganz unten)

 

 

 

+++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++

 

 

Sehr geehrte Verantwortliche und Sportwarte des Tennisbezirks Darmstadt

 

Nach einer sehr intensiven Sitzung des erweiterten HTV–Sportausschusses am vergangenen Montag, den 21.10.2019, und nach heutiger Veröffentlichung durch den HTV (siehe Anhang), möchte ich Ihnen heute ebenfalls einige sehr wichtige Änderungen und Erläuterungen bzgl. der Medenrunde 2020 bekanntgeben.

 

  1. WIEDEREINFÜHRUNG der HERREN 55

 

Als letzter Tennisverband in Deutschland führt jetzt auch der HTV wieder diese Altersklasse auf Landes- und Bezirksebene ein.

 

Begründung:

Eine Vielzahl von Nachfragen von der Basis sowie eine durchgeführte Umfrage auf Bezirks- und Landesebene mit einer 70% Zustimmung unter den H50–Mannschaften.

 

Wichtige Informationen:

 

  • Es können 6er- und 4er Mannschaften gemeldet werden
  • Bei Ummeldungen von H50 auf H55 behält die jeweiligen Mannschaft mindestens ihre bisherige Spielklasse

Je nach Meldeergebnis könnte auch eine Einstufung eine Klasse über der bisherigen Spielklasse erfolgen

  • Bei Neu-Anmeldungen bitten wir bei Abgabe der Mannschaftsmeldung um eine Zusatzliste der geplanten Spieler mit LK-Angaben, um eine leistungsgerechte Einordnung in die jeweiligen Spielklassen zu ermöglichen.
  • Spieltermine: jeweils Samstag ab 14 Uhr

 

  1. Einführung der Spielklasse HERREN 80

 

Begründung:

Landesweiter Eingang einer zweistelligen Zahl von Anfragen

 

  • Es können nur 4er Mannschaften gemeldet werden
  • Bei Neu-Anmeldungen bitten wir bei Abgabe der Mannschaftsmeldung um eine Zusatzliste der geplanten Spieler mit LK-Angaben, um eine leistungsgerechte Einordnung in die jeweiligen Spielklassen zu ermöglichen.
  • Spieltermine: jeweils Dienstag ab 10 Uhr

 

  1. Einführung der Spielklasse DAMEN 65

 

Begründung:

Landesweiter Eingang einer zweistelligen Zahl von Anfragen

 

  • Es können nur 4er Mannschaften gemeldet werden
  • Bei Neu-Anmeldungen bitten wir bei Abgabe der Mannschaftsmeldung um eine Zusatzliste der geplanten Spielerinnen mit LK-Angaben, um eine leistungsgerechte Einordnung in die jeweiligen Spielklassen zu ermöglichen.
  • Spieltermine: jeweils Dienstag ab 10 Uhr

 

 

  1. Verlegung des Spieltages der DAMEN 60 auf Sonntag 14 Uhr

 

Begründung:

Aufgrund etlicher Beschwerden von berufstätigen Spielerinnen bzgl. des Spieltermins unter der Woche und einer nachfolgenden Umfrage auf Landes- bzw. Bezirksebene bei allen D50– und D60-Mannschaften (ca. 65% Mehrheit für den Spieltag Sonntag)

 

  • Es können nur 4er Mannschaften gemeldet werden
  • Bei Neu-Anmeldungen bitten wir bei Abgabe der Mannschaftsmeldung um eine Zusatzliste der geplanten Spielerinnen mit LK-Angaben, um eine leistungsgerechte Einordnung in die jeweiligen Spielklassen zu ermöglichen.
  • Spieltermine: jeweils Sonntag ab 14 Uhr

 

  1. Rahmen-Terminplan 2020

Siehe Anhang

 

Wie Sie aus dem Schreiben des HTV ebenfalls entnehmen können, ist der neue Termin-Plan

für die Medenrunde 2020 nun bestätigt und wird in den nächsten Tagen auf der Seite des HTV veröffentlicht.

 

Einen besonderen Hinweis zu diesem Terminplan möchte ich Ihnen hier noch  geben:

 

  • Wie Sie vielleicht schon  aus der Presse erfahren haben, findet nächstes Jahr vom 20. bis 27. Juni 2020 auf der Anlage des TC Bad Homburg eines der bedeutendsten WTA-Rasen-Turniere im Vorfeld von Wimbledon statt.

 

Für den gesamten hessischen Tennissport wird dieses Turnier natürlich ein herausragendes Ereignis mit hoffentlich auch nachhaltiger Wirkung für alle Tennisvereine werden.

 

Um vor allem den vielen Jugendlichen und auch den  Erwachsenen in unseren Vereinen einen Besuch in Bad Homburg am Wochenende zu ermöglichen, um LIVE die Weltklasse der Damen zusehen, haben wir uns entschlossen,  

am 20. und 21. Juni keinen Medenrunden-Spieltag anzusetzen.

 

Ich bitte Sie, dies schon frühzeitig in Ihren Vereins-Planungen für nächstes Jahr zu berücksichtigen und vielleicht sogar einen gemeinsamen „Vereinsausflug“ zu diesem Turnier anzudenken.

Der HTV wird sich bemühen, beim Veranstalter entsprechende Vereinsangebote mit Preisnachlässen zu organisieren.

 

  1. Neue Änderungen der Wettspielordnung

 

Es wird u.a. eine neue Hitzeregelung in die WO aufgenommen. Die Regelung wird in den nächsten Tagen ausgearbeitet und dann separat an Sie versendet bzw. entsprechend veröffentlicht werden.

 

Danke für die Weiterleitung dieser wichtigen Informationen an Ihre Vorstandskollegen bzw. an die jeweiligen Mannschaftsführer.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Jörg Allendorf

Bezirkssportwart

 

Telefon: 0177-6828209

Email: allendorf@kipekee.de

 

Hier der vorläufige Spielplan der Mannschaften für 2020

[vorläufige Spielplan der Mannschaften für 2020]

Sommerfest 2019

(10.09.2019)

Hier geht es zur Bildergalerie

Es ist vollbracht - Meister und Aufstieg!

(02.09.2019)

Bildunterschrift:

Meistermannschaft des TC Münster. Von links: Christine Heckwolf, Henrike Willsch, Petra Schnorbach und Elisabeth Storck.

Es fehlen: Ina Schledt, Petra Weber und Elke Hoffe-Müller

 

Es ist vollbracht - Meister und Aufstieg!

 

Mit einem klaren und vollkommen verdienten 6:0 Sieg, (im übrigen der dritte 6:0 Sieg in Folge!) gegen die Mannschaft des TC Gersprenztal III sicherte sich die Damen 50 Mannschaft des TC Münster die Meisterschaft in der Bezirksliga A und machte somit auch den Aufstieg in die Bezirksoberliga klar. Verlustpunktfrei, mit 12:0 Punkten und einer überragenden Match-Bilanz von 33:3 Matches ist der TC Münster ein mehr als würdiger Aufsteiger in die Bezirksoberliga. Vom ersten Spieltag an, dominierte das Team um Mannschaftsführerin Petra Schnorbach die Liga, zeigte während der gesamten Saison keine Schwächephase und krönte am Ende ihre Leistung mit diesem beeindruckenden Ergebnis. 

Somit stellt der TC Münster auch in diesem Jahr wieder eine Meistermannschaft die in die nächst höhere Liga aufsteigt. „ Es ist schon beeindruckend, das der TC Münster es Jahr für Jahr schafft immer wieder Mannschaften zu stellen, die auf hohen Niveau Tennis spielen und dadurch den verdienten Aufstieg in die höheren Ligen schaffen. Und diese, was nicht selbstverständlich ist, auch halten“ so Sportwart Frank Kraft.

Am nächsten Wochenende endet die Freiluft-Saison des TC Münster mit einigen Nachholspielen.

„Und dann wird der Saisonausklang wie jedes Jahr ordentlich gefeiert. Zu diesem Fest laden wir alle Mitglieder und auch Nicht-Mitgleider des TC Münster auf unsere Clubanlage ein“ so der Sportwart.

 

Am Samstag, den 07. September beginnt das Sommerfest um 18:00 Uhr mit einem Sektempfang. Alle Interessierten können sich in die Teilnehmerliste am Clubheim eintragen. Der TC Münster freut sich auf eine zahlreiche Teilnahme.

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Meistermannschaft des TC Münster. Von links: Christine Heckwolf, Henrike Willsch, Petra Schnorbach und Elisabeth Storck.

Es fehlen: Ina Schledt, Petra Weber und Elke Hoffe-Müller

 

Ergebnisse:

Herren 70:

Rückhand Rossdorf - TC Münster                5:1

 

Herren 65:

TC Münster - TC Groß-Zimmern                  1:5

 

Herren 60:

TC Münster II - GW Walldorf                      2:4

 

Herren 50:

TC Münster - Alsfelder TC                           5:4

MTV Urberach - TC Münster II                    3:3

 

Damen 50:

TC Münster - TC Gersprenztal III                6:0

 

Damen 40

TC Münster - TC Biebesheim                        4:2

 

Herren

TC Münster II - BSC Urberach                     5:4

 

Herren 30

SW Frankfurt II - TC Münster                      8:1

 

Juniorinnen U 18

MSG Gr.-Bieberau/Fischbachtal - TC Münster        4:2

MSG Gr.-Bieberau/Fischbachtal II - TC Münster II            4:2

BG Dieburg II - TC Münster II                    0:6

 

Juniorinnen U 14

TC Ober-Ramstadt - TC Münster                 4:2

 

Junioren U10

TC Erzhaufen II - TC Münster                      4:2

Foto zur Meldung: Es ist vollbracht - Meister und Aufstieg!
Foto: Aufstieg 2019 Damen 50

Die Entscheidungen rücken näher

(26.08.2019)

Die Entscheidungen rücken näher

Auch an diesem Wochenende standen eine ganze Reihe von Matches auf dem Programm des TC Münster die viel Spannung versprachen und die Auswirkungen auf die Saisonziele hatten.

Die Damen 50 des TC Münster sind weiter voll auf Aufstiegskurs. An dem vergangenen Wochenende waren die Damen 50 zu Gast bei dem TC Ober-Roden. Mit einer eindrucksvollen Vorstellung gewann das Team des TCM hochverdient mit 6:0 und festigte einen Spieltag vor Schluß die Tabellenführung. Die Meisterschaft ist den Damen 50 fast nicht mehr zu nehmen und am kommenden Wochenende können die Damen 50 die Saison mit einem Sieg krönen und die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga feiern.
Auch die Damen 40 haben ihren Tabellenplatz 2 erfolgreich verteidigt. Mit einem 4:2 Heimsieg gegen die Damen des TC Biblis haben sich die Damen 40 eine hervorragende Ausgangsposition für das letzte Heimspiel am kommenden Samstag gegen den TC Biebesheim erspielt. Allerdings muss das Team um Mannschaftsführerin Dennis Müller auf einen Ausrutscher der Damen des Mörlenbacher TC hoffen um noch Platz 1 und damit die Meisterschaft feiern zu können.
Die Herren 30 hatten das im Vorfeld zu erwartend schwere Auswärtsspiel bei der SKV Büttelborn und verloren diese auch glatt. Büttelborn ist einer der Mannschaften in der Gruppenliga die noch um den Aufstieg kämpfen und somit mit einer starken Mannschaft angetreten sind und ihrer Favoritenrolle auch voll gerecht wurden. Die Mannschaft des TC Münster muss nun am letzten Spieltag bei SW Frankfurt II antreten und dort nochmals voll konzentriert den alles entscheidenden Sieg einfahren um alle Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen.
Ganz spannend wird das nächste Wochenende für die Herren 50 I des TCM. Nach einem vollkommen verkorksten Spieltag bei der TG Crumstadt am vergangenen Samstag muss das Team von Mannschaftsführer Andreas Greis beim letzten Heimspiel gegen die ebenfalls vom Abstieg bedrohte Mannschaft des Alsfelder TC deutlich hoch gewinnen um doch noch den Klassenerhalt in der Gruppenliga zu schaffen. Denn im parallel stattfindenden Spiel des TC Lampertheim gegen den TC AW Obertshausen stehen sich zwei Konkurrenten um den Klassenerhalt gegenüber die sich gegenseitig die Punkte streitig machen.
Die Herren 50 II des TCM hatten am vergangenen Wochenende das Gastspiel beim Messeler TC. Die Vorraussetzungen vor dem Spiel konnten unterschiedlicher nicht sein. Während die Mannschaft des TCM verletzungsbedingt auf einen Drittel des Kaders verzichten mussten, konnte die Mannschaft des Messeler TC mit dem kompletten Kader antreten und hatten somit den Luxus jeweils ausgeruhte Spieler in den Einzelnen und den Doppeln auf den Platz zu schicken. Dennoch kämpfte die Mannschaft des TCM aufopferungsvoll, doch ein einziger Ball am Ende des Tiebreaks im Doppel ließ die Waagschale zur 2:4 Niederlage kippen. Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen.

Die Herren 60 II hatten ein schweres Auswärtsspiel bei den zur Zeit noch Verlustpunkt freien Spielern des SV Darmstadt-Eberstadt auf dem Programm. Sah es auf dem Papier nach einem einseitigen Spiel aus, so trotzten die Spieler des TCM den Spielern auf Eberstadt ein hartumkämpftes Spiel ab, bei dem mit etwas mehr Glück vielleicht ein Unentschieden drin gewesen wäre. So verlor das Team des TCM am Ende knapp mit 2:4, zeigte aber eine klasse Leistung.

Spannend wird die Woche für das Herren Team 65 des TC Münster. Hier steht ein echtes Finale um die Meisterschaft der Bezirksoberliga an. Schon am kommenden Mittwoch trifft dabei der TC Münster, Platz 2 der Tabelle, auf den bisherigen Tabellenführer, TC Groß-Zimmern. Beide Mannschaften trennen nur ein einziger Punkt. Mit einem Heimsieg kann die Mannschaft von Josef Herd das Team aus Groß-Zimmern am  letzten Spieltag an der Tabellenspitze ablösen und die Meisterschaft einfahren.

Genauso spannend geht es in der Bezirksliga A der Herren 70 zu. Am vorletzten Spieltag kommt es auch hier zu einem echten Spitzenspiel zwischen dem derzeitigen Tabellenführer, Rückhand Rossdorf und der Mannschaft des TC Münster, Platz 2. Mit einem Auswärtssieg könnte das Team des TCM am nächsten Spieltag mit Rossdorf in der Tabelle gleich ziehen und dann am letzten Spieltag auf einen Ausrutscher der Rossdorfer hoffen, und dabei gleichzeitig das letzte Saisonspiel gegen MTV Urberach gewinnen. Dann wäre auch hier die Meisterschaft für den TC Münster perfekt.

Einen sehr wichtigen Sieg konnten die Herren des TC Münster am Wochenende verbuchen. Mit 6:3 schlug der TCM die Mannschaft der MSG Birken/Gorxheim/Rimb. und schaffte damit einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt.
Ebenso so erfolgreich verlief das Spiel der Herren II gegen die BG Dieburg. Die Herren II setzten sich in diesem Derby eindrucksvoll mit 9:0 durch und festigten damit ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle.


Spielergebnisse:

Herren 70
TC Münster - TC 75 Groß-Bieberau        1:5

Herren 65
TC Münster - BW Bentheim II        3:3

Herren 60 II
SV Darmstadt-Eberstadt - TC Münster    4:2

Herren 50 I
TG Crumstadt - TC Münster        8:1

Herren 50 II
Messeler TC - TC Münster        4:2

Herren 30
SKV Büttelborn - TC Münster        9:0

Herren II
TC Münster BG Dieburg        9:0

Herren
TC Münster - MSG Birken./Gorxheimertal/Rimb.        6:3

Damen 50
TC Ober-Roden - TC Münster        0:6

Damen 40
TC Münster - TC Biblis        4:2

Juniorinnen U14
TC Münster - TC Michelstadt        4:2

Juniorinnen U18
Rückhand Rossdorf - TC Münster        3:3

Juniorinnen U18 II
TC Münster - TC Ernsthaften II        4:2


Sommerfest des TC Münster
Am Samstag den 07. September findet das traditionelle Sommerfest des TC Münster im Clubheim des Verein statt.
Das Sommerfest startet mit einem Sektempfang um 18:00 Uhr. Ab 19:00 Uhr ist dan die Eröffnung des umfangreichen Sommerbuffets geplant.
Hierzu sind alle Freunde des TC Münster ganz herzlich eingeladen. Als interessierten Gäste können sich in die Gästeliste am Vereinsheim des TC Münster eintragen.
Der TC Münster freut sich über eine zahlreiche Teilnahme.


 

Weiter auf Aufstiegskurs / Wichtiger Sieg für die Gruppenliga

(19.08.2019)

 

 

 

 

 

 

Weiter auf Aufstiegskurs

Klarer Erfolg für die Damen 50 des TC Münster, hier im Bild Ina Schledt (vorne) und Elisabeth Storck (hinten)

 

Am Samstag untermauerten die Damen 50 des TC Münster ihre Ambitionen auf die Meisterschaft in der Bezirksliga A mit einem eindrucksvollen und vollkommen verdienten Heimsieg gegen die Damen des TC Ober-Radstadt II.

Die Damen des TCM gingen in allen Spielen sehr konzentriert zu Werke. Man merkte vom ersten Aufschlag an, dass die Damen 50 mit einem Sieg ihre gute Ausgangsposition behalten wollen. Und dies gelang mehr als eindrucksvoll. Unter dem Strich bleibt festzuhalten dass alle Spiele zu recht gewonnen wurde, mal klar und eindeutig mal etwas mehr umkämpft, aber nie gefährdet. Somit führen die Damen 50 zwei Spieltage vor Schluss die Tabelle Verlustpunkt frei an, haben allerdings ein Spiel weniger als der unmittelbare Verfolger aus Bad König. Dennoch sind die Chancen Meister zu werden und somit den Aufstieg in die nächst höhere Klasse zu schaffen, ideal. In Bezug auf die bisher gewonnen Matches und Spiele zeigt die Bilanz eindeutig zu gunsten des TCM. Nun gilt es alle Konzentration auf das Auswärtsspiel am nächsten Samstag bei der TC Ober-Roden zu richten und mit einem guten Ergebnis die Tabellenspitze zu behaupten.

 

 

Wichtiger Sieg für die Gruppenliga

Den Herren 30 des TC Münster gelang am Wochenende ein wichtiger Sieg in Richtung Klassenerhalt in der Gruppenliga. Gegen den Tabellennachbarn der DJK Bieber zeigte das Team um Mannschaftsführer Dr. Christian Horn eine klasse Leistung und lag schon nach den Einzeln mit 5:1 in Führung, ehe es in die Doppel ging. Die Mannschaft hielt die Konzentration hoch und konnte nach teils herausragenden Spielen den so wichtigen 7:2 Heimsieg sicherstellen. Damit hat das Team des TCM nun alles selber in der Hand um den Klassenverbleib schon am nächsten Spieltag klar zumachen. Denn der Spielplan will es so, das die beiden weiter hinten platzierten Teams aus Bieber und Dietesheim am nächsten Spieltag aufeinander treffen und sich somit die Punkte selber wegnehmen. Zwar steht für die Herren 30 des TCM das schwere Auswärtsspiel bei der SKV Büttelborn, einem der Aufstiegsfavoriten, an, aber dennoch ist das Team guter Hoffnung evtl. hier für eine Überraschung zu sorgen. Am letzten Spieltag in zwei Wochen tritt der TCM dann bei dem bisher punktlosen Team der SW Frankfurt II an. Für den diesjährigen Aufsteiger TC Münster wäre mit dem Klassenerhalt das angestrebte Saisonziel erreicht.

 

 

 

Ergebnisse:

 

U10 Junioren

TC Kelsterbach - TC Münster                       4:2

 

U14 Juniorinnen

MSG Gr.-Bieberau/Gerspr./Rodau                1:5

 

U18 Juniorinnen

TC Münster - TG Crumstadt             2:4

 

U12 Junior (gemischt)

TC Münster - MSG Rückhand Rossdorf/Messeler TC                    3:3

 

Damen 40

TC Michelstadt - TC Münster                       2:4

 

Damen 50

TC Münster - TC Ober-Ramstadt II             6:0

 

Herren 60 II

TC Münster - TG Crumstadt             2:4

 

Herren 50

BW Wiesbaden - TC Münster                       8:1

 

Herren 30

TC Münster - DJK Bieber      7:2

 

Herren I

SG Weiterstadt - TC Münster                       5:4

 

Herren II

Messeler TC - TC Münster                7:2

Foto zur Meldung: Weiter auf Aufstiegskurs / Wichtiger Sieg für die Gruppenliga
Foto: Weiter auf Aufstiegskurs / Wichtiger Sieg für die Gruppenliga

Durchwachsener Start nach der Sommerpause

(12.08.2019)

Durchwachsener Start nach der Sommerpause

 

An diesem Wochenende startete der TC Münster nach der Sommerpause in die verbleibenden Spiele der Saison 2019.

 

Den Anfang machten die Junioren U 12 (gemischt) des TC Münster gegen die Mannschaft der TC Ober-Roden.

Das Spiel fand auf Grund eines großen Turniers nicht in Ober-Roden, sondern auf der Anlage des TCM statt.

Die Junioren des TC Ober-Roden gingen als Favorit in diese Spiel und wurden ihrer Favoritenrolle auf gerecht. Somit stand am Ende ein 5:1 „Heimsieg“ des TC Ober-Roden zu buche. Allerdings muss man dabei festhalten, dass die Spieler(-Innen) des TC Münster vorbildlich gekämpft haben und dass das ein oder andere Male das Glück nicht auf Seiten des TCM stand.

 

Doppelspieltag der Herren 50 II

Die Herren 50 II des TC Münster startenden mit einem Doppelspieltag aus der Sommerpause. Am Samstag stand das Spiel gegen die Spielgemeinschaft BG Darmstadt/TC Traras auf dem Programm und am Sonntag das Nachholspiel gegen den TC Ober-Roden.

Leider musste das Team des TC Münster vor diesem intensivem Wochenende einige Ausfälle im Mannschaftskader kompensieren. So traten die Herren 50 II am Samstag (14:00 Uhr) ersatzgeschwächt gegen die ambitionierte Spielgemeinschaft aus Darmstadt und Traisa an. Die Spielgemeinschaft aus Darmstadt/Traisa konnte bei der Mannschaftsaufstellung aus dem vollem schöpften und setzte sich somit 6:0 durch. Der Spielausgang war verdient, allerdings spiegelt der deutliche Ausgang der Partie nicht den Spielverlauf der einzelnen Begegnungen wieder. Zwei Spiele musste der TC Münster verletzungsbedingt aufgeben. In den weiteren Spielen waren der Ausgang der jeweilige Spiele teilweise sehr knapp, so dass mit etwas mehr Spielglück vielleicht der ein oder andere Sieg drin gewesen wäre. Nach langen und intensiven Spielen war der Sieg der Darmstädter (Traisa) aber unter dem Strich verdient, wenn auch etwas zu deutlich ausgefallen.

Bereits am Sonntag-Morgen um 10:00 Uhr mussten die Herren 50 II zum zweiten mal an diesem Wochenende antreten. Diesmal war der TC Ober-Roden zu Gast auf der Anlage des TCM. Auch an diesem Spieltag blieb das Pech der ständige Begleiter des TCM. In den erneut intensiven und langen Spielen musste die bereits ersatzgeschwächte Mannschaft in zwei Partien die sicher geglaubten Siege verletzungsbedingt an den TCO abgeben. Somit kämpfte der TC Münster bis zum Schluß um ein mögliches Unentschieden. Aber leider wurde das entscheidende Doppel knapp verloren. Somit ging das Spiel mit 4:2 an den TC Ober-Roden.

 

Bereits am nächsten Freitag startet der nächste Spieltag für den TC Münster mit interessanten Begegnungen. U.a. kämpfen die Damen 40 und 50 in ihren Spielen (Samstag) weiter um den Aufstieg. Die Juniorinnen U 18 um den Anschluß an die Tabellenspitze und die Herren 30 erwarten als Aufsteiger der Gruppenliga die DJK Bieber als Gast auf der Anlage des TC Münster.

Vorbereitungscamp der Juniren/Junioren

(12.08.2019)

Gut vorbereitet und ein tolles Afterwork Erlebnis

 

Vorbereitungscamp

 

In der letzten Sommerferienwoche fand das Vorbereitungscamp der Juniren/Junioren des TC Münster auf der Anlage des TCM statt.

Wie in den letzten Jahren auch, nutzten hierbei die Nachwuchs-Spieler die intensive Trainingswoche um sich auf die verbleibenden Spiele der Saison 2019 optimal vorzubereiten.

Bei teils hochsommerlichen Temperaturen hatten die Spieler und auch die Trainer sichtlich Spass an der Vorbereitung. In vielen Trainingseinheiten wurden zum einen an der Fitness als auch an der Technik der Junioren (-Innen) gefeilt.

Somit gehen die jungen Spieler des TC Münster gut vorbereitet in die noch verbleibenden Spiele, bei denen es teilweise noch um den Aufstieg in die oberen Klassen geht.

Jugendwart René Mürdter zeigte sich zufrieden: „ Es ist immer wieder toll anzusehen mit welcher Begeisterung unser Nachwuchs dieses zusätzliche Trainingsangebot annimmt und wie viel Spaß die jungen Spieler auf und neben dem Platz haben."

 

Ein tolles Afterwork-Erlebnis

 

Erstmalig bot der TC Münster ein Afterwork-Training für Tennis-interessierte Erwachsene an. An mehreren hintereinander folgenden Abenden hatten Erwachsene die Gelegenheit sich mal mit dem Tennissport auszuprobieren und unter der Leitung der lizenzierten Trainer des TC Münster entweder erste Erfahrungen auf dem Tenniscourt zu sammeln oder die Jahre zurückliegenden Talente im Tennis wieder aufzufrischen. Eine große Zahl an Teilnehmern/-Innen nutzte diese Gelegenheit und machten somit dieses tolle Angebot des TC Münster zu einem echten Erfolg. „Natürlich kann jeder zu jeder Zeit, also auch außerhalb des Afterwork-Trainings, dass Angebot des TC Münster für ein Schnupperkurs annehmen und sich so mal beim Tennis ausprobieren.“ So der sportliche Leiter des Afterwork Trainings, René Mürdter. Alle Interessierten können über verschiedenen Wege Kontakt mit dem TC Münster aufnehmen, entweder über die Homepage des TC Münster (www.tc-muenster.de) oder direkt auf der Anlage des TC Münster. Auf jeden Fall hat sich mit dieser tollen Aktion der Kreis der Tennis-begeisterten Spieler beim TCM erweitert.

 

Sommerfest des TC Münster

 

Auch in diesem Jahr findet das traditionelle Sommerfest des TC Münster am 07. September 2019 um 18:00 Uhr statt. Zu diesem Fest sind nicht nur die Mitglieder des TC Münster sondern auch jeder der Lust hat eingeladen. Dazu kann man sich auf der Anlage des TC Münster in die Gästeliste eintragen. Wie immer ist für ein tolles, sommerliches Büffet und ausreichend Getränke, sowie tolle Unterhaltung gesorgt.

Foto zur Meldung: Vorbereitungscamp der Juniren/Junioren
Foto: Vorbereitungscamp der Juniren/Junioren

Abstieg Herren 60 I

(15.07.2019)

Zeitungsbericht anbei - bitte öffnen

[Herren 60 I 2019]

Spieltag Verlegung wegen Hitze

(27.06.2019)

Sehr geehrte MannschaftsführerInnen der Mannschaften mit Spieltag 29./30.06.,
 
in Anbetracht der am Wochenende zu erwartenden extremen Temperaturen werden die Spieltage (29. und 30.06.) landesweit abgesetzt. Die damit ausfallenden Spiele müssen bis zum 18.08. nachgeholt werden.
Bitte teilen Sie ihrem Spielleiter den Nachholtermin mit, wenn er außerhalb der 14-Tage-Frist liegt. Sollte keine Einigung über einen Termin erzielt werden, wird schon heute verbindlich der 17.08. (für die Spiele vom 30.06.) und 18.08. (für die Spiele vom 29.06.) festgesetzt. Mannschaften, die Ihr Spiel am 29.06. bzw. 30.06. durchführen wollen, können dies selbstverständlich tun.
Eine Übersicht finden Sie auch noch einmal auf der Startseite des HTO .
 
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Spielleiter.
 
cid:26b0c63ed7b560f37821e3a4e1277d5d@htv-tennis.de
 
Mit sportlichen Grüßen
 
Jan Duut
Mannschaftswettbewerbe

Pressebericht vom 24.06.2019

(24.06.2019)

Am letzten Donnerstag (Fronleichnam) fand das jährliche „Schleifchen“-Turnier mit anschließendem Grillfest auf der Anlage des TC Münster statt.

Dabei wurden die Begegnungen im Mixed-Doppelwettbewerb durchgeführt. Das heißt, jeweils eine Damen und ein Herr, bzw. Juniorin und Junior, bildeten ein Team. Wobei nach jeder Partie, mit einer Spieldauer von jeweils 20 Minuten, die Teams wieder neu zusammengestellt wurden.

Die Organisatorin, Gerlinde Herd, freute sich über die große Zahl an Spielern (-Innen) die sich zu dem Turnier angemeldet hatten. Insbesondere der Mix zwischen den jüngsten Vereinsmitgliedern und den älteren Mitgliedern führte zu viel Spaß und Freude aller Beteiligten. Neben dem Sport stand der Spaß und der gute Vereinsgeist im Vordergrund.

„Das alle Spieler, ob jung oder schon etwas älter, so viel Spaß miteinander hatten, hat mich tief beeindruckt. Das zeigt einmal mehr den tollen Spirit den wir hier im Verein des TC Münster haben“, so Sportwart Frank Kraft. So teilten sich am Ende auch die Junioren und Erwachsenen Spieler die Plätze 1 bis 3. Siegerin wurde Annika Vetter, Platz 2 ging an Andreas Gareis (Herren 50 I) und Platz 3 an Alexandra Wamper (Damen 40). Wobei sich alle Teilnehmer an diesem Tag als Sieger fühlen konnten, weil alle viel Spaß hatten und ihre gemeinsame Freude über das gelungene Turnier miteinander feierten. Mit einem tollen Grillfest, bei dem ein umfang- und abwechselungsreiches Menü angeboten wurde, liessen die Teilnehmer den Tag ausklingen.

„Ein besonderer Dank geht an die Organisatorin des Turniers, Gerlinde Herd und an die beiden „Hütten-Gastgeben" Ewa und Mehmet Börekci, für das schöne Grillfest. Alle drei haben viel Arbeit und Mühen in dieses gelungene Vereins-Event gesteckt. Mit Sicherheit werden wir die Tradition dieses Turniers in den nächsten Jahren fortsetzen“, so der Vorstand desTCM

Foto zur Meldung: Pressebericht vom 24.06.2019
Foto: Schleifchenturnier 2019

Pressebericht vom 17.06.2019

(17.06.2019)

Teams des TC Münster setzen ihr Siegesserie fort

 

Damen 50 weiter unangefochten Tabellenführer

Die Mannschaft der Damen 50 des TC Münster hatten sich zum Ziel gesetzt die Tabellenführung beim Auswärtsspiel bei den Damen der MSG TC Michelstadt/BR Erbach II zu verteidigen und mit einem Sieg einen weiteren Konkurrenten um die ersten Plätze auf Distanz zu halten. Und dies ist der Mannschaft mehr als eindrucksvoll mit einem überragenden Auswärtssieg gelungen. Der TCM gewann mit 6:0 und konnte somit die Tabellenführung verteidigen, obwohl das Team um die Mannschaftsführerin Petra Schnorrbach ein Spiel weniger als die Verfolger aufweisen.  Das Ergebnis mit 6:0 liest sich klar und eindeutig, war aber ein auch ein Ergebnis des Willens das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Das Ziel der Damen 50 Mannschaft bleibt weiterhin der Aufstieg und kann n dieser Form auch realisiert werden. Nach der Spielpause stehen im August die entscheidenen Spiele an.

 

U 10 Junioren mit vier Siegen aus vier Spielen

Den Spieltag eröffneten die U10 Junioren des TC Münster am Freitag gegen den TC Nauheim. Auch hier ging es für das junge Team die Tabellenführung zu verteidigen. Allerdings erwies sich das Team des TC Nauheim als schwieriger Gegner, der es den Jungs des TCM nicht einfach machte. So musste Loris Euler in einem spannenden und hochklassigen Spiel in fast 2 Stunden um den notwendigen Punkt in den Einzel-Begegnungen kämpfen, um die Einzel-Spiele zum 2:2 auszugleichen. Mit dem 2:2 ging es anschließend in die Doppel, die beide von den Junioren des TC Münster gewonnen werden konnten. Somit siegten die U10 Junioren des TC Münster am Ende verdient mit 4:2 und sind somit nach vier Spieltagen ohne einen Punkt abgegeben zu haben, souveräner Tabellenführer.

 

Ergebnisse des TC Münster

 

U 10 Junioren

TC Münster - TC Nauheim    4:2

 

Damen 50

MSG TC Michelstadt - TC Münster             0:6

 

Herren 60 II

RW Groß-Gerau II - TC Münster                 4:2

 

U18 Juniorinnen

TC Münster - TC Ernsthofen             5:1

 

U18 Juniorinnen II

TC Münster - TC Babenhausen                     4:2

 

Herren 60

TC Rotenbühl - TC Münster              1:8

 

U12 Junioren(-Innen)

TC Babenhausen- TC Münster                      3:3

 

Damen 40

TC Münster - Mörlenbacher TC                    2:4

 

Herren 50

TC Münster - TC Oestrich-Winkel                3:6

 

Herren

TUS Griesheim II TC Münster                      3:6

 

Herren II

TC Münster - TSV Habitzheim         3:6

 

Herren 30

MTHC Eddersheim - TC Münster                9:0

Foto zur Meldung: Pressebericht vom 17.06.2019
Foto: Loris Euler gewann ein hochklassisches Spiel

Presseinfo vom 27.05.2019

(27.05.2019)

Wichtiger Sieg in der Gruppenliga – Herren 30

 

Nach zwei Auftaktniederlagen schaffte die Herren 30 Mannschaft des TC Münster den ersten Sieg in der Gruppenliga. Das es eine schwierige Saison wird wussten die Spieler rund um den Mannschaftsführer Dr. Christian Horn. Als Aufsteiger in die Gruppenliga gilt das Saisonziel zunächst einmal die Klasse frühzeitig zu sichern. Bereist am letzten Spieltag zeigte die Mannschaft ein klasse Leistung und unterlag denkbar knapp. Um so engagierter ging die Mannschaft in das Spiel gegen den TC Dietesheim. Bereits nach den 6 Einzelbegegnungen gegen Dietesheim konnte die Mannschaft sich einen 4:2 Vorsprung erspielen. Nun musste mindestens ein Doppel-Spiel gewonnen werden um den ersten Heimsieg der Saison einzufahren und den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld herzustellen. Nach knapp 1,5 stündigen Spiel konnten die Herren 30 des TC Münster endgültig über den ersten Saisonsieg jubeln. In einem mitreisendem und auf spielerisch hohem Nievau siegte das Doppel, Dr. Christain Horn und Jan-Oliver Ott mit 7:5 und 6:2.

Kurz darauf wurde auch das zweite Doppel, mit Christian Helmchen-Aldick und Demir Celar, mit 6:4 und 7:5 gewonnen.  So konnte das Team des TC Münster gut mit der Niederlagen im dritten Doppel leben. Mit dem 6:3 Heimspiel-Erfolg konnte der Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt werden.

 

 

 

 

Eine vermeidbare Niederlage – Junioren U 18 I

 

Etwas anders gestaltete sich das Heimspiel der Junioren U 18 I gegen die zweite Vertretung der GW Walldorf. Den Spielerinnen des TC Münster fehlte in den entscheidenden Momente das etwas das Glück. Zwar stemmte sich das Team um die Mannschaftsführerin Luisa Börekci gegen eine drohende Heimniederlage, doch am Ende reichte es leider nicht. So stand es nach den 4 Einzel-Spielen 1:3. Das bedeutete, dass das Team des TCM beide Doppel für sich entscheiden musste, um wenigstens noch ein Unentschieden zu sichern. Doch leider schaffte es nur ein Doppel das Spiel zu gewinnen und so stand es am Ende 2:4. Für den Nachwuchs des TCM war in diesem Spiel sicherlich mehr drin gewesen.

 

U 18 I

 

Ergebnisse TC Münster

 

Herren 65

TC Münster – BG Dieburg   6:0

 

Juniorinnen U 18 II

TC Münster – Rückhand Rossdorf II         3:3

TC Nieder-Roden- TC Münster      2:4

 

Juniorinnen U 14

TC Münster – TC Ober-Ramstadt   2:4

 

Herren 60 II

TC Münster – MSG TK Raunheim/TVH Rüsselsheim     5:1

 

Junioren U 12 gemischt

TC Münster – SG Egelsbach            0:6

 

Damen 40

TC Erzhausen – TC Münster                      1:5

 

Herren 50 II

BSC Urberach II – TC Münster II    4:2

 

Herren 50

TC Münster – TV Oberhöchststadt            3:6

 

Herren II

TC Ober-Ramstadt – TC Münster   7:2

 

Juniorinnen U 18

TC Münster – GW Walldorf II         2:4

[U 18 weiblich]

Foto zur Meldung: Presseinfo vom 27.05.2019
Foto: Herren 30

Presse-Info vom 13.05.2019

(13.05.2019)

Bei nicht gerade sommerlichen Temperaturen, wurde am  So 28.04.2019 um 11.00 Uhr beim TCM die Tennissaison 2019 offiziell eröffnet. Der Vorsitzende Wolfgang Vogtel begrüßte die anwesenden Mitglieder und gab einen kurzen Rückblick auf die Schäden , die durch den Sturm im September 2018 entstanden waren. Diese seien in der Zwischenzeit, bis auf einige Kleinigkeiten, dank des Einsatzes einiger fleißiger Mitglieder behoben. Die entstandenen Kosten, in erster Linie für die Erneuerung des Zauns, seien, Gott sei Dank, durch die Versicherung voll abgedeckt. Bitte vormerken :                            

Am Do 20.06.2019 (Fronleichnam) sei ab 13.00 Uhr ein Sommerfest geplant, in dessen Rahmen auch wieder ein Schleifchenturnier mit anschließendem Grillen stattfinden soll.

Zum Abschluss wünschte er allen Mannschaften eine gute Tennissaison. Mit Sekt und Häppchen wurde die Zeit bis 13.00 Uhr überbrückt. Anschließend fand das übliche Schleifchenturnier für Jedermann statt. Die Leitung lag, wie immer, in den Händen von Gerlinde Herd-Huber.

Nach spannenden und lustigen Spielen standen die Sieger fest: Kai Heckwolf und Eddi Schledt.

Nach der Siegerehrung ließen die Anwesenden , bei Essen und Trinken, den Tag ausklingen.  Unser Dank geht nochmals an Gerlinde für die Organisation des Schleifchenturniers, den Hüttenausschuss (Christine, Claudia und Monika) und natürlich auch an Ewa und  Mehmet für die gewohnt gute Bewirtung.     

PRESSE-INFO vom 23.April 2019

(22.04.2019)

PRESSE-INFO vom 23.April 2019

 

 

 

EINLADUNG ZUR OFFIZIELLEN SAISON-ERÖFFNUNGSFEIER 2019

                                                      

Am kommenden Sonntag, dem 28.April, findet im Rahmen der DTB-Aktion „Deutschland spielt Tennis“, die traditionelle feierliche Saison-Eröffnung, mit einem Tag der offenen Tür für Mitglieder und Interessenten, auf der in frischem Glanz erstrahlenden 8-Platz- Tennisanlage des TCM statt.

Das umfangreiche Programm beginnt um 11 Uhr mit einem kleinen Empfang des amtieren-den Vorstandes  auf der Terrasse vor der Tennishütte mit Sekt und leckeren Häppchen für alle Teilnehmer und einer kurzen Ansprache des 1.Vorsitzenden.

Gleichzeitig endet an diesem Vormittag das 2-tägige Saison-Vorbereitungs-Camp unserer Jugend-Teams mit den Trainern und Jugendwarten Rene´ und Christian.                                          

Für Kinder und Erwachsene Neumitglieder oder Gäste besteht in Absprache mit den anwesenden HTV-Trainern über den ganzen Tag die Möglichkeit zu einem kostenlosen Schnupper-Training. Tennisschläger und Bälle werden selbstverständlich bei Bedarf vom Tennis-Club gestellt.

Nach 13 Uhr haben die Hobby-Damen ein lustiges Schleifchen-Doppel-Turnier für Jedermann vorbereitet, bei dem Teilnehmer aller Altersklassen und jeder Spielstärke sich anmelden und mitmachen können. Für die am besten Platzierten stehen nach Abschluß des Turniers kleine Preise und für die Pechvögel lustige Trostpreise bereit.

Nach dem anstrengenden sportlichen Teil beginnt dann am Nachmittag der gesellige Teil des Tages mit kleinen Stärkungen aus Küche und Theke. Dabei wird wieder das beliebte Schmucker-Freibier ausgeschenkt. Freiwillige Spenden für dieses schmackhafte Getränk wandern direkt  in die Jugend-kasse.

Nach dieser lustigen Feier zu Beginn der neuen Tennis-Saison beginnt nun bereits ab dem kommenden Wochenende der Ernst der Meisterschaftsspiele für die 11 Erwachsenen- und 5 Jugend-Teams des TCM.

                                                                                                                                                                Wer Wer gegen wen, wann antreten muß, ist auf der Homepage des TCM oder des HTV leicht für Spieler und Interessierte exakt nachzulesen.

 

TERMIN-VORSCHAU

Sa.-04.05.2019 – 13:00 Uhr- Süd-West-Liga: Herren 60-I   -  Westerbach Eschborn

PRESSE-INFO vom 14.04.2016

(15.04.2019)

PRESSE-INFO vom 14.04.2016

 

TENNIS-CLUB MÜNSTER STARTET FRÜHZEITIG IN DIE NEUE SAISON

Wer das Chaos durch den schweren Sturm am 23. Sept. 2018 rund um die Tennisanlage des TCM am Freizeitzentrum noch in Erinnerung hat, traut seinen Augen nicht, wenn er die Sportanlage heute sieht. Von den schweren Schäden auf den Sandplätzen, der Zaunanlage, dem Kinderspielgerät und dem eingewachsenen Baumbestand sind nur noch Spuren zu erkennen. Seit vergangenem Wochen-ende ist die komplette 8-Platz-Anlage mit bewirteter Terrasse, Wasch- und Umkleideräumen für den Trainingsbetrieb wieder freigegeben. Die Ziegelmehl-Plätze wurden bereits vor 2 Wochen von der Spezialfirma Nohe, wie seit vielen Jahren, fast völlig maschinell, in hervorragenden Zustand versetzt. Die stark beschädigte Zaunanlage wurde in der letzten Woche von einer ortsansässigen Fachfirma rundherum in Stand gesetzt. Für die rechtzeitige Beseitigung der umgestürzten Bäume und Äste außerhalb der Anlage gilt dem Bauhof der Gemeinde ein großer Dank des TCM-Vorstandes. Der geschädigte Bewuchs innerhalb und unmittelbar an der Sportanlage wurde in Eigenleistung von Mitgliedern, speziell dem Team des Platz- und Bauausschusses, sowie mit Hilfe einer Münsterer Gartenbaufirma beseitigt. Einige Restarbeiten wie z.B. eine neue Hütte für die Müllentsorgung, ein neues Kinderspielgerät sowie Neuanpflanzungen stehen noch bis zur offiziellen Saison-Eröffnung mit „Tag der offenen Tür“ im Rahmen der DTB-Aktion „Deutschland spielt Tennis“ am Sonntag, dem 28.April, ab 11 Uhr,  auf der Agenda.                                     Spätestens an diesem Tag sollten interessierte Erwachsene mit ihren Kindern und Jugendlichen einmal, die sich in neuem Look präsentierende Tennisanlage (Siehe Bild), zu einem kostenlosen Schnuppertraining mit HTV-Trainern besuchen. Für Neuanmeldungen stehen bis Anfang Mai einmalige Sonderkonditionen zur Verfügung.

                                                                                          

TERMIN-VORSCHAU:

Sonntag, 28. April 19, ab 11 Uhr: Offizielle Platzeröffnungsfeier mit Aktion „Deutschland spielt Tennis“ und evtl. Schleifchen-Turnier,                                                               

Foto zur Meldung: PRESSE-INFO vom 14.04.2016
Foto: Tennisanlage

Presse-Bericht vom25.03.2019

(25.03.2019)

Presse-Bericht vom25.03.2019

 

 

Tennis-Club Münster wählt neuen Vorstand

 

Bei der satzungsgemäß vor der neuen Tennis-Saison am 22.03.19 stattgefundenen Mitglieder-Versammlung brachten die mit großer Beteiligung abgehaltenen Vorstandswahlen nur kleine personelle Veränderungen. Obwohl der seit über 30 Jahren im Vorstand tätige 1.Vorsitzende Wolfgang Vogtel gerne sein Amt an einen jüngeren Nachfolger übergeben hätte, gelang es ihm dieses Jahr noch nicht. Der seit mehr als 10 Jahren tätige 1.Rechner Dieter Scholz konnte hingegen sein Amt in jüngere Hände weiter geben. Alle übrigen Vorstands- und Ausschuß-Mitglieder wurden erneut in ihren Positionen bestätigt.

Diese Kontinuität bestätigt die seit Jahren gute Arbeit der TCM-Vorstände sowohl im finanziellen als auch im sportlichen Bereich. Vom Leistungssportler auf höchstem Niveau bis zum Hobbyspieler finden Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim TCM seit Jahrzehnten eine ungezwungene, gesellige Betätigung.

 

Das Bild zeigt den neuen amtierenden Vorstand kurz nach der Wahl von links nach rechts mit

Diana Kraft-Jelincic (1.Rechner), Dieter Scholz (ehem. Rechner), Petra Schnorbach (2.Rechner),  Ina Schledt (2.Vors.), Christian Helmchen (2.Jgd.-wart), Hike Willsch (Schriftführerin), Wolfgang Vogtel (1.Vors.), Frank Kraft (Sportwart), Rene´Mürdter (1.Jugendwart).

 

Weitere Arbeitseinsätze erforderlich

 

Obwohl unsere Plätze bereits Anfang der Woche durch die Fachfirma Nohe ihre Frühjahrs-Instandsetzung erhalten haben und bereits zwei offizielle Arbeitseinsätze stattgefunden haben, sind noch zahlreiche Reparatur- und Reinigungsarbeiten durch unsere Mitglieder erforderlich. Die Termine hierfür werden im Internet auf unserer Homepage kurzfristig angekündigt. Der Platz-und Bauausschuß bittet um regelmäßige Beachtung und rege Teilnahme, damit ein früher Spielbeginn im April möglich wird.

Foto zur Meldung: Presse-Bericht vom25.03.2019
Foto: Vorstand 2019

PRESSE-INFO VOM 03.03.2019

(04.03.2019)

PRESSE-INFO VOM 03.03.2019

45. ORDENTL. MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES TCM                                                    

Am Freitag, dem 22.03.19, findet um 19:30 Uhr, die 45. ordentliche Mitglieder-versammlung des TCM im Nebenraum des Restaurant „Paradies“, Am Rathaus in Münster, statt. Der amtierende geschäftsführende Vorstand lädt hiermit nochmals alle aktiven und passiven Mitglieder des TCM zu dieser ersten wichtigen Veranstaltung der Tennis-Saison 2019 ein.                                                                

Als Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:                                        

1. Begrüßung und Eröffnung durch 1.Vorsitzenden                                                                          2. Genehmigung des Protokolls der 44. MV. 2018                                                                             3. Bericht der einzelnen Vorstandsmitglieder                                                                                             4. Bericht der beiden Rechnungsprüfer                                                                       5. Entlastung des alten Vorstandes                                                                                                           6. Wahl des neuen Vorstandes und der Ausschüsse                                                      

7. Wahl der neuen Rechnungsprüfer                                                                                      8. Behandlung evtl. eingereichter Anträge                                                                                  

9. Anregungen und Verschiedenes                                                                                                                                       

 

Da sich in diesem Jahr einige Veränderungen im Vorstand abzeichnen, sollte es für alle Mitglieder selbstverständlich sein, die seit Jahren gute und erfolgreiche  Arbeit des Vereinsvorstandes durch ihre Teilnahme an der MV. zu honorieren.

 

WICHTIGE ARBEITSEINSÄTZE IM MÄRZ 19                                                                      

Wie in den letzten Jahren soll auch diesmal versucht werden, in Zusammenarbeit mit der Fachfirma Nohe, unsere 8 Freiplätze an Ostern, bespielbar zu haben. Eine entscheidende Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die geplanten Arbeitseinsätze an den kommenden Samstagen erfolgreich verlaufen.   Als Termine für diese Einsätze sind die Samstage, 16. und 23. März, jeweils ab  10 Uhr,  eingeplant. Voraussetzung sind jedoch auch, dass die bereits vergebenen umfangreichen Instandsetzungsarbeiten an eine örtliche Zaunfirma bis dahin weitgehend abgeschlossen sind. Die Vorarbeiten wurden bereits von unserem Platz- und Bauausschuss weitgehend erbracht.

PRESSEBERICHT VOM 02.12.2018

(03.12.2018)

PRESSEBERICHT VOM 02.12.2018

 

 

SCHÖNE ERFOLGE BEI HALLEN-JUGENDMEISTERSCHAFTEN

 

Bei den Ende November stattgefundenen Kreis-Meisterschaften der Jugend gab es, ähnlich wie bereits im Sommer auf den Freiplätzen, für unsere Juniorinnen in der Altersklasse U18 erneut  einen schönen Erfolg. Sowohl Luisa Börekci als auch Marieke Euler gewannen ihre Gruppenspiele ohne Niederlage, so dass sich die beiden im Endspiel gegenüber standen.

Hier mußte Marieke die größere Erfahrung ihrer Mannschaftskameradin anerkennen und unterlag in zwei Sätzen 6:4/6:0. Luisa gelang also dieses Jahr souverän das Double und wurde^sowohl im Freien als auch in der Halle Kreis-Meisterin im TK Darmstadt-Dieburg. Die Vize-meisterschaft von Marieke Euler belegt die gute Jugendarbeit des Tennis-Club Münster.

Lisa Schwarz konnte in der Altersklasse U12 ihren Freiplatz-Kreismeister-Titel leider nicht verteidigen.  Sie schied nach großem Kampf gegen die ältere Emilia Rau (TC Groß-Zimmern) im Viertelfinale aus. 

 

MÜNSTERER SCHUL-AG`S WEITER GUT BESUCHT  

 

Wie in den letzten Jahren finden auch in diesem Winter-Halbjahr die Tennis-AG´s der Schule auf der Aue und der J.F. Kennedy-Schule bei den Kindern und Jugendlichen großen Anklang. Über den Winter ist die Gersprenzhalle in Münster der Trainingsort. Ab Ostern geht es dann auf die Freiplätze unserer Tennis-Anlage.

Erstmals ist es uns dieses Jahr gelungen, eine anerkannte Tennisschule, mit einem hoch-qualifizierten Trainer, für diese wichtige Aufgabe zur Förderung des Tennis-Nachwuchses

in Münster zu gewinnen.

Foto zur Meldung: PRESSEBERICHT VOM 02.12.2018
Foto: Finalistinnen Luisa (rechts) und Mareike (links)

PRESSE-BERICHT VOM 30.09.2018

(01.10.2018)

PRESSE-BERICHT VOM 30.09.2018

 

 

CLUB-MEISTERSCHAFTEN DER JUGEND

 

Wie in den letzten Jahren ermittelten am vergangenen Wochenende etwa 30 Kinder und Jugendlichen des Tennis-Clubs die Meister der Saison 2018. Leider verhinderte ein Schüler-austausch der Aue-Schule eine höhere Teilnehmerzahl. Entsprechend den Teamspielen wurde in Altersklassen U11 bis U18 gespielt. Außer dem etwas zu starken Wind am Sonntag (vor dem Orkan) herrschte gutes Tenniswetter, so daß für die zuschauenden Eltern spannende Matches zustande kamen.

 

Nach Abschluß des Turniers konnten folgende Club-Meisterinnen und Club-Meister geehrt werden: U11-weibl. -Mirena Vogtel, U12-weibl. -Anna-Lena Schledt, U-14-weibl.-Lisa Schwarz, U18-weibl. -Dilara Sakinc, U12-männl. –Lasse Kollmann und Loris Euler.

 

Die Sieger und Platzierten wurden von den Jugendwarten Rene´ Mürdter und Christian Helmchen-Aldick für Ihre guten Leistungen mit Pokalen geehrt. Außerdem fand zum Abschluss der Jugend-Meisterschaft noch ein kleines Fest statt, so daß es für alle Teilnehmer ein abwechslungsreiches „rundes“ Tenniswochenende war.

 

Bild 1: Einige Siegerinnen der Jugend-Club-Meisterschaft 18